Monthly Archives

März 2017

Allgemein

Sweet Candy Table – Tortenmesse Hamburg

14. März 2017

Sweet Candy Table

Dark Chili Choc Cupcake

 mit Himbeer Überraschung, Pistazien & Salz Karamell Topping.
MandelMacaroons mit Pistazien Creme, Zuckerdeko

Zitronen Rosmarin Keks

mit Limetten Knallbonbon- & Kürbiskernöl Schokolade , Marzipan Deko

Bailys Tulpen Cakepops

mit Marzipan Deko

 

 

Wird grün nun das neue Burgherrin roseeeee?

Nein, keine Sorge. Auch wenn das hier seit Wochen die beherrschende Farbe in der BurgKüche war, wird es niemals mein rose ersetzen!

Als ich letztes Jahr hörte, es gibt auf der Tortenmesse Hamburg auch eine Wettbewerbskategorie Candy Table und es wird auch der Geschmack bewertet, hab ich direkt gebucht! OHNE die Ausschreibung genau zu lesen……(Geschmacklich kann ich, Candytable lieb ich *freu*)

Sofort hatte ich die Idee, den Candy Table farblich passend zu meiner letzten Wettbewerbs- Hochzeitstorte zu gestalten. Konzepte für Candy Table zu planen und umzusetzen macht mir unheimlich viel Spaß. Die Idee für meine Hochzeitstorte stand schon lange fest: zartgrün, ein ganz wenig Silber und schokobraun {wie, warum und was unsere Irlandreise damit zu tun hat……? später mehr….} ,

irish Fairy Spring Wedding Cake

damit stand die Farbenwahl fest und ich machte mich an die Recherchen ….

Zu einem hübschen Candytable gehören (für mich) passende Gläser, Porzellan, frische Blümchen, passende Tischwäsche und neben dem selbst Gebackenem, auch gekaufte Naschies und vieles mehr. Je größer der Tisch ist, desto mehr Spielraum bleibt mir, für Deko, Kerzen, Papeterie usw.

Einen kleinen grünen Tortenständer von Miss Etoile hatte ich ja (irgendwo tief im Schrank, auch einen in blau, versteckt). Zwei hübsche Kännchen von #greengate in grün hatte ich vor 2 oder 3 Jahren bei Harry & Sally erworben (eins davon war noch schön verpackt). Diverse Vasen und Gläser warteten auch darauf mal wieder  hervorgeholt und poliert zu werden…. Hach, die ersten Probeaufstellungen machten so viel Spaß.

Der Einkauf von Naschwerk, Bonbons , Lollies usw. in genau dem Zartgrün, stellte sich als schwieriger heraus. Knallgrün – kein Problem, aber genau dieses zarte, helle, frühlingshafte Grün? Keine Chance. Zumindest Ende letzten Jahres noch nicht. Somit bastelte ich also erstmal mit Schokolade, Icing, Marzipan, Fondant, Blütenpaste und Lebensmittelfarben in der BurgKüche herum.

Auf der Nordstil Messe in Januar in Hamburg, schlenderte ich mit Peggy von PrettyBeautiful Events durch die Halle mit Süsskram und wir entdecken: Sanddorn. Unzählige neue, tolle Produkte mit Sanddorn *wünsche mir jetzt fast, das irgendjemand bald (demnächst) ein oranges Candytable Konzept möchte*. Aber auch etwas (sehr wenig) in zart grün 😍: ein Hersteller aus Dänemark macht wunderschöne Dragees, eine Confiserie fertigt zartgrüne Schokolade und kurz vor Feierabend orderten wir dann auch noch grüne Möweneier.

Allerdings waren die Liefermindestmengen bei manchen Herstellern so hoch, wirklich nur für den Wiederverkauf geeignet, dass ich mich wieder an die eigene Bastelei setzen musste {zartgrüne Möweneier hab ich nun reichlich vorrätig 😄}.

