Browsing Category

Cake Art

Allgemein Cake Art Messen Reisen

Cake International – Birmingham 2017

1. November 2017

Lange war es still hier und um mich. Die schönsten Sommerwochen habe ich mich zurück gezogen und heimlich jammernd im Burgverlies verbracht und würde da vermutlich immer noch rumliegen und auf die nächsten Schmerzattacken warten….

So hab ich bereits im Juli gedacht:

Birmingham werde ich dieses Jahr ausfallen lassen müssen.

Das schaffe ich so nicht.

Hatte ich zuvor noch das Geburtstagsgeschenk von lauter liebsten Tortenverrückten für Mrs Dorie organisiert und mich drauf gefreut, mit Ihr die weltgrößte Tortenmesse zu besuchen, hat es mich zu ihrem Geburtstag so niedergestreckt, das ich erst 9 Tage später (mit Begleitung) in der Lage war zu ihr zu fahren um unser Geschenk zu überreichen
———siehe Text bei Ruth ( aka Mrs.Dorie & daughter)

Und so kam es das ich mein Ticket für den Cake Master Award , DIE Oscar Verleihung der Tortenszene, ebenfalls als Geburtstagsgeschenk an Ruth verpackte.

Über die Tränen der Freude und des Gemeckeres sag ich hier jetzt mal nix…..😄

Nach Verlassen meines Burgverlieses Anfang September und ersten „kleinen Schritten“ 😂 zurück in die Öffentlichkeit und ins sozial Media, drängte sie natürlich….komm doch bitte mit nach Birmingham. „Och nööö, das ist mir echt zu viel…“ Auch meine liebe Frau Tortentanz drängelte….. und immer wieder versuchte ich mich rauszuwinden….

Die Strecke mit dem Auto, wie im letzten Jahr mit all meinen Kindern, schaffe ich auf gar keinen Fall. Und alleine fliegen? Trau ich mich grad  auch nicht!

Es gibt einen geheimen Gruppenchat mit all meinen liebsten Mädels, rund um Birmingham und den Abend des Award , da hab ich mich vor Wochen schon ausgeklinkt, mag all die Freude und Aufregung gar nicht lesen….aber ich verrate Euch ein Geheimnis: dort sind inzwischen 5.000 Nachrichten eingegangen …..😳

Tja, und dann wurden die Nominierten bekannt gegeben….

Und Valentina 💗 Sugarland 💗    ist gleich 3x nominiert mit der
– Steam Punk  Collaboration
– Ihrem zauberhaften Buch (kommt auch demnächst in die Burg Bibliothek) und

 mit der Cakeflix Collaboration

Erinnert Ihr Euch an die größte Collaboration des Jahres? Über 300 Exponate , fast 350 internationale Zuckerkünstler hat Isabell Tamargo zusammen gebracht und es sind wundervolle Werke zum Thema Film und Serie entstanden ( alle Bilder hier: )

 

Was fühlte ich mich Anfang des Jahres geehrt, das ich dabei sein durfte. Mein kleines Törtchen zum Film Breakfast at Tiffanys (nannte ich Break-first at Tiffanys ) hat mir viel Spaß gemacht , ist aber leider dem Wasserschaden im Törtchenzimmer zum Opfer gefallen.

War es schon eine Ehre an dieser Collaboration teilnehmen zu dürfen, könnt Ihr Euch jetzt vielleicht vorstellen , was für ein verrücktes Gefühl es ist, ein Mitglied dieser Collab zu sein, die nun für den Cake Master Award nominiert ist. A u f r e g e n d sag ich Euch, sehr aufregend!

Jetzt müsste ich eigentlich doch nach Birmingham ….

Meine Kinder waren sofort der Meinung ich solle nun unbedingt nach Birmingham, viele Freundinnen auch. ….. (ich nicht)

..,tja und dann war ich Mitte Oktober zur Buchmesse nach Frankfurt eingeladen, zur Vorstellung des neuen Buches vom Kuchenbäcker (kommt auch ganz bald in die Burg Bibliothek ).

süß & sündig Backen Der Kuchenbäcker Tobias Müller

Zwei Nächte bei Ruth mehrere Blicke auf Ihr Birmingham Exponat (das ist DER Hammer!!!  obwohl ihr Paul Rüdiger es mehrfach versuchte aufzufressen) und viele Stunden ihres „Genörgels“ später, haben wir nach einem für mich passenden  Flug gesucht….

