Browsing Category

Kurse / Workshops

Allgemein Kurse / Workshops Messen

Tortenmesse Hamburg 2018 — Freikarten zu verschenken

19. Februar 2018

 

Wolltet Ihr schon immer mal wissen, wie man eine Monstertorte zum leuchten bringt?

Oder auf Fondant schreibt/ lettert / malt ? Oder lernen wie ein Nilpferd ins Häschenkostüm kommt? Wie Blumen aus Waferpaper entstehen?

Oder Euch einfach inspirieren lassen, andere  Torten Verrückte treffen und Euch austauschen?

Meine Schusseligkeit könnte Euer Gewinn sein…

die  letzte Woche war sehr stressig, nachdem ich Montag in Hamburg war um letzte „Kleinigkeiten“ auf und für die Tortenmesse zu besprechen und die Freikarten für unsere Sponsoren abgeholt hatte, überschlugen sich die Ereignisse.

Termine in der Folterkammer meines Vertrauens (meine  Rehatechniker) und beim Handchirurgen brachten mir neue Schienen, weitere Hilfsmittel und neue Experimente sowie Erkenntnisse. Hinderten mich aber daran, die zwei Törtchen für meine liebe Drachenfreundin so zu dekorieren, wie ich das gern gewollt hätte.

Dank meiner fleißigen Helfer hier, wurde  aber zumindest eine Infernotorte ordnungsgemäß mit weißem Fondant eingedeckt, so das ich diese noch colorieren konnte. Das wollte ich aber gar nicht erzählen, nur kurz: bin pünktlich mit zwei Törtchen  am Drachenfels Design Stand auf der Inhorgenta in München angekommen und hatte ein phantastisches Wochenende! Mehr dazu, später in einem separaten Post.

WAS ich aber vergessen habe…….

…die Freikarten an unsere Sponsoren zu verschicken 🤭 *oouuhhppss*. Meine Mitbewohner waren von ihrer Fleißarbeit, beim Törtchen helfen,  offensichtlich auch zu erschöpft. Tja, jedenfalls liegen hier nun ein paar Freikarten….. (für die Mitarbeiter der Sponsoren haben wir eine Lösung gefunden — Gästeliste) und deswegen kann und darf ich nun

 

3 x 2 Freikarten für die Tortenmesse Hamburg verschenken!

Wer von Euch möchte gern am 23., 24. oder 25.02.18  zur Tortenmesse Hamburg?

Schreibt  mir schnell hier einen Kommentar, ob, an welchem Tag und mit wem Ihr gern nach Hamburg wollt.

 

Es wird sicher wieder ein tolles Wochenende.

Neben vielen Ausstellern, sicherlich wunderschönen Wettbewerbstorten, einem Tortencafe (zum parken der Männer ?! 😉) gibt es ein großes Angebot an Workshops die noch hier zu buchen sind.

Weiterhin hat die Messe großartige Künstler für die Bühne  angekündigt, ein paar Geheimnisse kann ich schon verraten:

unsere Betty, Bettys Sugardreams ist live vor Ort und hat viel Neues dabei,

Tobias, der Kuchenbäcker wird live vor Ort backen und hat seine Bücher eingepackt,

der Gewinner von Das große Backen 2017, Deutschlands bester Hobbybäcker Patrick gibt Workshops und zeigt Euch Paddington Bär

und viele weitere phantastische CakeArt Designer, Tortenkreative werden vor Ort sein.

 

save the Date

 

Wen von Euch werde ich denn am Wochenende sehen? Also ich freu mich, bis dahin

 

herzliche Grüße

 

Eure Burgherrin

 

 

Allgemein Kurse / Workshops Messen

Wieviel Arbeit hinter einem Cakeart Workshop steckt ?

6. Februar 2018

Wieviel Arbeit hinter einem Workshop steckt, hab ich unterschätzt

Während die Sonne heute über Lüneburg strahlend, frühlingshaft Schnee & Eis der letzten Nacht schmelzen läßt, lieg ich auch dem Sofa und mühe mich mit dem Handout für meinen ersten Workshop ab…..

 

Sonne im Februar 2018

Das ich mich hab überreden lassen erstmalig, einmalig, einen Workshop in Sachen Zuckerkunst zu geben, hab ich hier ja schon erzählt. Wie viel Arbeit da VORHER noch notwendig sein würde, war mir nicht ganz klar…..  Zwischen meinen Beiden OP´s im Januar fragte Katja nicht nur sehr lieb nach, wie es mir geht, sondern auch, wann ich ihr denn das Handout liefere….

 

Handout????? Ach ja, das ist fertig. In.Meinem.Kopf.

Sie will das aber schriftlich, zumindest als pdf….. ok, ok ich sitz dran.
Bislang 8 Fotos plus 410 Wörter…… und doch erst der Anfang 🤔

 


Mir wird wieder ganz klar, warum ich das nie beruflich machen will.