Das jeder Teilnehmer die Wettbewerbsregeln (mehrfach) lesen sollte, hab ich schon mal hier  geschrieben…. auch ich hab irgendwann die Regeln zum Candytable Wettbewerb ausgedruckt und öööhm nochmal gelesen . Schockiert!
Grundfläche von 50 x 50 cm an keiner Stelle überschreiten…” und gefordert wurden: “… 4 Cupcakes, 4 Cakepops und 4 Kekse…” “… für die Jury Verkostung …ein extra Teller mit je 2 Cupcake, Cakepops, Keksen ..”

KEKSE????

Kekse kann ich nicht. Also nicht in hübsch dekoriert *kraisch*, bestenfalls krumme Cookies…. und 50×50 cm???? Wisst Ihr wie klein das ist????? Wie soll den da all mein hübsches Dekozeug, Blümchen, Bonbons, Tütchen, Schaufeln, Gläschen drauf passen ????

Alles auf Anfang und neu planen! 50×50 cm…… kurzerhand ein 46er Cakeboard eingedeckt und alles neu probiert…..jede meiner gläsernen Bonbonieren war zu groß, optisch völlig unpassend. Das Reduzieren war wirklich schwer. Bei Frau Huttner von Die Schönhaberei entdeckte ich dann ganz kleine, zierliche Glashauben mit Krone. So zauberhaft, die mussten es sein. Zwei wunderbare Mini Tablets entdeckte ich noch in meinem Lieblings-Deko Shop in Lüneburg.

Nonpareille´s, Zuckerperlen, Cupcake Förmchen & Wrapper, Cakepops Stiele, Strohhalme wurden in verschiedensten grün, weiß und Silber bestellt, getestet, verbacken, verworfen und neu probiert. Blütenpasten, Fondant gefärbt, modeliert ausgestochen.

Wochenlang mussten die 3 Burgbuben , Kekse probieren und bewerten. Meine härtesten Kritiker! Geschmacklich war mein Zitronen Rosmarin Thymian Keks, sehr beliebt. Ohne Deko zumindest. Mit Fondantdeko sah es zwar ganz ordentlich aus, aber -so wurde kritisiert- die Deko klebte dann am Gaumen und war zu hart. Royal Icing kann ich nicht, und so verabschiedete ich mich endgültig von der Idee “hübsche” Kekse und entschied mich für “nur” lecker. Nicht mal die ordentlich ausgestochene Form wollten meine Kekse behalten. Selbst nach dem Tips und Tricks aus dem YouTube Video von Betty…..…klappte das bei mir überhaupt gar nicht.

Nicht mal 6 genau Gleiche von gefühlten 795.000 gebackenen wollten es werden. Bei mir ist jeder Keks individuell 😄.

Die 10 ähnlichsten kamen dann in die Endrunde. Wurden mit einer feinen Schicht Limetten- Knallbonbon Schokolade überzogen, mit Mr. / Mrs. aus feiner weißer, mit Kürbiskernöl gefärbter Schokolade beschriftet und mit kleinen Tulpen aus Marzipan dekoriert. Fertig. Schluß, aus, Ende.

Bei den Cakepops waren sich meine Kritiker vom ersten Bissen an einig – lecker. Da durfte (und musste) ich nur noch an der Form rumexperimentieren. Sehr zum Vergnügen der Burgbuben, die dadurch reichlich naschen konnten. Wollte ich doch unbedingt Cakepops in Tulpen Form basteln. Die jeweils 27 gr schwere Schokoladen Bailys Masse hält zwar Kugelförmig gut auf klassischen Cakepops Stielen, in der Tropfenform jedoch, kurioserweise, nicht. Zumindest nicht lange genug.
Dafür nutzte ich dann doch Strohhalme. Mit Candymelts überzogen und zusätzlich mit 6 großen Marzipan Blütenblättern dekoriert ist das Gewicht zu hoch für Cakepopsstiele und sie rutschen irgendwann langsam runter.

Das sollte natürlich auf der Messe keinesfalls passieren und so mussten einige der ersten Cakepops einen harten Test durch stehen: Tagelang unter der Glasglocke im mindestens 25 C warmen Wohnzimmer . Ob der Test für die Cakepops oder für die Burgbuben, die diese NICHT essen durften, härter war, sei dahingestellt 😂.