 

…die Entscheidung ist mir dieses Jahr echt schwer gefallen, aber…

Kurz: ich hab mir einen Handgepäck tauglichen Rucksack gekauft! Um dabei zu sein, wenn die Jury Ruths Werk anschaut und bewertet.

Nun fliege ich Donnerstag Abend nach Birmingham um all meinen Liebsten, Verrücktesten, begnadeten Torten Designern und Freundinnen , die Händchen zu halten, den Daumen zu drücken, den Angstschweiß bei der Abgabe der Wettbewerbsstücke abzuwischen, mit Euch allen die ganzen anderen aufregenden Werke anzuschauen und um mich dann mit allen über ihre Erfolge zu freuen!

 

tja und seit gestern Abend, hab ich sogar einen Platz bei der Oscar Verleihung! Cake Masters Award ! Jetzt muss ich nur noch Kleid und Schuhe wiegen und hoffen, das ich das alles in meinem Handgepäck Rucksack bekomme – ohne das zulässige Gewicht zu überschreiten .

 

ob und wie das klappt, werde ich berichten…..

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

Allgemein Cake Art Lifestyle Rezepte Rosé Süßes

heimliche Hochzeitstorte mit Rezept

10. Juli 2017

 

Mini Hochzeitstorte

„Um unersetzbar zu sein, muss man immer anders sein.“ Zitat: Coco Chanel

Diese Hochzeit ist anders:

heute um 15 h geben sich zwei Menschen das JA Wort. Ganz allein, ohne Gäste, ohne Trauzeugen, ohne aufwendige Feierei. Einfach ganz allein.

Es ist ihr Tag. Ihrer ganz allein.

Als ich vor ein paar Wochen davon erfuhr, war ich überrascht.

Wie? Keiner weiß davon? Nee, wirklich gar keiner, nur Braut und Bräutigam (und jetzt ich).

Meine zweite heimlich Hochzeit { die erste heimliche Hochzeitstorte hab ich im Dezember 2013 gebastelt, Bilder hier bei Burgherrins Torten und mehr Facebook und wie es zur Zusammenarbeit mit der soulsister zum Glück Ahoi  kam)

tja und ich konnte (natürlich) nicht anders als zu fragen: wer macht Eure Hochzeitstorte? Niemand! Für uns Zwei? Das lohnt sich nicht…….

Oh doch, drängte ich mich auf, ich mach Euch eine. Eine ganz ganz kleine. Eine klitzekleine für Zwei Personen.

Hab ich gemacht. Drei Etagen in 15, 10 und 7,5 cm Durchmesser Schokoladen Lieblingskuchen gebacken. Die kleinste Hochzeitstorte überhaupt. Ein Minimini Törtchen sozusagen.

Gefüllt ist sie unten: Bergpfirsich Mascarpone Creme

Mitte: schwarze Himbeeren in Joghurt

Oben: Schokoladen Buttercreme

 

 


Da ich das Kleid der Braut auch schon sehen durfte, habe ich mich bei der Farbwahl für die Torte an das Kleid gehalten. Nicht das Ihr denkt, ich hätte hier nur wegen meiner Lieblingsfarben alles in zart rose / apricot gehalten oder weil mich meine Gartenrosen dazu inspiriert hätten, nein nein: das heutige Kleid der Braut hat genau diesen Ton.

 

Blütenpasten dazu passend einzufärben, war also überhaupt kein Problem für mich.

Schwieriger wurde es, die richtige Backzeit für die Miniformen auszutesten und die Füllungen in der Mini Menge zu köcheln.

Rezept vom Lieblings Schokoladen Kuchen reicht in der Menge für genau 1x 15er, 1x 10er und 3x 7,5er Form.

Die 7,5er sind etwas größer als Muffinformen und sollten ca. 20 Minuten backen, die 10er Form hat gut 30 Minuten gebraucht und die 15er etwas über 40 Minuten bei 180 C Umluft.

Während die auskühlen hab ich Zartbitter- und helle Vanille Ganache geköchelt.

Im Garten die schwarzen Himbeeren gepflückt, kurz gewaschen und sofort im Froster zwischengelagert und beim Obstmann meines Vertrauens weiße Bergpfirsiche gekauft.

 

Schokoladen Buttercreme

50 gr Zartbitter Ganache
50 gr Vanille Ganache
100 gr gute irische Butter cremig rühren und auf den Schokoboden spritzen.