Mein großer Respekt geht an alle CakeArt Dozenten, insbesondere an Euch deren Kurse ich besucht hab. Wieviel Arbeit und Vorbereitungszeit Eure Kurse im Vorfeld benötigen, wird kaum einem Teilnehmer bewusst sein.

Für uns, die wir so für uns, Familie und Freunde Törtchen basteln gilt: Idee, Zeug zusammen suchen, anfangen zu modellieren, backen, eindecken, dekorieren. Dafür brauche ich persönlich durchschnittlich 3 Tage (ohne die Zeit für aufwendige Deko! Das kann manchmal auch Wochen dauern….) mit Kühl-und Trockenzeiten.

An meiner ersten Burgruine hab ich gut eine Woche gebastelt! Allein, in meinem ZeitRhythmus.

Um dieses Stück bzw. die Techniken dazu in den zeitlichen Rahmen von 3 Stunden für einen Workshop auf der Tortenmesse Hamburg zu bringen, hatte ich Ende letzten Jahres noch zwei weitere Varianten „gebaut“…..

 

Wieviele Figuren unsere Profis wie Just little cakes ´s Gisi, Crazy Sweets by Theresa Täubrich, Valentina’s Sugarland, Nicola von  Key for cakes oder all die Anderen unserer großartigen Zuckerkünstler wohl basteln, bis sie diese uns als Kursfigur vorstellen? Oder stoppt Ihr schon bei Euren ersten kreativen Ideen, die Zeiten?

Was neben dem Schreiben, Fotos sortieren usw. sonst noch alles an Listen, Einkäufen, Vorbereitungen für meinen Miniworkshop notwendig ist, werde ich Euch gern nach der Tortenmesse Hamburg erzählen…..

 

Bis dahin — genießt die Sonne
Eure Burgherrin
*die sich, nun weiter mit dem Schreiben eines Handouts, abquält* {Danke Katja 🤪}

Allgemein Cake Art Kurse / Workshops

Lost Place — Burgruine aus Zucker und Schokolade

21. Januar 2018

Cakeart Design Kurse besuchen ist toll. Doch niemals wollte ich selbst Kurse geben…..

 

 

Auf der Webseite der Tortenmesse ist es zu sehen und nun darf ich es Euch auch erzählen. Die liebe Katja hat mich im letzten Jahr so lange beredet, bis ich nicht mehr nein sagen konnte….

Nicht nur, das sie und die Tortenmesse Hamburg mich gebeten haben, (wie im letztem Jahr)  wieder einen Workshop für Blogger zu organisieren.

Ja, das habe ich auch erledigt. Es kommt aus Offenburg, die wundervolle Maria Panzer, von yummyklick als Dozentin für einen 3 stündigen Foodfotografie Workshop nach Hamburg.

Infos und Bewerbungen bitte direkt an die Tortenmesse HIER. Wir werden am Samstag Schokoladen Kuchen essen. NACHDEM  wir gelernt haben, wie dieser und Törtchen überhaupt schön in Szene gesetzt und fotografiert werden. Darauf freue ich mich selbst als Teilnehmerin schon sehr.

Aber Katja hat mich auch überredet, selber einen (besser zwei) Workshops zu geben. Mich? (Ööööh, ich glaub nicht, das ich das kann…..). Katja kam extra angereist, um ein ernstes Wort mit mir zu reden. Oder auch ein paar Wörter mehr. Ok, wie ein Cakeboard in Holzoptik entsteht, könnte ich wohl zeigen. Das hatte ich zugesagt.

Cakeboard Holzstruktur

Aber Katja wollte mehr. Die Burgruine sollte es sein!

Dazu benötigt sie aber auch schöne Fotos. Toll, der Foodfotografie Workshop ist ja erst am Messesamstag. Kein Problem für Katja, sie kennt da übrigens eine nette Fotografin, die macht auch tolle Porträtfotos, das hätte sie übrigens auch gern noch…..

Wer mich etwas kennt, weiß ja wie ungern ich mich fotografieren lasse. Ich kann das nicht, so mit posing und ordentlich gucken. Entweder ich rede, während es klickklick macht oder mache dabei die Augen zu oder ziehe die Stirn in (nochmehr) Falten oder oder oder. Kurz: ich finde Fotos von mir doof.

Doch Katja fackelte nicht lange und so stand eines schönen Tages Anfang November die zauberhafte Andrea Klick bei mir.

Andrea mag es gern, Menschen zu fotografieren,

die nicht gern fotografiert werden mögen.

Nach einer guten Tasse Tee, machten wir uns auf in den Garten, nach diversen Versuchen mich dazu zu bringen, freundlich in dieses (böse, schwarze) Objektiv gucken zu lassen, baute sie dann auf der Terrasse ihre Utensilien für das Törtchen Shooting auf. Nebenbei sind diese Bilder entstanden…

  

 

Sehr spannend, Andrea bei der Arbeit über die Schulter zu gucken und wertvolle Tipps zu erhalten.

 

 

 

Sie setzte meine beiden Burgruinen ordentlich ins rechte Licht. Ich bin begeistert von ihren Fotos meiner Zuckerstücke. Wenn Ihr mehr Bilder von Andrea sehen wollt –––––> bitte hier:

Katja hat nun was sie wollte,

meine Zusage nur für die Tortenmesse exclusiv & einmalig einen Workshop zum Thema Lost Place und Andrea‘s Fotos.

Und ich? Mach mir jetzt etwas ins Hemd, ob ich denn wirklich meine Techniken so erklären kann, das Workshop Teilnehmer auch zufrieden mit einer kleinen Zucker Ruine nach Hause gehen und darauf aufbauend neue Werke entstehen werden?

Werde Euch auf dem laufenden halten…..

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

 

 

Allgemein Kurse / Workshops

Food Blogger Camp – einmal und nie wieder?

23. Juni 2017

Einmal und nie wieder ?!?

Food Blogger Camp in Düsseldorf 2017.

 

 

Am Wochenende 20.-21.Mai fand in der Kochschule Düsseldorf das foodbloggercamp statt. Die Tickets für diese Veranstaltungen sind heiß begehrt und meist nur Sekunden nach Verkaufsstart ausverkauft. Um so überraschter und voller Vorfreude war ich, als ich eins der Tickets für Düsseldorf kaufen konnte.

Der Mai war eh mein Nordrhein-Westfalen-Monat, irgendwie musste ich regelmäßig zum “Zweitwohnsitz”.   Allerdings aus “nicht-Food”-Gründen. Sondern durch meine ehrenamtliche Tätigkeit für subvenio Unfallopfer Lobby Deutschland.

Wir setzen uns für Unfallverletzte ein und leider ist unsere Geschäftsstelle nun durch einen furchtbaren Wasserschaden selbst zu einem “Opfer” geworden. Dieser Umstand, sowie einige wichtige Entscheidungen, ein wichtiger Termin mit dem Team der Polizei Düsseldorf und  dem Innenminister NRW’s führten dazu, das ich wöchentlich nach Düsseldorf musste. Es waren anstrengende Tage. Sehr anstrengende…

Kurz hab ich überlegt mein Ticket für das foodbloggercamp wieder frei zu geben und bin heute so so sooooo froh, es nicht getan zu haben.

Mein erstes Food Blogger Camp war vermutlich auch mein letztes. Nicht etwa , weil es nicht toll war: im Gegenteil es war großartig!!!! Phantastisch sogar, aber es wird in der Form nur noch einmal stattfinden.

Beim Foodbloggercamp in Düsseldorf trafen sich Foodbegeisterte zum gemeinsamen kochen, backen, zum lernen, zum Austausch.

Jeder Teilnehmer kann eine Session anbieten. Kann! Irgendwie schwirrte jedoch das Gerücht herum, das Erstteilnehmer eine Session anbieten „müssen“!!!!

OMG, wie Aufregend. Mindestens tausend Fragen, Überlegungen was und wie ich das hinbekommen soll. Wieviel und welche Lebensmittel ich via Materialanforderungsliste bestellen muss, woher weiß man vorher wieviele Teilnehmer es geben wird?

Man weiß es nicht! Und die Fragen, kann auch NIEMAND  im Vorfeld beantworten. Es verging also viel Zeit, zuviel Zeit , um noch Zutaten via Materialbeschaffungsliste zu bestellen. Dann sah ich, das Anja von meine Torteria schrieb, es sei auch ihr „erstesMal“! Jipiii, zu Zweit ist es schon nicht mehr so schlimm. Kurz telefonierten wir uns zusammen und beschlossen eine gemeinsame Session anzubieten, alle Zutaten selbst mit zubringen. Anja backte Vanille Muffins, ich glutenfreie Schokomuffins.

Aufgeregt trafen wir uns vor der Location Kochschule Düsseldorf und spekulierten noch: es sind so großartige Blogger da, vielleicht will ja niemand unsere Session 😉….

Müde & Kaffee – wenn Blogger sich kurz vorstellen

Zunächst wurden wir jedoch auf’s herzlichste von Jan und Annalena begrüßt, suchten uns ein Plätzchen, bekamen unsere personalisierten Wasserflaschen, rosé Prosecco, ein wunderbares Frühstück und standen in der Schlange für einen Kaffee an.

Eine Stunde später ging es los: Jan bat uns um eine kurze Vorstellung:
Name, Blogname plus 3 Worte…… „Kaffee“ & „Müde“ waren bei fast all zu hören. Anschließend durfte jeder vortreten, der eine Session anbieten wollte.

Einkaufen in japanischen Supermärkten, Fisch filetieren, Sushi, Roastbeef , Brotbacken, Gemüse fermentieren, Sauerteig ansetzen, Mediadakit, Kooperationen, Pinterest, Apps, Bildrechte  und vieles, vieles mehr.

Die erste Session

Anja und ich boten an: Cupcakes mit Fondant verzieren OHNE spezielle Werkzeuge. Und waren sehr überrascht, das es mehrere Teilnehmer gab, die das mitmachen wollten. Schnell holten wir die Kühlbox aus meinem Auto, Anja’s Cupcakes aus dem Kühlschrank, legten Fondant auf den Tisch und plünderten die Besteckschubladen der Kochschule.
Die Mädels unserer Runde hatten zuvor noch nicht mit Fondant gearbeitet, waren neugierig. Anja und ich hatten auch noch nie zusammengearbeitet, aber ergänzten uns ziemlich gut.

Einfache Deko, wie Blümchen, Herzchen entstanden nur mit Händen, Löffeln, Messern, Gräser mit der Knoblauchpresse. Das neben mir eine hauptberufliche Krankenschwester saß, ist unschwer zu erkennen, oder?

Das in Düsseldorf auch Japantag stattfand, sahen wir durch die vielen verkleideten Mangas ect., die vor unserem Fenster vorbeiliefen und inspirierte eine Teilnehmerin direkt zu einem Piccatchu.

Die Session verging wie im Flug, schnell räumten wir auf, wischten den Angstschweiß von der Stirn und begaben uns entspannt in die Sessions, die uns ansprachen.

Also eigentlich hätte ich an viel mehr Sessions teilnehmen wollen, da die aber parallel liefen, war es echt schwer sich zu entscheiden. (Einige Sessions verpasste ich auch, weil die Gespräche mit Bloggern grad so toll waren.)

Kaffee mit Reis – Foodlovin und Nomnom – hätte ich gern mitgemacht, aber ich kam später in den Genuss das zu verköstigen – leeecker sag ich Euch. Rezept gibt es übrigens HIER:

 

Ausgesucht hab ich mir u.a. diese Sessions

Bildrechte mit Jan www.jans-kuechenleben.de

 

,

Local Water mit den Wassermännern Alexander und Christian aus Hamburg

 

Ravioli mit  Fischfüllung und Wildkräuter Pesto mit & von Bettina iss bald fertig 

Teamarbeit – Ravioli gefüllt mit Fisch

Ravioli veggetarisch, Wildkräuterpesto

 

Pinterrest mit  Zimtkeks und Apfeltarte, 

Diskussion zum Netzwerken mit Tobi Kuchenbäcker und Sushi von und mit  Katja kocht .

Alles was in den Session´s gekocht wurde, haben wir gemeinsam zum Mittag- und Abendessen vernascht an beiden Tagen.

Neben dem kochen, backen, lernen fand auch ein reger Austausch statt. Man traf altbekannte wieder und lernte Neue kennen. Also eigentlich nicht neue Blogger sondern alte , erfahrene Blogger, deren Blogs ich schon lang folge. wie z.B. Steffi von Kochtrotz, deren Blog mich immer wieder aufs neue Inspiriert vegan, histaminarm oder glutunfrei zu backen. Ihr erstes Buch steht übrigens auch in meiner Burg Bibliothek. ( wenn ich geahnt hätte, sie persönlich zu treffen, hätte ich es mit nach Düsseldorf geschleppt, für eine persönliche Widmung!)

 

Dank Schnini, Moni und Julia haben wir nicht nur die Ravioli Session bei Bettina von iss bald fertig mit viel Spaß erfolgreich abgearbeitet, sondern mir wurde jedesmal ein bunter Teller vorgesetzt – köstlich sag ich Euch!

Die frischesten Zutaten wurden dank frischeparadies , tchibo, barefoot Wein ……… verarbeitet. Markus Schneider vom cooking concept in Reutlingen hatte als Chefkoch ein waches Auge über allem.
Apropos Markus Schneider, Reutlingen… dort hat wohl alles begonnen (wie ich aus den Gesprächen entnehmen könnte), dort muss es noch besser sein !

Und nun das traurige:

dort wird es das Foodbloggercamp zum letzten Mal geben! Am 8./9. Juli 2017!

Wer also auch noch schnell einmal dabei sein möchte – hier gibt es noch wenige Rest-Tickets. Wenn ich die Urlaubsplanung meiner Buben umgestalten kann, würde ich glatt nochmal teilnehmen . Hoffe in dem Fall also, auf ein kurzfristig freiwerdendes oder ein Wartelisten – Nachrücker – Ticket.

PS: es ist übrigens ein falsches Gerücht, das man als Erst-Teilnehmer eine Session abhalten muss! Man/frau kann, darf, muss aber gar nicht ! Dennoch empfehlenswert, ein aufregende Erfahrung… Wer von Euch ist in Reutlingen dabei?

 

 

Kurse / Workshops

and Action – Video Workshop

14. Juni 2017

 

Nach der Konferenz ist vor dem Workshop !

Auf der Konferenz im März , lernte ich Diana Huth von smizing und gabelartist  kennen, die dort nicht nur filmte und Interviews mit den Speakern führte, sondern auch gleich mehrere Blog’s füllt.

Da ich nun schon ein paar mal gefragt wurde, ob ich nicht mal via Video zeigen könne, wie das geht – einarmig, mit links, Törtchen zu bearbeiten, hab ich mich direkt zu einem Video Workshop angemeldet.

Anfang Mai war es dann so weit. Frühmorgens trafen sich Neugierige im Offlab in Hamburg.

Mit dem Thema

“Mit wenig Aufwand aussagekräftige Videos drehen und schneiden”

wurden wir gelockt. Von wegen “wenig Aufwand” pffffff . Schon mit einer Begrüßungsrunde ging es direkt ans Eingemachte:

KISS

Keep It Short and Simple

stelle Dich und Deinen Blog kurz vor – solange das Streichholz brennt….

Danke an Leena für Dein Handmodel Shooting.

Schwierig,  schwierig und lustig, gelernt haben wir richtig viel: u.a. auch langsam und laut zu sprechen …

“das Streichholz weiß alles über mich!” Zitat Finn von Blogmojo, (der mir in den Pausen, versuchte einiges zum Thema SEO beizubringen… ). Danke DIR!

Genau so lustig ging es weiter…

Perihan – Königin der Feen oder die Frau mit den schönen Händen, die an ihrer eigenen Kreativität zweifelt, dabei aber einen der wundervollsten DIY Blogs ( LUDORN) mit den tollsten Anleitungen füllt.

Gemeinsam mit Michael von salzigsüsslecker

entwickelten Beide eine Strategie, wie nur die Hände gefilmt werden könnten. Da ich mich auch nicht für Videotauglich halte, wäre diese Art auch eine Option für mich. Dachte ich hier noch…

key message (mach es kurz!!!)

Warum, Wie, Was. 15 Worte sollten wir dazu aufschreiben:

Mit meinen Geschichten motiviere ich andere (( obwohl ich eigentlich nur mal für mich selbst angefangen habe zu schreiben )) Neues auszuprobieren und das schöne Leben zu genießen. (26 / 14)

Wenn Video, dann nur, um Anderen (mit Handicaps) die Möglichkeiten zu zeigen, dass mit Humor (und Selbstironie) alles geht / das Leben positiver ist! (23 / 16)

Tja, mach es kurz und  nutze nur 15 Worte – das hat schon mal nicht geklappt 😄, also bei mir nicht. Andere Teilnehmer haben das viel besser hinbekommen. Ich übe dann mal noch ein bisschen….

Es ging weiter zum Thema Equipment und Tools

Da ich ja nur iPhone/iPad nutze und wohl auch keine richtige Kamera mehr bedienen werden kann, hab ich hier nicht so richtig aufgepasst. Allerdings hat Diana hat das wundervoll zusammengefasst. L lINK zum Equipment – Videotechnik für Einsteiger & Fortgeschrittene.

Es gibt unzählige Programme zum schneiden und nachbearbeiten von Videos. Den ersten Tip zu dem kostenlosen Tool, haben (glaub ich) sofort alle genutzt um das herunter zu laden: Imovie.

Empfehlenswert sind jedoch kostenpflichtige Programme wie z.B. Adobe Premiere oder Final Cut. Wichtig, egal welches Programm Ihr nutzt: IMMER Zwischenspeichern!!!!

Es ging weiter zum Thema Schnittregeln, externes Mikro, zusammenführen von Ton- & Filmspuren, Schwenk, Zoomen, Kamerapositionen usw.

Die ersten Videos wurden gedreht

und direkt bearbeitet. Ich hab wochenlang gebraucht um Euch das eine Video zusammen zu basteln. Danke an Jessi Feiersun , Du bist ein großartiges Videomodel. Und jetzt:
läßt sich dieses Video leider nicht hochladen….. – sorry

hier könnte ein Video laufen, wenn ich es denn hochladen könnte

Screenshot vom Video mit Frau Feiersun

Das was Jessi da *schwups* in ihrem Mund verschwinden läßt, ist übrigens nur ein klitzekleiner Teil, eines hervorragenden Tapas Buffet. Die Mädels von Bloggeratwork haben unter Anleitung von tapascion , einem jungen Hamburger Unternehmen, spanische Leckerreien vom allerfeinsten gezaubert. Und ich kann das beurteilen, habe doch schließlich jahrelang in Spanien gelebt. Damals in meinem früheren Leben.

 

 

Videos drehen, geht auch mit dem iPhone, schnell und einfach. Aber will man diese auch hochladen, in sozialen Netzwerken oder auf dem Blog, dann müssen die bearbeitet werden. Musik drunter gelegt, Texte dazu, Schnittstellen sauber verbunden werden.
Also nix, von wegen: “Mit wenig Aufwand aussagekräftige Videos drehen und schneiden”

All das kostet viel Zeit und ist aufwendig. Geht mit 2 Händen auch viel besser als mit links….. deswegen glaube ich nicht, das es in naher Zukunft von mir Videos geben wird . . .

“Mit wenig viel  Aufwand aussagekräftige Videos drehen und schneiden”, ist mir (derzeit) noch zuviel Aufwand. Sorry.

Aber ich habe aus diesem Workshop so viel Wissenswertes mitgenommen, das ich auch bei Fotos anwenden kann, so das sich jede Minute und jeder Euro gelohnt hat.

Nicht nur allein schon wegen der Köstlichkeiten gesponsert von Sodastream, tapascion , Ludwigs Weine , Kekse, JaKao Lauenstein Leuchtturm

lecker Brainfood

 

sondern und insbesondere durch den  Austausch mit den anderen Bloggern ! Das ist immer wieder so eine Reise wert. Freue mich doch sehr über das Wiedersehen mit:

Jenni von friede, freue und Eierkuchen , Diana von Diana Huth, Leena von happyworkstories, Michael von salzig süß lecker, Finn  von blogmojo, Jessi von FeierSun 

Und über die neuen Blogs von:

Bettina austlese, Perihan Ludorn, Katja tapsíon, Florentine florentine-winter, Birgit mesulines Welt, Nicole soulandspirits,  Toni antonellasbackblog, Valerie & Eckhardt lifeup40

 

Da entstehen wieder wunderbare Freundschaften und weitere Begegnungen, Vernetzungen auf die ich mich sehr freue. 💗💗💗

 

Fazit: auch aus einem Workshop, dessen  Inhalte man (erstmal) nicht selber nutzen kann-will-wird, nimmt man viel positives mit!

 

Herzlichen Dank liebe Diana, es liegt  nicht an Dir!!!

Du bist eine wunderbare Referentin, die diesen Workshop mit Humor, lustigen Anekdoten über eigene Fehler und so spannend gestaltet hast, das eigentlich Jeder sofort Lust zum filmen bekommt. Jeder, mit Ausnahme der “alten”  Frau 😉, die schon von einfachen technischen Hintergründen genervt ist (warum läßt sich das jetzt nicht hochladen???).  Dennoch würde ich jederzeit wieder einen Workshop bei Dir buchen.

 

#bawvideo #bloggeratwork

Kurse / Workshops

Es ist kompliziert – meine erste Bloggerkonferenz Teilnahme

13. Juni 2017


 

Es ist kompliziert – wie eine Bloggerkonferenz alles (noch mehr) ändert …

Ja, bloggen ist aufwendig. Nicht mal eben bei Facebook ein paar Bilder in ein Album laden, im Liegen auf dem Sofa, das iPad auf dem Bauch, schnell meine Gedanken aus dem Bauch dazu schreiben, hochladen fertig. Nein. Es ist kompliziert(er)!

Den Blog zu füllen ist wesentlich zeitaufwendiger. Texte lassen sich ja noch im Liegen vorbereiten….. und ich liege ja nun viel rum, insbesondere nach Ausflügen, Events manchmal Tage-Wochenlang. Bis zum nächsten Ausflug.

Aber der Blogartikel soll (möglichst) ohne Schreubfehler 😉, mehrfach gelesen werden, die Bilder müssen optimiert werden. Und an passender Stelle eingearbeitet werden. SEO gibt’s es zu beachten, Links müssen eingefügt werden usw.
auch wenn viele Instagram Bilder so aussehen, als würden die Influenza gemütlich mit Mac im Bett ihre Artikel bearbeiten …., laßt Euch nicht täuschen, das geht nicht. Also bei mir nicht.

im Liegen arbeiten? So geht’s nicht …. nicht wirklich

All das geht nur am Computer, dazu muss ich sitzen, am Tisch.
Das geht nicht immer, schon gar nicht direkt nach einem Event.

So viel mehr im Hintergrund gilt es zu beachten….. Aber will, kann und muss ich das alles genau so machen, wie erfahrene, erfolgreiche Blogger es vorleben, erklären, beschreiben, wie Profis es uns Newbies ans Herz legen, wie und was wir wann machen “müssen”? Alles genau so???

Nein, denn dann würde mein Blog nicht mehr mein Blog sein (abgesehen davon, das ich das körperlich nicht schaffen würde, regelmäßig 3-7 Beiträge/Rezepte die Woche zu bearbeiten, veröffentlichen in den sozialen Netzwerken zu teilen).

Sicher wäre das Vorplanen von Beiträgen (für schlechte Zeiten) eine Möglichkeit. Aber  das bin nicht ich. Am liebsten (und besten) schreib ich spontan, wenn mir etwas einfällt, ich grad was leckere gebacken, was lustiges, spannendes erlebt hab oder die Erinnerungen mich überwältigen. Und genau dann muss das auch raus. Spontan, sofort. Manchmal auch erst Wochen später….

Sicher nehme ich den einen oder anderen Ratschlag dankend an, probiere dies und jenes aus, aber ich will nicht wirklich vorausplanen, (kurz nach Ostern, die Weihnachtskekse backen “müssen”) , will nicht Artikel auseinanderreißen , in mehrere Teile zerschneiden nur damit es SEO und Google besser passt. Denn damit wäre der Zusammenhang meiner Geschichte nicht mehr da. Trotzdem will ich lernen und mich verbessern. Deswegen nehme ich auch an Workshops und Konferenzen teil.

März 2017

Zu meiner ersten Bloggerkonferenz fuhr ich bereits im März, gemeinsam mit Betty, die allerdings schon seit 10 Jahren ihren Blog betreibt.

Die wunderbare Diana von Sketchnotes hat die gesamte Konferenz durch gemalt, also ge- oder ver-sketcht? (Nennt man das so??) und alle Teilnehmer haben neulich ein Paket mit einem köstlichen Ludwig Wein und diesem Sketchnotes Buch bekommen.

Was für eine wundervolle Erinnerung und endlich Grund genug, all meine Notizen durchzuarbeiten um Euch von der Konferenz zu erzählen:

Gemeinsam statt gegeneinander

war das Motto der ersten Bloggerkonferenz im Hamburger Mindspace. Organisiert von Jenni Blogger at Work und unter dem #gemeinsamstattgegeneinander startete auch die erste Speakerin:

Jessi von Feiersun. Das ist ihre Idee, ihr Thema und mit viel Leidenschaft hat sie darüber gesprochen. Das sie vergessen hat, sich selber zu Beginn ihres Vortrages vorzustellen, ist mir gar nicht aufgefallen, denn ich hatte sie ja bereits im August letzten Jahres bei einem Workshop in Bremen kennengelernt. Anderen Teilnehmern ist es aber aufgefallen und wir lachen noch heute #gemeinsam darüber.


Annett Bergk von einfachannett – mit geschickter PR zum Erfolg

eigentlich für beruflich orientierte Bogger gedacht, hat aber auch einige inspirierende Ideen bei mir hinterlassen!

Auf die nächste Speakerin hab ich mich richtig gefreut: – endlich! Nach vielen Jahren der Facebook Kommunikation, der Päckchen hin-und herschickerei, sehen wir uns das erste mal Persönlich

Katrin Rembold  – soulsister – Storytelling 
und es fühlte sich nicht neu, sondern nach einem Wiedersehen an.

Ihr Vortrag zum Thema Storrytelling war klasse und einiges davon hab ich bereits für mich umsetzen können.

Leena Höpcke – happyworkstories versuchte uns das Thema Struktur und Planung näher zu bringen. Der kreative Redaktionsplan … ich gebe mir Mühe , es zu versuchen, liebe Leena.

Mittagspause

Köstliches von… Tim Mälzer´s  Speisewerft , eathball, Back Delight Coffee, Soda Stream

 

Finn Hillebrand von Blogmojo  – hatte einen SEO Point eingerichtet , da kam ich zwar nicht dran, aber ich hatte ein paar Wochen später beim #bawVideo Workshop die Gelegenheit ihn näher kennen zu lernen und mir wertvolle Tipps abzuholen.

Das beste an den Pausen: neben den Köstlichkeiten, ist das Wiedersehen von Menschen,.wie zB Franzi von Dynamit Cakes oder das Kennenlernen von Menschen deren Blogs man schon lange folgt wie z.B Claudia aus Österreich von  – geschmeidiger Köstlichkeiten , es war toll Dich persönlich zu sprechen.

Nach der Pause ging es weiter mit:

Journalistisches Texten von Paula Slomian – Achtung.de , es ergänzte die beiden Vorträge der Vorspeakerin in meinen Augen und zeigte nochmal ganz andere Schreibrichtungen auf.

Leserbindung und Reichweite von Daniela Sprung  – bloggerabc.de, fand ich vom Titel her , anfangs für mich nicht spannend, war dann überrascht, das vom Inhalt doch ganz vieles mich ansprach.

Kaffeepause mit BlackDelight Cafe und leckeren Mini Törtchen

 

 süsses, salzige, saueres von Hiltcher

Danach ging hart es weiter…

Google Analytics mit Lisa Mittmann – kleinstadtloft 
Seitentiefe, Traffic, Onlineverhalten der Leser, Doppeltes Tracking, Statistik: alles böhmische Dörfer für mich, will ich mich eigentlich gar nicht mit beschäftigen (versteh ich eh nicht) ……. und dann kommt Lisa, ein Nerd, ein Computerfreak.

Zuckersüß wie sie humorvoll diesen ganzen technischen Hintergrund zu googleanalytic erklärte. Hab das alles zwar noch nie wirklich verstanden/verstehen wollen, aber kurz überlegt, ob ich sie nicht einfach adoptieren soll, damit sie das für mich erledigt…

 

Dr. Schwenke – Recht für Blogger mit Anspruch – Dr. Schwenke – Rechtsanwalt
Wichtiges Thema, sehr spannend gestaltet! Wie Herr Dr. das trockene Thema mit viel Humor vorgetragen hat, erinnerte mich an meinen ehemaligen Berufschullehrer , der (als einziger damals) auch die Gabe hatte, alles extrem langweilige zum Thema Jura & Gesetze, nicht trocken sondern mit Spannung & Spaß uns näher zu bringen. (Ich weiß nicht wie viele von uns damals mit dem Gesetzbuch unterm Kopfkissen eingeschlafen sind, nur damit er nicht mit uns Schweine im Weltall spielt).

Dr. Schwenke hat es geschafft uns alle zu später Stunde noch mal wach zu rütteln: Datenschutz, Impressum, Abmahnungen und Influenza Schleichwerbung waren nur ein Teil seines wichtigen Vortrages.

Nach all diesen vielen, vielen neuen Informationen, Eindrücken, der Flut von Wissenswertem waren alle Teilnehmer etwas “müde”, um ehrlich zu sein, ich war mehr als “platt”. Der Kopf war übervoll…. und offensichtlich ging das nicht nur mir so. Das war sehr schade, denn dadurch litt die abschließende , offene

Posiumsdiskusion zum Thema Kooperation auf Augenhöhe mit Dajana Eder von impulse und den Mädels der Agenturen rabach und  BlumePR leider sehr.

 

 

Den meisten Teilnehmen ging es wohl ähnlich wie mir, müde, voller neuer wichtiger Informationen freuten wir uns auf ein entspanntes

Get Together mit Black Kaffee, Soda Stream und Ludwigs van Kapf Weinen. Jelly Beans esse ich zwar nicht, aber meinen Burgbuben hab ich die fiese Mischung (Babywindel & Melone) mitgenommen. Natürlich gab es ein wundervoll gefülltes Goodiebag das freundlicher weise von den Sponsoren

reich gefüllt wurde . Herzlichen Dank dafür.

 

Cheesecake zum Frühstück

geht immer! Am nächsten Morgen trafen sich einige von uns zum Frühstück im Black Delight Café in Eppendorf. Zauberhaft sag ich Euch. Ein absoluter Insider Tip für alle HH Fans, klein, urig, persönlich und sehr , sehr nett dort.

In lustiger kleiner Runde mit
Die Jungs, GabelArtist, genießerspecht , schnin`s schnabulierten wir uns quer durch die Auswahl von Käsekuchen, Bircher Müsli , Stulle und tranken hervorragende Kaffeespezialitäten.  Auf die nächsten Events mit Euch freue ich mich schon ganz besonders.

 

Die Bloggerkonferenz ist inzwischen knapp 2,5 Monate her und ich hab einiges ausprobiert/ verändert / optimiert. Bin gespannt ob es jemanden auffällt, was und wo ich ausprobiert habe oder ob es doch so minimalistisch ist, das es nur in den Statistiken sichtbar wird. Wenn überhaupt.
Es war ein rundum gelungener, gut organisierter und inspirierender Tag mit vielen sympathischen, offenen Menschen. Schön, dass wir uns alle gemeinsam getroffen und gemeinsam miteinander gelacht und gelernt haben. 💗💗💗

 

herzlichen Dank an Jenni für die Organisation dieses tollen Tages , herzlichen Dank auch an die Sponsoren,  die durch die leckere Verköstigung  unseren Geist immer wieder erfrischen  ließen. Herzlichen Dank an all die Speaker für Wissenswertes, wichtiges und die Inspiartion. Herzlichen Dank an die Teilnehmer, der Austausch mit Euch hat das Ganze  erst rund gemacht.

 

Herzlichen Dank an Diana für die wundervollen Zeichnungen, Erinnerungen, die mich jetzt zum nachdenken & schreiben  anregten. Ganz herzlichen Dank an Christoph Mannhardt 

für die wunderschönen Fotos, die wir teilen dürfen.

Danke auch Diana Huth für die tollen Videos , Interwies mit den Speakern.

Nach der Konferenz ist vor dem Workshop mit Dir smizing.