Das gleiche Testverfahren hab ich natürlich auch mit dem Topping für meine Cupcakes durchgeführt. Hier hatte ich mir zwei Cremes ausgedacht, um das Farbthema wieder aufzugreifen: grüne Pistazien – Kürbiskernöl Creme und Chili Schokoladenganache mit Salzkaramell.

Dark Choc Chili Cupcakes mit Pistazien, Schoko Salz Karamell Topping und heimlicher Himbeere

Für die Messevariante, die ja 2 Tage lang standfest bleiben sollte, musste ich ganz gegen meine sonstige Rezeptbastelei zu mehr Zucker (in Form von gekochtem Salzkaramell unter der  Ganache) und Schokolade greifen.

Die größten Fehler die ich gemacht habe?

Nicht nur das kleine bisschen Zuviel an Zucker, sondern: alles super frisch und hygienischen einwandfrei am Jury Bewertungstag (Samstag) liefern zu wollen, aber alles schon am Anreisetag (Freitag) dabei zu haben.

So habe ich am Donnerstag sehr sehr früh gebacken, Cupcakes und Masse für Cakepops. Anschließend bis spät abends beim Erstgeborenen in der Küche kiloweise Füllungen für die Sponsoren Messetorte (andere Geschichte, folgt noch) mit einem seiner Kollegen auf 1,20 Biskuit Böden verteilt (dickes Danke an Matze) um dann abends “kurz” die Cakepops vorzuformen, zu kühlen und hundemüde ins Bett zu fallen. Am ersten Messetag (Freitag) um 03:00 h aufstehen Cupcakes zu füllen, aufdressieren und Cakepops zu basteln.

Wenn frau so müde ist, reibt frau sich wohl mal unbewusst die Augen???? Anders kann ich es mir beim besten Willen nicht erklären, das sich eine Wimper in meine Marzipan Deko einarbeiten ließ und ich das selber nicht gesehen hab. Wurde natürlich prompt von der Jury entdeckt ! *wie peinlich*! Sowas darf nicht passieren!

Zweite große Fehler, das ich alles auf EIS transportiert habe. Hielt ich es doch für eine kluge Idee, Cupcakes, Schokoladen Deko, Guggles, Macaroons auf tiefgefrorenen Kühlkissen in Styropurboxen zu transportieren und einen ganzen Tag im Vorraum der Wettbewerbsteilnehmer stehen zu lassen….. sah ich dann Samstag früh beim Aufbau das Desaster ….

Nicht nur das die Macaroons umgefallen und angeditscht waren , sondern auch die hochglänzenden Schokoladen Schleifchen und die mit Schokolade ummantelten Guggles waren matt. Stumpf. Nichts davon konnte  durfte so auf den Candytable. Mein Gesamtbild war dahin, viel schlimmer war nachher nur, das ich von Betty erfuhr, das das Cupcake Topping viel zu fest war. Klar war ja fast tiefgefroren 😩. Also selbst nach 2 Messetagen, am Sonntagabend beim Abbau, noch gut kalt 😂. Sorry.

Fazit: zum kurzfristigen Transport an heißen Sommertagen sind gefrorene Kühlpacks geeignet , im Normalfall reicht es völlig aus, die nur auf Kühlschrank Temperaturen in die Styropur Box zu legen.

3. Fehler: die fehlende Beschriftung. Nicht das ich nicht dran gedacht hätte. Hab ich, ehrlich. Sogar hübsch ausgedruckt (und zu Hause vergessen), am Freitag Abend im Hotel bemerkt und Ruth nochmal handschriftlich malen lassen, nur um es dann Samstag früh um 06:45 h genau in diesem Hotelzimmer liegen zu lassen. Das hatte zur Folge, das die Pistaziencreme kritisiert wurde, es seien Puderzucker Krümel drin. War es gar nicht, gar kein Puderzucker drin , sondern frisch gemahlene Pistazien Krümel ….
Obwohl mein Candytable nun sehr minimalistisch, für meine Verhältnisse, da stand und diese Fehler enthielt, hat er wohl dennoch geschmeckt. Bronze (Roségold) und 2. Beste der Kategorie.

Das, sowie die lobende Anerkennung für meine Hochzeitstorte war für mich ein schöner (perfekter) Abschluss meiner aktiven Wettbewerbszeit . Darüber freue ich mich immer noch sehr. Und der nächste Candytable darf gern wieder, direkt aus der Küche, dem Kühlhaus des Erstgeborenen (ohne Umwege, Transport) nebenan in der Location aufgebaut werden 😍 .

Bronze für den Candaytable

 

Ein gemeinsames Foto von Hochzeitstorte und Candytable wollte ich unbedingt machen….. hab ich aber am Ende dieses wundervollen Wochenendes einfach vergessen 😳.

Allgemein Ausflüge Kurse / Workshops Messen

Tortenmesse Hamburg – Bloggerworkshop

6. März 2017

 


ja, Ihr wartet….  kaum war  der Blog online, macht die Burgherrin  auch schon wieder 4 Wochen Pause. Doch jetzt geht es wieder los.

Bitte entschuldigt die Stille, aber alles was ich gebacken und gebastelt habe, musste geheim bleiben.  Schließlich wollte ich nichts zu meinen beiden, letzten Wettbewerbsexponaten verraten . Hier verspreche ich, alles dazu die nächsten Tage nach zu holen und die Rezepte dazu gibt es auch!

Doch zunächst will ich Euch erzählen, was ich die letzten Monate noch im geheimen verzapft habe. . . . .

 

Bloggerworkshop auf der Tortenmesse Hamburg

Als ich letzten Herbst von Katja , Die Tortenshow {quasi der Urmutter aller Tortenmessen im deutschsprachigen Raum} wurde, ob ich bei der neuen Tortenmesse Hamburg helfen würde, hab ich sofort JA gesagt. Das ich da schon meine zwei Wettbewerbskategorien gebucht hatte, erzähle ich noch….

“Hättest Du Lust irgendwas für die Blogger zu machen? Bloggertreffen? Bloggerstammtisch?” fragte sie mich. Na klar, hatte ich Lust, aber dann auf etwas mehr. Nur einfach ein Treffen, irgendwo in einem Restaurant, nach Feierabend schien mir zu wenig. Also schlug ich einen Workshop vor. Mehrwert für die Blogger , etwas besonders sollte es werden…. meine ersten Konzeptideen wurden auch von der Geschäftsführung der Messe angenommen und ich durfte loslegen.

Zunächst suchte ich eine geeignete Dozentin. Das war der leichteste Part. Bei Jennifer Groß von Blogger at Work, habe ich selbst schon Workshops besucht und konnte viel mitnehmen! Nicht nur Wissenswertes sondern auch menschliches. Als ich sie anfragte, bekam ich sofort eine Zusage und wir waren uns auch direkt über die Themen einig.

“Austausch unter Bloggern ist wichtig” , lautete der Arbeitstitel.
“Gemeinsam statt gegen einander” , Vernetzung, Kooperation, Mediakit, Augenhöhe und einiges mehr sollten die Inhalte sein.


Dann begann der (für mich) schwierigste Teil: Sponsoren finden.
Persönlich  fühlte es sich zunächst etwas wie “Bettelei” an. Denn ich selbst habe noch nie um irgendein Testpaket oder kostenlose Produkte gefragt, das ist nicht meins. Klar habe ich auch schon 2,3 Produkte gewonnen , aber normalerweise kaufe ich mir mein Material immer selber und erzähle, schreibe und verlinke was und wo ich meine Lieblingsprodukte her habe. Wenn ich davon überzeugt bin!

Deswegen war dieser Part für mich am schwersten. Die aller erste Anfrage stellte ich bei Anita und Paul von Styropur Products. Diese beiden zauberhaften Menschen kenne ich seit der Tortenshow 2014 persönlich und sie stellen die besten Tortendummies überhaupt her .
Auf der Cake International  im November in Birmingham, traf ich sie,  fragte , ob sie als Aussteller nach Hamburg kommen würden und erzählte von der Idee des Bloggerworkshop. Meine Enttäuschung, das sie es nicht als Aussteller schaffen würden, schluckte ich herunter und freute mich über den Satz: “Dich unterstützen wir aber jederzeit. Du kannst haben was Du willst. Was brauchst Du?” Wow , damals war noch nicht klar ob wir 40 oder 20 Blogger laden und ich hätte so gern je einen Dummie für jeden Teilnehmer.

Mein Plan war, kleine, sinnvolle Goodie Bags für die Blogger zusammen zu stellen, damit es schöne Erinnerungen an den Tag gibt, die aber auch nützlich zum Torten dekorieren sind.
Den zweiten Sponsor hab ich auch in Birmingham angesprochen, bestimmt mit hochrotem Kopf, und auch sofort eine Zusage bekommen. Mein Lieblingsfondant Hersteller Massa Ticino 
hat sofort ja gesagt und nur eine Gegenfrage gestellt: “Was brauchst Du?”

Was für ein Gefühl, sag ich Euch 😍. Zurück aus Birmingham, (mit diesem Erfolgsgefühl) setzte ich mich sofort ran. Liste erstellen, die potentiellen Firmen anschreiben, fragen ob sie als Aussteller nach Hamburg kommen würden, von unserem Workshop erzählen …. und ich bekam die ersten Dämpfer – Absagen!
Viele Absagen von meinen Lieblingsshops. 😭. Einige könnten nicht kommen, weil sie bei einem anderen Veranstalter gebucht hätten, (der seine Veranstaltung bis heute nicht abgesagt hat), andere haben dieses Jahr eine Messepause oder andere Verpflichtungen. Von einigen hab ich nicht mal ne Rückmeldung bekommen…..

Doch Zeit für Enttäuschung oder Traurigkeit blieb nicht, denn meine Postfächer explodierten förmlich von Nachfragen. Firmen, die nicht als Aussteller dabei sein könnten, wollten uns dennoch unterstützen. Allen voran mein Lieblingsshop Caros Zuckerzauber . Caro war dann die Erste, die anbot auch für die Gewinner der Kategorien etwas zu sponsern.

Den Vorschlag habe ich direkt an Wettbewerbs- und Messeleitung weitergereicht und mit Freude wurde er von dort akzeptiert – damit hatte ich neben meinen 2 Exponaten, der Orga für den Bloggerworkshop also Aufgabe Nr. 4 von 5 “an der Backe” 🙃😉.

Es folgten: unzählige eMails (teilweise mit Übersetzungshilfen in englisch, italienisch und niederländisch – Dickes Dankeschön an dieser Stelle an  Sabine, Regina und Ruth 😘) , super spannende und sehr nette Telefonate und Treffen mit Produzenten und Ausstellern.

Es galt ja nun neben den Goodie Bags auch noch für 27 Gewinner (jeweils die 3 Besten der 9 Kategorien sollten belohnt werden) Preise zusammen zu stellen.

Ab Dezember trudelten die ersten Pakete hier ein und zum Ärger der Burgbuben, waren nun nicht nur Ess- und Küchentisch durch meine Bastelei an der Hochzeitstorte besetzt, nein nun blockierten auch riesige Kartons die Freiflächen im Wohnzimmer 😄. Ärgerlich fanden das auch unsere beiden Fellnasen, denn die Kartons blieben verschlossen und durften nicht als neue Katzenhöhlen zweckentfremdet werden.

Anfang Februar brachte ich eine Bulli Ladung voller Pakete nach Hamburg. Und durfte schon einen der ersten, frisch gebauten und lackierten, Tische für die Exponate sehen. Wenn ich schon dachte, das ich viel Arbeit hatte…..was dieses Messeteam alles auf die Beine gestellt hat – unfassbar, so viele viele Ideen und liebevolle Details – {aber dazu mal später in einem seperaten Posting, mit Interview der Geschäftsführung}.

Genau 2 Tage hatten wir also freie Fußbodenfläche daheim, dann schleppte unser Lieblings-DHL Mensch wieder neue an. Die Cake Company, Massa und Dekofee Lieferungen konnte kaum jemand anheben! Das letzte Paket hatte den längsten und weitesten Weg (aus Israel von Magic Colours) und traf (nach langen Debatten mit dem Spediteur, dem Zoll und nach Zahlung von hohen Einfuhrumsatzsteuern) pünktlich am Tag vor der Messe hier ein.

Sitze und Tisch wurden kurzerhand wieder aus meinem Auto ausgebaut, Sponsorenpakete , Kisten mit Exponaten und einiges mehr eingeladen und so machte ich mich Freitag früh auf nach Hamburg. Erst noch beim Lüneburger Konditor 10 Sahnetorten dazwischen bauen lassen, dann meine liebe Freundin Ruth, nebst Koffer und Exponat Kiste am Hamburger Bahnhof einsammeln und weiter, ganz ganz vorsichtig zur Messe.

Alles wurde ausgeladen und dann……. sah ich es zum ersten Mal: die Wall of Fame 😍. Ein Riesen Banner mit allen Sponsoren, eine Riesen Wand. Und dahinter….. unser Workshop Raum.

 

Ja, die Tortenmesse Hamburg hatte uns einen eigenen Workshop Raum gebaut. Mit Tischen, Stühlen, Strom, Leinwand, Beamer uuuuund: rose farbenem Teppich 😍. Mein Herz hüpfte vor Freude und ich wusste gar nicht was ich sagen sollte, so schön…., das auch mein Logo auf der Sponsorenwand (Wall of Fame) stand, hab ich erst viel später (mit viel Gänsehaut) bemerkt.

  

 

Das unser Raum über und über mit Kartons vollstand, war erstmal nebensächlich. Das das noch viel Arbeit war, hab ich in dem Moment noch nicht bedacht. Erstmal nur Freude pur!

Soviel liebevoll Details, das ich erstmal meine beiden Wettbewerbs Exponate, kurzfristig “vergessen” hab. Den ganzen Tag, der Candytable sogar noch über Nacht, ganz allein, unausgepackt in den Styropur Boxen standen die im Teilnehmer- Vorraum (das erzähle ich noch…).

Denn es  ging ans auspacken und sortieren. …. Gewinner Präsente aussortieren, wieder in Kartons, bis Abends  verstecken um dann daraus hübsche Päckchen zu packen. Erstmal nur Blogger Goodie Bags packen.

Dank der Hilfe von Mrs Dorie und Katja haben wir auch “nur” den halben Tag (und etwas vom Feierabend) damit verbracht… unfassbar was die Sponsoren geschickt hatten. Einige hatte direkt zur Messe geliefert , einige Aussteller direkt zur Messe mitgebracht und Dekofee hatte nicht nur mir schon ein unfassbar großes Paket geschnürt, sondern noch eine weitere Lieferung an die Messe nachgeschickt.

Gewünscht hatte ich mir für jeden Teilnehmer des Bloggerworkshop EIN GoodieBag mit etwas Fondant, einem Dummie, etwas Werkzeug. … so das die Teilnehmer, sich daheim, mit der Inspiration von der Tortenmesse, sofort hinsetzen und der Cake Art “Bastelei” anfangen könnten…

…gegangen sind unsere Teilnehmer mit ViER prallgefüllten Taschen, die ALLES enthielten was Tortenfreunde mehr, viel mehr als Glücklich macht.

 

Styropour Dummie von Styropor Products
Schaumstoffmatte zum Blütentrocknen von Ellens Creative Cake
Gutschein für Tortenbox von Ohlro
Spritzbeutel für den Dauerhaften Einsatz von Hobbybäcker
Schwarzen und bunten Fondant von Massa
kleine Modelierwerkzeuge, Teigschaber von Torten Art
Neon und Goldfarben von Magic Colours
Fondant und Silberfarbe von Cake Company
Fondant, Blütenpaste, Cakelace, Schokoladenfarben von Tasty me
Backmischungen, Fondant, Sprinkles von Funckes
CMC, Spatel, Skalpell, Blütenaustecher, Blog&Bleistift von Caros Zuckerzauber
Arbeitsmatte, Teigstäbe, Perlenmould,
Buchstabenausstecher, Pinsel und das große Modelierwerkzeug von Nikola key for cakes von Dekofee

Teilweise ganz neue Produkte, die jetzt erst so auf den Markt kommen. Das das wohl ein einmaliges Erlebnis ist, muss ich nicht extra betonen, oder?

Jedem Einzelnem Sponsor sei hier gesagt:

D A N K E. Ganz, ganz, ganz großes Dankeschön 💗!

Die Großzügigkeit der  Tortenmesse uns diese Möglichkeit zu bieten und dann Raum, Technik, Internetplattform, Backoffice Organistion, die ganzen Werbematerialen, Flyer, Kataloge, Plakate in ganz Hamburg, den U-Bahnen, die großen Werbebanner in&während der Messe, Gläser, Getränke und Naschies zur Verfügung zu stellen. Euch auch hier nochmal: ganz ganz großes DANKESCHÖN 💗an Frau Kranawetter und das ganze Team der Messe Schnelsen GmbH. Ihr habt an ALLES und noch viel mehr gedacht.

Jennifer Groß, die als Dozentin von Blogger at Work extra aus Barcelona angereist ist, uns nicht nicht nur mit fachlichem

 Blogger @ Work Vortrag, Namensschildern, Handouts, Bleistiften,  Mediakits, sondern auch lustigen sofort Fotos versorgt hat, auch Dir: dickes DANKE SCHÖN y muchas Besos für all die Packhilfe und überhaupt 😘

Auch wenn ich während des Workshops 2-3x mal kurz raus musste, um extra von weit her angereiste CEOs & Produktmanager einzelner Sponsoren kurz zu begrüßen (und direkt an Messe- & Wettbewerbsleitung zu übergeben) , denken wir, Euch Teilnehmern hat es auch gefallen, oder?

Es war schön zu sehen , wie aktiv Beteiligungen, Anregungen, Nachfragen von Euch kamen. Das ich den ersten Teil unseres anschließenden Rundgangs bei den Wettbewerbstörtchen “schwänzen” musste, versteht Ihr jetzt sicher auch. Da hatte ich viel zu viel Sorge, mich zu verplappern, welches meine Exponate sind und das vorher preiszugeben, während die Jury noch am bewerten war, wollte ich auf keinen Fall riskieren.

Beim lesen Eurer Blogs, Instagram Accounts und Facebook Seiten sehen wir jetzt schon , wie schön sich einige direkt vernetzen und austauschen.

Danke möchten wir allen Teilnehmern auch hier nochmal sagen, für Euer dabeisein, für Eure Mails und Rückmeldungen , liebe
Jennifer Friede Freude & Eierkuchen, Jessi   feierSun.de , Ruth Mrs.Dorie & daughter , Anna-Lena Annas Zauberstudio , Peggy PrettyBeautiful Blog , Sarah SarahsCakes.de  , Janine Janine s Cake Couture , Julie Rock Cakes – Das Große Backen 2016 , Gabi Dream Color Cakes , Mira  Familymag  , Tanja Nordlichtmom ,  Rebecca Ellen’s Creative Cakes NL , Ralf & Anita Fancy Cakery , Elke Elkes bunter Tortenkeller , Sonja Burgherrin’s

Wir freuen uns sehr darüber 😍 und auf alles was noch passiert 💗. Eine Teilnehmerliste mit sämtlichen sozial Media Kontakten, der einzelnen Teilnehmer geht Euch die nächste Tage per Mail zu. Und mit der Planung für 2018 haben wir auch schon begonnen…..

Auch Jessika Schonk von Feiersun sage ich hier nochmals extra danke. Danke für Deine aktive Teilnahme und ganz besonders DANKE für Deine wundervollen Fotos, die ich hier verwenden darf😍.

Aufgeregte Burgherrin vor der Begrüßungsrede

 

Bloggerworkshop Notizen

Mein Fazit: nach monatelanger Vorarbeit (den Umfang hatte ich total unterschätzt 😄), war es ein tolles Erlebnis einen Workshop nicht als Teilnehmer zu besuchen, sondern zu erfahren , wie es von der anderen Seite “aussieht”! Allen die sowas beruflich organisieren, gebührte schon immer mein Respekt. Doch erst durch dieses Erlebnis, ist klar wie viele unzählige, zusätzliche Aufgaben, kleinste Details nötig sind um so eine Veranstaltung “rund” zu machen. Das bekommt man als Teilnehmer so gar nicht mit. Allein ist sowas nicht zu bewältigen – “gemeinsam statt gegeneinander”- gilt auch hier!
Herzliche Grüße

Eure Burgherrin

Photo Credit: Jessi von FeierSun