Schwarze Himbeeren in Joghurt

20 schwarze Himbeeren mit
2 EL Gelierzucker einköcheln. Davon 1 Löffel auf den beiden mittleren Tortenböden verstreichen. Den Rest auskühlen lassen.

Tortenboden mit heller Ganache isolieren (= einen Rand aufspritzen) und gut durch kühlen lassen.

Die Himbeeren Konfitüre nach dem Auskühlen mit
100 gr Joghurt vermischen. Die Himbeer Joghurt Masse vorsichtig auf den Tortenboden, in den Ganache Ring einfüllen. Zweiten Tortenboden auflegen. Kühlen. Anschließend mit heller Ganache sehr dünn einstreichen.

 

Pfirsich Mascarpone Creme

200 gr weiße Pfirsiche waschen, entkernen und die Haut entfernen. In kleine Stücke schneiden und mit
80 gr Gelierzucker 3:1 und dem Saft von
1/2 Zitrone aufkochen. Für ca. 4-5 Minuten köcheln lassen und sofort in heiß ausgespültes Glas umfüllen.

125 gr Mascarpone
2 EL Sahne mit
2 TL Pfirsich Likör glatt verrühren.

150 gr des Pfirsich Kompotts vorsichtig unterrühren.
Die 15er Böden zuerst mit einem Löffel des Pfirsich Kompotts einstreichen, mit dunkler Ganache isolieren. Ein paar schöne Pfirsich Stücke aus dem Kompott auf den Tortenboden legen und mit der Pfirsich Mascarpone Creme vorsichtig auffüllen. Oberen Boden auflegen, gut kühlen.

Alle 3 Törtchen mit dunkler Ganache ordentlich und glatt einstreichen und kühlen. Möglichst über Nacht.

Fondant einfärben , ausrollen und jedes Törtchen einzeln eindecken. Die untere Etage habe ich noch mit der Ombré Technik verziert. Mehr dazu demnächst beim Blick in die Burg Bibliothek.

Alle Törtchen übereinander stapeln. Bei der Größe braucht es keine Stabilisationen, die 3 klitzekleinen Minis hab ich einfach mit etwas Ganache übereinander geklebt.

Da die Zuckerblumen auf Draht gebunden sind, habe ich ein Flowerpic in die untere Etage gesteckt, drumherum ein paar Zuckerblätter ohne Draht und das Blütengesteck in den Flowerpic gestellt. So können die Blumen, vor oder auch erst nach dem Anschnitt entfernt werden. Die oberste Blüte ist ohne Draht nur aufgelegt.

Geheime Übergabe auf dem Parkplatz

Heut früh hab ich die entspannteste Braut der Welt getroffen. Geplant hatten wir, uns gestern zu treffen. Zur Tortenübergabe und das mit einem anschließenden kleinen Ausflug an die Ostsee zu verbinden. Aber es war sooooo heiß hier im Norden, dass ich trotz Klimaanlage im Auto echte Sorgen hatte die 180 km zu fahren. So haben wir kurzerhand entschieden, es auf heute früh zu verschieben. Ohne Kinder, ohne Bräutigam, nur wir Beide. Allein, ganz allein.

Bei perfekten (nur) 12 C trafen wir uns auf einem Parkplatz.

Nach einem Blick der Braut und die gut gekühlte Tortenbox, und meinem Blick in ihr Gesicht luden wir die kleine blaue Box in Ihr vorgekühltes Auto und gingen noch entspannt in ein Café.

Ein gutes Stündchen bei leckerem Latte Macciato, entspanntem Klönschnack saßen wir beisammen, bis ich sie zurück zu ihrem Bräutigam schicken musste, damit sie nicht ihre eigen Hochzeit verpasst.

Wünsche Euch Beiden, von ganzem Herzen, eine wundervolle Trauung, so wie Ihr sie Euch wünscht. Gestaltet EUREN Tag so wie Ihr wollt. Nur so. Genau so.

Happy Weddingday

Allgemein Burg Bibliothek Cake Art Kurse / Workshops Rosé

Betty´s Motivtorten Basics oder wie ein rosa Buch mein Leben veränderte

8. Juni 2017

Da ist sie also, die neue Kategorie – der Blick in die Burg Bibliothek. Nachdem ich Euch gefragt hatte, ob Ihr einen Blick hineinwerfen wollt, in meine Bücherkisten bzw. Büchergeschichten
starte ich heute mit meinem ersten Buch zum Thema Motivtorten – Cake Art Design.

Wie ein rosa Buch mein Leben veränderte

Irgendwann im Jahre anno 2012 war ich mit  den Burgkindern unterwegs zum shoppen in Buxtehude. Direkt in Parkplatznähe gibt es einen wunderbaren Buchladen. Ich liebe Bücher und Buchläden und so gehörte es quasi dazu, das ich zum Abschluss der Shoppingtour noch “kurz” in dieses Lädchen wollte. Gesagt getan, ein, zwei Krimivarianten später sprang mir ein zart rosa Buchcover ins Auge und ich guckte mal genauer hin:

Motivtorten Basics

Motivtorten??? Was ist das denn? Gebacken und Kuchen verziert hab ich schon immer, mit Schokolade, Marzipan oder Obst. Aber das Wort Motivtorten war mir nicht bekannt, schnell vertiefte ich mich in dieses rosa Zuckerbuch: Rollfondant? Nie gehört. Die Bilder zauberhaft. Insbesondere natürlich der Frosch ! Das Anfang 2012 schon ein anderer Froggy ( der Drachenfels Froschkönig ) seinen erheblichen Teil zu meinem neuem Leben beitragen sollte , ist eine andere Geschichte.

Sofort wollte ich das Buch kaufen, wurde mir aber durch das Gemeckere eines der Burgkinder vermasselt ( “Du hast schon genug Bücher!” “nein, nicht schon wieder was in rosa!”). Also ließ ich das rosa Buch (erst mal) in dem Buchladen zurück. Bis zum nächsten Besuch (ohne Kinder) wartete es dort auch brav auf mich.

Allerdings sind mir die Begriffe Motivtorten, Fondant nicht aus dem Kopf gegangen und ich googelte und facebookte mich durchs Netz. Schnell fand ich Gruppen / Infos, bestellte wie blöd Werkzeuge und Fondant und probierte so für mich herum….

 

Eine Tortenmesse?

Irgendwann zog natürlich Betty ‘s Motivtorten Basic bei mir ein und ich folgte ihrer Facebookseite, entdeckte viel Neues und Wissenswertes und auch den Hinweis zur Tortenshow 2013 im Oktober.

Da wollte ich hin! Unbedingt. Leider gab es die Infos, das die Workshopräume nicht Barrierefrei zu erreichen sein, da die Location (Handwerkskammer HH) genau in dem Jahr Renovierungsarbeiten durchführen würde und es deswegen keinen Fahrstuhl bis nach ganz oben gebe. Meine Enttäuschung darüber habe ich kundgetan und wurde prompt von der Veranstalterin angeschrieben: zum Einen könne ich die Wettbewerbstorten und Verkaufsstände sehr wohl besuchen und zum Anderen sei im August noch die Kreativmesse in Schnelsen und da hätte Betty auch einen Stand.

Das ich da hin wollte, stand eh schon fest, bastelte ich doch seinerzeit noch mit Speckstein, Metall, Acryl- & Ölfarben, nähte und war eh an allem kreativen interessiert. Kurz fragte ich meine Hamburger Drachenschmuck Freundin LaRö ob sie mich begleiten wolle und wir trafen uns vor Ort. Ob und was wir uns damals in Schnelsen alles angeschaut haben, weiß ich heute nicht mehr.

Aber ich erinnere mich noch genau an meine erste Begegnung mit Betty und Katja im August 2013 und an das Glück an dem Workshop teilnehmen zu dürfen.

Der erste Workshop – Froggy Workshop

Über die Betty 1-2-3 Methode hatte ich im Buch schon gelesen und probiert , doch erst mit der Live Erklärung von Betty ist ein wundervoller Froggy entstanden.

Das dies  erst der Anfang einer weiteren Reise, bzw. diverser Reisen zu vielen, vielen Kursen & Workshops zum Thema Tortendekoration / Cake Art , sein würde, habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht geahnt.
Sorry für die Bildqualität,

aber damals hatte ich noch kein Smartphone sondern nur ein einfaches Handy mit Kamera. Und die normale Kamera hatte ich nicht dabei.

 

Trotzdem muss ich Euch diese Bilder zeigen, denn damals hab ich sie nicht veröffentlicht – es gab auch noch keine real Profilbilder von mir.

 

 

Eine Widmung und eine neue Schürze

In meinem Rollinetz versteckte ich die ganze Zeit, das Betty Buch , und ich sage Euch, es kostete mich echt Überwindung sie zu fragen, ob sie mir das signiert. Es sah nämlich gar nicht mehr so hell rosa aus. Eher etwas “schmuddelig”, und überall waren hingekritzelte Notizzettelchen zwischen den Seiten, so das ich mich etwas schämte…. ihre Reaktion darauf war: Freude!

Ja wirklich, sie sagte sowas wie, dass sie es toll finden würde, wenn sie sehen kann, das ihr Buch gelesen und (ge-)/benutzt wird es und es nicht nur zur Deko im Regal stehen würde (mein Exemplar sah deutlichst benutzt/verschmutzt aus).

Das ich an diesem Tag nicht nur meine Widmung, den wertvollen Tipp die Messe in Birmingham zu besuchen bekam, sondern auch meine Lieblingsschürze (Entschuldigung: mein Lieblings Schürzli), welches mich seitdem zu jedem Kurs, zu jedem Workshop, zu jeder Messe begleitet) kaufte, war nur der Anfang.

Profilbild NACH diesem Tag, erarbeitet von einer weiteren/anderen Bettina/Tina und lieben Freundin <3

Burgherrin mit Lieblings Schürzli

Im September 2013 bastelte ich mit der  Betty-1-2-3-Methode direkt einen Drachen und eine roseee Froschprinzessin, für die Lieblingstochter, die nach einem Jahr im Ausland endlich auf die Burg heimkam und vom neuen Hobby des alten Drachen noch nichts wusste.

 

Freundschaft

Aus dem Kauf  dieses rosa Buch´s und der ersten Begegnung  ist eine wunderbare, echte Freundschaft entstanden, die auch außerhalb der Tortenszene stattfindet! Es  ist eine andere Geschichte, für die ich sehr dankbar bin💋💋💋.

 

Fakt ist, ohne dieses rosa Buch in dem kleinen Buchladen, wäre ich vermutlich nicht zu diesem Hobby gekommen. Es gäbe keine Facebookseite Burgherrins Torten und Meer , es gäbe keinen Blog und vermutlich, nein ganz sicher, hätte ich viele weitere wundervolle Begegnungen mit Euch allen verpasst!

DANKE Tina, Danke Katja, Ihr seid ein wichtiger Teil auf meiner Reise (in ein neues Leben) geworden!

Inhalt des Buches

Zum Inhalt des Buches muss ich eigentlich nichts sagen, oder? Ihr habt das ja alle selber Zuhause.

Na gut, ein paar wenige Worte zum Buch selbst, falls es doch noch Jemanden geben sollte, der es nicht schon besitzt:

Ein wunderbar hilfreiches Werk für Einsteiger. Mit vielen Erklärungen zu Werkzeug, Arbeitsweisen, Material und Rezepten.

In jedem Buchladen zu finden oder unter:

Betty’s Sugar Dreams Motivtorten Basics

Bettina Schliephake-Burchardt

ISBN 978-3-9813292-0-9
zu bestellen,

erschienen im Verlag: tintho:media

 

Was wünscht Ihr  Euch als nächstes?

Wenn Euch diese neue Kategorie gefällt, dann werde ich auch einen Teil meiner anderen Bücher vorstellen bzw./und/oder die Geschichten aus dem Hintergrund dazu erzählen. Denn viele der Autoren durfte ich inzwischen persönlich treffen. Manche lernte ich vor der Buchveröffentlichung kennen, machen erst durch ihre Bücher. Manche kenne ich nicht, aber die Bücher sind so toll.

Als Nächstes könnte ich Euch eins meiner zwei neuesten Bücher vorstellen. Dabei denke ich an das Werk von Maggie Austin oder Valentina ?

Oder möchtet Ihr lieber etwas ganz anderes aus diesem Stapel? Gern erfülle ich Eure Wünsche, sucht Euch Euer favorisiertes Buch heraus.

 

ein kleiner Teil der Burg Bibliothek – Lieblingsbücher

Herzliche Grüße

 

Eure Burgherrin

Allgemein Cake Art Messen

Schluß mit Wettbewerbstorten – ein Rückblick

23. April 2017

 

 

Warum ich aufhöre – ein Rückblick auf meine Wettbewerbszeit – und eine Einladung zur Cake & Bake in Dortmund

Da ist es: mein aller letztes Wettbewerbs Törtchen und mein aller Liebstes

Irish Wedding Cake – die letzte Wettbewerbstorte, Hamburg 2017

 

Hamburg 2014, wie alles begann

Als ich im Oktober 2014 zum ersten Mal an einem Wettbewerb für Tortenkunst (Cake Art Design) teil genommen hab, wollte ich das nur 1x machen. Einmal eine Jurybewertung, einmal von den Profis hören, was schon ganz gut ist und was ich verbessern könnte.

In Hamburg fand die legendäre DIE TORTENSHOW statt und ich nahm allen Mut zusammen und meldete mich an. Natürlich gleich in der Disziplin Hochzeitstorte. Wochenlang werkelte ich heimlich vor mich hin ( wie aufregend, stressig das war steht im Tagebuch zum ersten Wettbewerbs Törtchen )

außer Frau Tortentanz wusste niemand davon.

Liebe, die aller erste Wettbewerbs – Torte, Hamburg 2014

Das das Törtchen dann plötzlich eine Silbermedaille bekam, hat mich damals so umgehauen, das ich heulend und zu geschockt, gar nicht in der Lage war, mein Jury Gespräch zu erhalten. Na toll, Ziel verfehlt.

Eine neue Messe für 2015 wurde Ende 2014 angekündigt und ich meldete mich nochmal an. Dortmund Cake and Bake, bis Mai 2015 war viel Zeit für kreative Ideen, Basteleien *dachte ich* und buchte Hochzeitstorte und 3D.

Tja, dann kam Anfang 2015 der Umzug und die mini Bagatellverletzung, die ich ignorieren wollte. Die Bakterien frassen sich fröhlich durch die Hand in den Arm und nach der zweiten Notoperation war ich nur noch damit beschäftigt die Amputation zu verhindern und die Hand zu behalten. An Törtchen machen war nicht mehr zu denken.

Dortmund 2015

Die gebuchten Kategorien verteilte ich. 3D bekam Gisi, die (natürlich) Gold gewann….

Die Hochzeitstorte wollte mein Erstgeborener machen und mich mit nach Dortmund nehmen. Wochenlang bastelte er herum, machte hier mich (und alle in seinem Umfeld) mit seinen Ideen zur Statik, verrückt. Und eine Woche vor der Messe, sagte er plötzlich ab. Wichtiger Auftrag, großer Event, er kann nicht. Sein kugeliger Traum in blau, blieb ein Traum {wurde übrigens bis heute nicht fertig}. Sauer war ich, sehr sauer! So richtig sauer!

Wer sollte denn eine Woche vor der Messe die Kategorie übernehmen wollen? Nichts finde ich schlimmer als leere Plätze bei einem Wettbewerb! Es ist mehr als ärgerlich für den Veranstalter, die Besucher und insbesondere für diejenigen, die gern teilgenommen hätten, aber durch ausgebuchte Kategorien keinen Platz mehr bekommen zu haben. Und dann leere Plätze auf den Wettbewerbstischen? Nicht mit mir. Darüber, wie unfair ich das finde, habe ich oft genug geschrieben.

Also hab ich es versucht, einarmig, mit links Dummies einzudecken. Leider hatte ich nur noch viereckige vorrätig, die Runden waren ja vom Erstgeborenen beschlagnahmt. Die Puppenhand (Quengelschiene)

 Quengelschiene 2015

erwies sich als störend (beim eindecken) und von Vorteil beim Blümchen machen, denn die Zahnstocher zum halten der Blüten, passten genau in die Löcher.

alles auf mit Links, erstes Törtchen als einarmige Backditin

Kurz, ich kloppte etwas zusammen, was in meinen Augen überhaupt nicht Wettbewerbsfähig war und war über mich selbst überrascht. Als sie fertig war, sah sie nicht aus wie eine Hochzeitstorte, sondern: wie eine Trauertorte! Pechschwarz! Das war ich nicht! Warum schwarz? Warum so düster? So traurig? Ein Blick in meinen Gemütszustand?

Schnell änderte ich die oberen Seiten, puderte die weißen Blümchen zart ab, verteilte ordentlich Zuckerperlen und hellte sie etwas auf. Sie gefiel mir gar nicht, aber einen leeren Wettbewerbsplatz würde ich nicht verantworten. Punkt. Der Platz würde besetzt sein und niemand würde je davon erfahren, wer das furchtbare Ding da hingestellt hätte.

black Weddingcake, Dortmund 2015

schwarze Hochzeit- oder Trauertorte?

Es kam ganz anders. Sie gewann eine lobende Anerkennung und ich bekam mein Jurygespräch. Ein Mega Feedback! “Was? Die ist von Dir?” “Wie hast Du das nur eingedeckt?” Jaaaa, da hab ich mir ne neue Technik ausgedacht …. unsauber war sie, na klar, schrecklich unsauber gearbeitet. Doch die Kreativität hat überzeugt, und Punkte geholt. Gefreut hab ich mich wie ein kleines Kind und motiviert hat mich das Gespräch, motiviert weiter zu machen, neue Wege zu gehen.

    Dortmund 2015, endlich ein Juryfeedback

FOTOCREDIT: Tobias Wilhaim ( https://www.tobias-wilhelm.de/ ), Valentina Terziva (Valentinas Sugarland.de )

Dortmund 2016

Motiviert, die linke Hand zu trainieren, hart zu arbeiten, das die rechte Hand irgendwann wieder in Ordnung kommt…… und weiterhin Törtchen zu basteln. Alsbald hab ich wieder gebacken und gebastelt und im Jahr darauf wieder in Dortmund teilgenommen. Mit 2 Kategorien! Hochzeitstorte und dekoratives Element.

lobende Anerkennung für den tanzenden Derwisch

Mein tanzender Derwisch gewann lobende Anerkennung und bekam ein tolles Juryfeedback. Meine Hochzeitstorte wurde hart kritisiert. Langweilig, weil mit Ausstechern gearbeitet. Ja, ich hatte auf dem Cakeboard 2 Drachen aus Keksausstechern geklebt. Die Statik meine Burgtürme wurde nicht gewürdigt, dabei hatte ich die Türme vorher aus Kuchen gebacken und tagelang im Auto umher gefahren um zu testen, das ob das mit echtem Kuchen möglich sei. Ist es!

Hochzeitstorte Burg, Dortmund 2016

 

 

    Hochzeitstorte, Dortmund 2016

Schluß, Ende, ich höre auf

Alles andere an Kritik stimmt, aber langweilig finde ich sie nicht. Ich mag meine Burg, immer noch. In trauter Runde im Hotel verkündete ich abends nach der Messe, das für mich nun Schluß sei. Schluß mit Wettbewerben!

                Cake & Bake Dortmund 2016

Meine Grenzen sind erreicht. So sauber, wie es für den Wettbewerb nötig sei, werde ich mit links nie arbeiten können. Das sehe ich selber,

Die absolute Ausnahme-Künstlerin Theresa sagte mal: “…bin ich echt froh, das Du nicht in der Jury sitzt. Du hast den harten Juryblick!”

Ja, ich bin mein härtester Kritiker, verrückte Ideen hätte ich noch genug, aber die Umsetzung mit Links wird nichts, dazu bin ich zu sehr Rechtshänder (im Kopf immer noch, auch wenn die Rechte nicht mehr funktioniert).

Gisi, Valentina und Steffi Tortentanz, sahen das zwar ein, überredeten mich jedoch noch ein letztes Mal teilzunehmen. Im November nach Birmingham!

Einmal Birmingham etwas hinstellen und dann aufhören.

Cake International. Die weltgrößte Messe überhaupt. Aus allen Ländern der Erde, reisen hier die Top Cake Art Designer an. Die Größten, der ganz Großen! Die Creme de la Creme! Bereits 2013 war ich, gemeinsam mit dem Lieblingstöchterchen dort als Besucher. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus…..

Birmingham 2016

Einmal in Birmingham ein Exponat hinstellen und dann aufhören. Was für eine verrückte Idee. Dann kam die erste Einladung, abends am Cake Masters Adward dabei sein…… und ich ließ mich überreden.

Alles zu Birmingham 2016 – 5 Tage und unzählige Glücksmomente- HIER,  hier und hier  oder bei Frau Tortentanz hier

Karma, Cake International Birmingham 2016

Karma, es war wirklich Karma! Hatten Frau Tortentanz und ich die Wochen zuvor noch gefrotzelt und gelacht: einmal Birmingham und ein Certificate of Marit gewinnen. Das klingt viel mehr als Bronze, Silber oder Gold. Das ist doch wie ein Titel, scherzten wir. