Browsing Category

Reisen

Allgemein Kurse / Workshops Messen

Tortenmesse Hamburg 2018 — Freikarten zu verschenken

19. Februar 2018

 

Wolltet Ihr schon immer mal wissen, wie man eine Monstertorte zum leuchten bringt?

Oder auf Fondant schreibt/ lettert / malt ? Oder lernen wie ein Nilpferd ins Häschenkostüm kommt? Wie Blumen aus Waferpaper entstehen?

Oder Euch einfach inspirieren lassen, andere  Torten Verrückte treffen und Euch austauschen?

Meine Schusseligkeit könnte Euer Gewinn sein…

die  letzte Woche war sehr stressig, nachdem ich Montag in Hamburg war um letzte „Kleinigkeiten“ auf und für die Tortenmesse zu besprechen und die Freikarten für unsere Sponsoren abgeholt hatte, überschlugen sich die Ereignisse.

Termine in der Folterkammer meines Vertrauens (meine  Rehatechniker) und beim Handchirurgen brachten mir neue Schienen, weitere Hilfsmittel und neue Experimente sowie Erkenntnisse. Hinderten mich aber daran, die zwei Törtchen für meine liebe Drachenfreundin so zu dekorieren, wie ich das gern gewollt hätte.

Dank meiner fleißigen Helfer hier, wurde  aber zumindest eine Infernotorte ordnungsgemäß mit weißem Fondant eingedeckt, so das ich diese noch colorieren konnte. Das wollte ich aber gar nicht erzählen, nur kurz: bin pünktlich mit zwei Törtchen  am Drachenfels Design Stand auf der Inhorgenta in München angekommen und hatte ein phantastisches Wochenende! Mehr dazu, später in einem separaten Post.

WAS ich aber vergessen habe…….

…die Freikarten an unsere Sponsoren zu verschicken 🤭 *oouuhhppss*. Meine Mitbewohner waren von ihrer Fleißarbeit, beim Törtchen helfen,  offensichtlich auch zu erschöpft. Tja, jedenfalls liegen hier nun ein paar Freikarten….. (für die Mitarbeiter der Sponsoren haben wir eine Lösung gefunden — Gästeliste) und deswegen kann und darf ich nun

 

3 x 2 Freikarten für die Tortenmesse Hamburg verschenken!

Wer von Euch möchte gern am 23., 24. oder 25.02.18  zur Tortenmesse Hamburg?

Schreibt  mir schnell hier einen Kommentar, ob, an welchem Tag und mit wem Ihr gern nach Hamburg wollt.

 

Es wird sicher wieder ein tolles Wochenende.

Neben vielen Ausstellern, sicherlich wunderschönen Wettbewerbstorten, einem Tortencafe (zum parken der Männer ?! 😉) gibt es ein großes Angebot an Workshops die noch hier zu buchen sind.

Weiterhin hat die Messe großartige Künstler für die Bühne  angekündigt, ein paar Geheimnisse kann ich schon verraten:

unsere Betty, Bettys Sugardreams ist live vor Ort und hat viel Neues dabei,

Tobias, der Kuchenbäcker wird live vor Ort backen und hat seine Bücher eingepackt,

der Gewinner von Das große Backen 2017, Deutschlands bester Hobbybäcker Patrick gibt Workshops und zeigt Euch Paddington Bär

und viele weitere phantastische CakeArt Designer, Tortenkreative werden vor Ort sein.

 

save the Date

 

Wen von Euch werde ich denn am Wochenende sehen? Also ich freu mich, bis dahin

 

herzliche Grüße

 

Eure Burgherrin

 

 

Allgemein Kurse / Workshops Messen

Wieviel Arbeit hinter einem Cakeart Workshop steckt ?

6. Februar 2018

Wieviel Arbeit hinter einem Workshop steckt, hab ich unterschätzt

Während die Sonne heute über Lüneburg strahlend, frühlingshaft Schnee & Eis der letzten Nacht schmelzen läßt, lieg ich auch dem Sofa und mühe mich mit dem Handout für meinen ersten Workshop ab…..

 

Sonne im Februar 2018

Das ich mich hab überreden lassen erstmalig, einmalig, einen Workshop in Sachen Zuckerkunst zu geben, hab ich hier ja schon erzählt. Wie viel Arbeit da VORHER noch notwendig sein würde, war mir nicht ganz klar…..  Zwischen meinen Beiden OP´s im Januar fragte Katja nicht nur sehr lieb nach, wie es mir geht, sondern auch, wann ich ihr denn das Handout liefere….

 

Handout????? Ach ja, das ist fertig. In.Meinem.Kopf.

Sie will das aber schriftlich, zumindest als pdf….. ok, ok ich sitz dran.
Bislang 8 Fotos plus 410 Wörter…… und doch erst der Anfang 🤔

 


Mir wird wieder ganz klar, warum ich das nie beruflich machen will.

Mein großer Respekt geht an alle CakeArt Dozenten, insbesondere an Euch deren Kurse ich besucht hab. Wieviel Arbeit und Vorbereitungszeit Eure Kurse im Vorfeld benötigen, wird kaum einem Teilnehmer bewusst sein.

Für uns, die wir so für uns, Familie und Freunde Törtchen basteln gilt: Idee, Zeug zusammen suchen, anfangen zu modellieren, backen, eindecken, dekorieren. Dafür brauche ich persönlich durchschnittlich 3 Tage (ohne die Zeit für aufwendige Deko! Das kann manchmal auch Wochen dauern….) mit Kühl-und Trockenzeiten.

An meiner ersten Burgruine hab ich gut eine Woche gebastelt! Allein, in meinem ZeitRhythmus.

Um dieses Stück bzw. die Techniken dazu in den zeitlichen Rahmen von 3 Stunden für einen Workshop auf der Tortenmesse Hamburg zu bringen, hatte ich Ende letzten Jahres noch zwei weitere Varianten „gebaut“…..

 

Wieviele Figuren unsere Profis wie Just little cakes ´s Gisi, Crazy Sweets by Theresa Täubrich, Valentina’s Sugarland, Nicola von  Key for cakes oder all die Anderen unserer großartigen Zuckerkünstler wohl basteln, bis sie diese uns als Kursfigur vorstellen? Oder stoppt Ihr schon bei Euren ersten kreativen Ideen, die Zeiten?

Was neben dem Schreiben, Fotos sortieren usw. sonst noch alles an Listen, Einkäufen, Vorbereitungen für meinen Miniworkshop notwendig ist, werde ich Euch gern nach der Tortenmesse Hamburg erzählen…..

 

Bis dahin — genießt die Sonne
Eure Burgherrin
*die sich, nun weiter mit dem Schreiben eines Handouts, abquält* {Danke Katja 🤪}

Allgemein Cake Art Kurse / Workshops

Lost Place — Burgruine aus Zucker und Schokolade

21. Januar 2018

Cakeart Design Kurse besuchen ist toll. Doch niemals wollte ich selbst Kurse geben…..

 

 

Auf der Webseite der Tortenmesse ist es zu sehen und nun darf ich es Euch auch erzählen. Die liebe Katja hat mich im letzten Jahr so lange beredet, bis ich nicht mehr nein sagen konnte….

Nicht nur, das sie und die Tortenmesse Hamburg mich gebeten haben, (wie im letztem Jahr)  wieder einen Workshop für Blogger zu organisieren.

Ja, das habe ich auch erledigt. Es kommt aus Offenburg, die wundervolle Maria Panzer, von yummyklick als Dozentin für einen 3 stündigen Foodfotografie Workshop nach Hamburg.

Infos und Bewerbungen bitte direkt an die Tortenmesse HIER. Wir werden am Samstag Schokoladen Kuchen essen. NACHDEM  wir gelernt haben, wie dieser und Törtchen überhaupt schön in Szene gesetzt und fotografiert werden. Darauf freue ich mich selbst als Teilnehmerin schon sehr.

Aber Katja hat mich auch überredet, selber einen (besser zwei) Workshops zu geben. Mich? (Ööööh, ich glaub nicht, das ich das kann…..). Katja kam extra angereist, um ein ernstes Wort mit mir zu reden. Oder auch ein paar Wörter mehr. Ok, wie ein Cakeboard in Holzoptik entsteht, könnte ich wohl zeigen. Das hatte ich zugesagt.

Cakeboard Holzstruktur

Aber Katja wollte mehr. Die Burgruine sollte es sein!

Dazu benötigt sie aber auch schöne Fotos. Toll, der Foodfotografie Workshop ist ja erst am Messesamstag. Kein Problem für Katja, sie kennt da übrigens eine nette Fotografin, die macht auch tolle Porträtfotos, das hätte sie übrigens auch gern noch…..

Wer mich etwas kennt, weiß ja wie ungern ich mich fotografieren lasse. Ich kann das nicht, so mit posing und ordentlich gucken. Entweder ich rede, während es klickklick macht oder mache dabei die Augen zu oder ziehe die Stirn in (nochmehr) Falten oder oder oder. Kurz: ich finde Fotos von mir doof.

Doch Katja fackelte nicht lange und so stand eines schönen Tages Anfang November die zauberhafte Andrea Klick bei mir.

Andrea mag es gern, Menschen zu fotografieren,

die nicht gern fotografiert werden mögen.

Nach einer guten Tasse Tee, machten wir uns auf in den Garten, nach diversen Versuchen mich dazu zu bringen, freundlich in dieses (böse, schwarze) Objektiv gucken zu lassen, baute sie dann auf der Terrasse ihre Utensilien für das Törtchen Shooting auf. Nebenbei sind diese Bilder entstanden…

  

 

Sehr spannend, Andrea bei der Arbeit über die Schulter zu gucken und wertvolle Tipps zu erhalten.

 

 

 

Sie setzte meine beiden Burgruinen ordentlich ins rechte Licht. Ich bin begeistert von ihren Fotos meiner Zuckerstücke. Wenn Ihr mehr Bilder von Andrea sehen wollt –––––> bitte hier:

Katja hat nun was sie wollte,

meine Zusage nur für die Tortenmesse exclusiv & einmalig einen Workshop zum Thema Lost Place und Andrea‘s Fotos.

Und ich? Mach mir jetzt etwas ins Hemd, ob ich denn wirklich meine Techniken so erklären kann, das Workshop Teilnehmer auch zufrieden mit einer kleinen Zucker Ruine nach Hause gehen und darauf aufbauend neue Werke entstehen werden?

Werde Euch auf dem laufenden halten…..

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

 

 

Allgemein Cake Art Messen Reisen

Cake International – Birmingham 2017

1. November 2017

Lange war es still hier und um mich. Die schönsten Sommerwochen habe ich mich zurück gezogen und heimlich jammernd im Burgverlies verbracht und würde da vermutlich immer noch rumliegen und auf die nächsten Schmerzattacken warten….

So hab ich bereits im Juli gedacht:

Birmingham werde ich dieses Jahr ausfallen lassen müssen.

Das schaffe ich so nicht.

Hatte ich zuvor noch das Geburtstagsgeschenk von lauter liebsten Tortenverrückten für Mrs Dorie organisiert und mich drauf gefreut, mit Ihr die weltgrößte Tortenmesse zu besuchen, hat es mich zu ihrem Geburtstag so niedergestreckt, das ich erst 9 Tage später (mit Begleitung) in der Lage war zu ihr zu fahren um unser Geschenk zu überreichen
———siehe Text bei Ruth ( aka Mrs.Dorie & daughter)

Und so kam es das ich mein Ticket für den Cake Master Award , DIE Oscar Verleihung der Tortenszene, ebenfalls als Geburtstagsgeschenk an Ruth verpackte.

Über die Tränen der Freude und des Gemeckeres sag ich hier jetzt mal nix…..😄

Nach Verlassen meines Burgverlieses Anfang September und ersten „kleinen Schritten“ 😂 zurück in die Öffentlichkeit und ins sozial Media, drängte sie natürlich….komm doch bitte mit nach Birmingham. „Och nööö, das ist mir echt zu viel…“ Auch meine liebe Frau Tortentanz drängelte….. und immer wieder versuchte ich mich rauszuwinden….

Die Strecke mit dem Auto, wie im letzten Jahr mit all meinen Kindern, schaffe ich auf gar keinen Fall. Und alleine fliegen? Trau ich mich grad  auch nicht!

Es gibt einen geheimen Gruppenchat mit all meinen liebsten Mädels, rund um Birmingham und den Abend des Award , da hab ich mich vor Wochen schon ausgeklinkt, mag all die Freude und Aufregung gar nicht lesen….aber ich verrate Euch ein Geheimnis: dort sind inzwischen 5.000 Nachrichten eingegangen …..😳

Tja, und dann wurden die Nominierten bekannt gegeben….

Und Valentina 💗 Sugarland 💗    ist gleich 3x nominiert mit der
– Steam Punk  Collaboration
– Ihrem zauberhaften Buch (kommt auch demnächst in die Burg Bibliothek) und

 mit der Cakeflix Collaboration

Erinnert Ihr Euch an die größte Collaboration des Jahres? Über 300 Exponate , fast 350 internationale Zuckerkünstler hat Isabell Tamargo zusammen gebracht und es sind wundervolle Werke zum Thema Film und Serie entstanden ( alle Bilder hier: )

 

Was fühlte ich mich Anfang des Jahres geehrt, das ich dabei sein durfte. Mein kleines Törtchen zum Film Breakfast at Tiffanys (nannte ich Break-first at Tiffanys ) hat mir viel Spaß gemacht , ist aber leider dem Wasserschaden im Törtchenzimmer zum Opfer gefallen.

War es schon eine Ehre an dieser Collaboration teilnehmen zu dürfen, könnt Ihr Euch jetzt vielleicht vorstellen , was für ein verrücktes Gefühl es ist, ein Mitglied dieser Collab zu sein, die nun für den Cake Master Award nominiert ist. A u f r e g e n d sag ich Euch, sehr aufregend!

Jetzt müsste ich eigentlich doch nach Birmingham ….

Meine Kinder waren sofort der Meinung ich solle nun unbedingt nach Birmingham, viele Freundinnen auch. ….. (ich nicht)

..,tja und dann war ich Mitte Oktober zur Buchmesse nach Frankfurt eingeladen, zur Vorstellung des neuen Buches vom Kuchenbäcker (kommt auch ganz bald in die Burg Bibliothek ).

süß & sündig Backen Der Kuchenbäcker Tobias Müller

Zwei Nächte bei Ruth mehrere Blicke auf Ihr Birmingham Exponat (das ist DER Hammer!!!  obwohl ihr Paul Rüdiger es mehrfach versuchte aufzufressen) und viele Stunden ihres „Genörgels“ später, haben wir nach einem für mich passenden  Flug gesucht….

 

…die Entscheidung ist mir dieses Jahr echt schwer gefallen, aber…

Kurz: ich hab mir einen Handgepäck tauglichen Rucksack gekauft! Um dabei zu sein, wenn die Jury Ruths Werk anschaut und bewertet.

Nun fliege ich Donnerstag Abend nach Birmingham um all meinen Liebsten, Verrücktesten, begnadeten Torten Designern und Freundinnen , die Händchen zu halten, den Daumen zu drücken, den Angstschweiß bei der Abgabe der Wettbewerbsstücke abzuwischen, mit Euch allen die ganzen anderen aufregenden Werke anzuschauen und um mich dann mit allen über ihre Erfolge zu freuen!

 

tja und seit gestern Abend, hab ich sogar einen Platz bei der Oscar Verleihung! Cake Masters Award ! Jetzt muss ich nur noch Kleid und Schuhe wiegen und hoffen, das ich das alles in meinem Handgepäck Rucksack bekomme – ohne das zulässige Gewicht zu überschreiten .

 

ob und wie das klappt, werde ich berichten…..

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

Allgemein Ausflüge Cafe & Restaurantbesuche Messen Reisen

In geheimer Mission – mit Betty unterwegs

28. Juni 2017

Patisserie des Jahres,  Hafenedition, Hamburg

Inkognito ! In geheimer Mission – mit Betty unterwegs

Ziel verfehlt, sorry Charlie….

Zumindest haben wir es versucht . . .

. . . inkognito unterwegs zu sein, sie in weiß, ich in schwarz gekleidet. Die Bluesbrothers ähm Kuchenwelt Sonnenbrillen zur Tarnung dabei (und vergessen sie zu tragen) mischten wir uns unter die Gäste der Veranstaltung in der Hamburger Hafencity .

WARUM wir inkognito unterwegs waren??? – lest Ihr bei Betty´s:

Süßes in geheimer Mission

Dank der Einladung von Matthias Mittermeier vom Pfersich Trendforum, der Konditorschule überhaupt verbrachten wir ein köstlichen Tag im Wechsel aus sonnigen Pausen in Lounge Möbeln mit Blick auf Elbe,  Michel und Einblicke in die, männerdominierte, Welt der Patisserie.

Lauter junge Köche (auch wenn Betty behauptet es seien Konditoren, pffff , ich erkenne doch die gelernten Köche die sich mit Leidenschaft der Patisserie hingegeben haben. Schließlich hab ich Einen davon großgezogen und viele seiner Kollegen kennengelernt) , also vier Jungs , eine Frau und fünf Assistenten.

Die besten, der Besten wagten sich an einen Livewettbewerb um die letzten beiden Tickets zur Wahl des Patisserie des Jahres zu ergattern (die Endrunde findet am 08.10.17 auf der anuga  statt). 5 Teams traten an und ließen sich von uns Zuschauern dabei auf die Finger schauen.

Original Bilder der Kreationen findet Ihr hier: Hafenediton Paisserie des Jahres

Die von Betty’s persönlichem Assistenten gestellten Aufgaben, konnten/haben wir leider nicht erfüllen können.

Vergessen.

Sorry Charlie, dazu war einfach keine Zeit, da
a) wir hier und da gucken mussten.

b) Betty ein Teilnehmer Team trösten musste, das sie nur mit mir und nicht mit (dem schmerzlich vermissten) Christian Hümbs erschien.


c)Betty doch den einen und anderen bekannten Konditor traf und zum Schluß auch
d) Selfies mit den Köchen (und Konditoren) machen musste!


e) eine heftige (und sehr witzige) Debatte mit dem Konditor Weltmeister zum Thema Hausfrauen – Torten führte…. Übrigens ist Bernd Siefert nicht nur ein phantastischer  Grand Pâtissiers, sondern überaus sympathisch und humorvoll, wenn man/frau sich Zeit für ein Gespräch nimmt (ganz anders als im TV!)

f)  wir einfach die Zeit, mit einander in der Sonne zu sitzen, genießen wollten. Dabei den lustigen Modaratoren zuhörten -schauten

g) leckere Getränke verkosten und

h) ständig lauter leckere Kleinigkeiten naschen mussten

 

 

i) hin und wieder super leckeren und wunderhübschen Kaffee tranken…

 

apropos Kaffee…

Ist das noch Kaffee oder schon Kunst?

Eigentlich hatte ich nur gefragt, ob ich das Werkzeug der Kaffeezauberer kurz fotografieren darf….. da es sich  doch unserem Zucker Modelierwerkzeug sehr ähnlich sieht….

Barista Werkzeuge

 

Das ich dann direkt einen Milchschaum – Zeichen Lehrgang und eins der Tools geschenkt bekam, hatte ich nicht erwartet.

 

Die Konzentration dem netten (und äußerst hübschen) Barista zu zuschauen fiel dann doch etwas schwer 😉,

zum Glück durfte ich ein Video machen und verspreche, demnächst mal Milchschaum Bilder zu üben.

Das dort Köche (und nicht Konditoren!?) angetreten waren, ergab sich auch aus der Schokolade. Denn  es wurde mit Valrhona  Schokolade gearbeitet. Alle Köche & Küchenchef’s , die ich kenne schwören auf Valrhona, während unsere Konditormeisterin Betty nebst Kollegen ja nur mit Callebaut  arbeiten. Ich liebe Callebaut auch sehr und schleppte die  bislang  immer mit in die Küche vom Erstgeborenen. Nachdem ich jetzt die neuen innovativen Sorten von Valrhona probiert habe , muss ich da wohl meine Meinung etwas revidieren…. diese Mandelschokolade / Mandelkuvertüre  ist der Hammer und …….

Orelys ist mit leichtem Lakritzgeschmack einfach großartig!

Sobald die Schokoladen Workshops losgehen, werd ich wohl mal nach Kehl fahren müssen…. auch wenn mir das Ärger mit der Ambassadorin von Callebaut und  zukünftigen Schokoladen Sommerliere Betty bringt 😎. Ich fahr da einfach inkognito, ganz heimlich hin.. . .

ganz in schwarz, Burgherrin inkognito

 

 

Fazit: mit Betty inkognito unterwegs zu sein, geht nicht. Nicht auf Events mit süßen Speisen. Das klappt nur auf technisch motivierten Veranstaltungen wie z.B. dem Blogmojo SEO Workshop oder (wie schon hier erzählt:) der Konferenz im März von Blogger at Work. Aber das ist eine andere Geschichte. Eine ganz andere…

 

herzliche Grüße

 

Eure Burgherrin

 

 

 

#hafenedition #patisseriedesjahres

Allgemein Kurse / Workshops

Food Blogger Camp – einmal und nie wieder?

23. Juni 2017

Einmal und nie wieder ?!?

Food Blogger Camp in Düsseldorf 2017.

 

 

Am Wochenende 20.-21.Mai fand in der Kochschule Düsseldorf das foodbloggercamp statt. Die Tickets für diese Veranstaltungen sind heiß begehrt und meist nur Sekunden nach Verkaufsstart ausverkauft. Um so überraschter und voller Vorfreude war ich, als ich eins der Tickets für Düsseldorf kaufen konnte.

Der Mai war eh mein Nordrhein-Westfalen-Monat, irgendwie musste ich regelmäßig zum “Zweitwohnsitz”.   Allerdings aus “nicht-Food”-Gründen. Sondern durch meine ehrenamtliche Tätigkeit für subvenio Unfallopfer Lobby Deutschland.

Wir setzen uns für Unfallverletzte ein und leider ist unsere Geschäftsstelle nun durch einen furchtbaren Wasserschaden selbst zu einem “Opfer” geworden. Dieser Umstand, sowie einige wichtige Entscheidungen, ein wichtiger Termin mit dem Team der Polizei Düsseldorf und  dem Innenminister NRW’s führten dazu, das ich wöchentlich nach Düsseldorf musste. Es waren anstrengende Tage. Sehr anstrengende…

Kurz hab ich überlegt mein Ticket für das foodbloggercamp wieder frei zu geben und bin heute so so sooooo froh, es nicht getan zu haben.

Mein erstes Food Blogger Camp war vermutlich auch mein letztes. Nicht etwa , weil es nicht toll war: im Gegenteil es war großartig!!!! Phantastisch sogar, aber es wird in der Form nur noch einmal stattfinden.

Beim Foodbloggercamp in Düsseldorf trafen sich Foodbegeisterte zum gemeinsamen kochen, backen, zum lernen, zum Austausch.

Jeder Teilnehmer kann eine Session anbieten. Kann! Irgendwie schwirrte jedoch das Gerücht herum, das Erstteilnehmer eine Session anbieten „müssen“!!!!

OMG, wie Aufregend. Mindestens tausend Fragen, Überlegungen was und wie ich das hinbekommen soll. Wieviel und welche Lebensmittel ich via Materialanforderungsliste bestellen muss, woher weiß man vorher wieviele Teilnehmer es geben wird?

Man weiß es nicht! Und die Fragen, kann auch NIEMAND  im Vorfeld beantworten. Es verging also viel Zeit, zuviel Zeit , um noch Zutaten via Materialbeschaffungsliste zu bestellen. Dann sah ich, das Anja von meine Torteria schrieb, es sei auch ihr „erstesMal“! Jipiii, zu Zweit ist es schon nicht mehr so schlimm. Kurz telefonierten wir uns zusammen und beschlossen eine gemeinsame Session anzubieten, alle Zutaten selbst mit zubringen. Anja backte Vanille Muffins, ich glutenfreie Schokomuffins.

Aufgeregt trafen wir uns vor der Location Kochschule Düsseldorf und spekulierten noch: es sind so großartige Blogger da, vielleicht will ja niemand unsere Session 😉….

Müde & Kaffee – wenn Blogger sich kurz vorstellen

Zunächst wurden wir jedoch auf’s herzlichste von Jan und Annalena begrüßt, suchten uns ein Plätzchen, bekamen unsere personalisierten Wasserflaschen, rosé Prosecco, ein wunderbares Frühstück und standen in der Schlange für einen Kaffee an.

Eine Stunde später ging es los: Jan bat uns um eine kurze Vorstellung:
Name, Blogname plus 3 Worte…… „Kaffee“ & „Müde“ waren bei fast all zu hören. Anschließend durfte jeder vortreten, der eine Session anbieten wollte.

Einkaufen in japanischen Supermärkten, Fisch filetieren, Sushi, Roastbeef , Brotbacken, Gemüse fermentieren, Sauerteig ansetzen, Mediadakit, Kooperationen, Pinterest, Apps, Bildrechte  und vieles, vieles mehr.

Die erste Session

Anja und ich boten an: Cupcakes mit Fondant verzieren OHNE spezielle Werkzeuge. Und waren sehr überrascht, das es mehrere Teilnehmer gab, die das mitmachen wollten. Schnell holten wir die Kühlbox aus meinem Auto, Anja’s Cupcakes aus dem Kühlschrank, legten Fondant auf den Tisch und plünderten die Besteckschubladen der Kochschule.
Die Mädels unserer Runde hatten zuvor noch nicht mit Fondant gearbeitet, waren neugierig. Anja und ich hatten auch noch nie zusammengearbeitet, aber ergänzten uns ziemlich gut.

Einfache Deko, wie Blümchen, Herzchen entstanden nur mit Händen, Löffeln, Messern, Gräser mit der Knoblauchpresse. Das neben mir eine hauptberufliche Krankenschwester saß, ist unschwer zu erkennen, oder?

Das in Düsseldorf auch Japantag stattfand, sahen wir durch die vielen verkleideten Mangas ect., die vor unserem Fenster vorbeiliefen und inspirierte eine Teilnehmerin direkt zu einem Piccatchu.

Die Session verging wie im Flug, schnell räumten wir auf, wischten den Angstschweiß von der Stirn und begaben uns entspannt in die Sessions, die uns ansprachen.

Also eigentlich hätte ich an viel mehr Sessions teilnehmen wollen, da die aber parallel liefen, war es echt schwer sich zu entscheiden. (Einige Sessions verpasste ich auch, weil die Gespräche mit Bloggern grad so toll waren.)

Kaffee mit Reis – Foodlovin und Nomnom – hätte ich gern mitgemacht, aber ich kam später in den Genuss das zu verköstigen – leeecker sag ich Euch. Rezept gibt es übrigens HIER:

 

Ausgesucht hab ich mir u.a. diese Sessions

Bildrechte mit Jan www.jans-kuechenleben.de

 

,

Local Water mit den Wassermännern Alexander und Christian aus Hamburg

 

Ravioli mit  Fischfüllung und Wildkräuter Pesto mit & von Bettina iss bald fertig 

Teamarbeit – Ravioli gefüllt mit Fisch

Ravioli veggetarisch, Wildkräuterpesto

 

Pinterrest mit  Zimtkeks und Apfeltarte, 

Diskussion zum Netzwerken mit Tobi Kuchenbäcker und Sushi von und mit  Katja kocht .

Alles was in den Session´s gekocht wurde, haben wir gemeinsam zum Mittag- und Abendessen vernascht an beiden Tagen.

Neben dem kochen, backen, lernen fand auch ein reger Austausch statt. Man traf altbekannte wieder und lernte Neue kennen. Also eigentlich nicht neue Blogger sondern alte , erfahrene Blogger, deren Blogs ich schon lang folge. wie z.B. Steffi von Kochtrotz, deren Blog mich immer wieder aufs neue Inspiriert vegan, histaminarm oder glutunfrei zu backen. Ihr erstes Buch steht übrigens auch in meiner Burg Bibliothek. ( wenn ich geahnt hätte, sie persönlich zu treffen, hätte ich es mit nach Düsseldorf geschleppt, für eine persönliche Widmung!)

 

Dank Schnini, Moni und Julia haben wir nicht nur die Ravioli Session bei Bettina von iss bald fertig mit viel Spaß erfolgreich abgearbeitet, sondern mir wurde jedesmal ein bunter Teller vorgesetzt – köstlich sag ich Euch!

Die frischesten Zutaten wurden dank frischeparadies , tchibo, barefoot Wein ……… verarbeitet. Markus Schneider vom cooking concept in Reutlingen hatte als Chefkoch ein waches Auge über allem.
Apropos Markus Schneider, Reutlingen… dort hat wohl alles begonnen (wie ich aus den Gesprächen entnehmen könnte), dort muss es noch besser sein !

Und nun das traurige:

dort wird es das Foodbloggercamp zum letzten Mal geben! Am 8./9. Juli 2017!

Wer also auch noch schnell einmal dabei sein möchte – hier gibt es noch wenige Rest-Tickets. Wenn ich die Urlaubsplanung meiner Buben umgestalten kann, würde ich glatt nochmal teilnehmen . Hoffe in dem Fall also, auf ein kurzfristig freiwerdendes oder ein Wartelisten – Nachrücker – Ticket.

PS: es ist übrigens ein falsches Gerücht, das man als Erst-Teilnehmer eine Session abhalten muss! Man/frau kann, darf, muss aber gar nicht ! Dennoch empfehlenswert, ein aufregende Erfahrung… Wer von Euch ist in Reutlingen dabei?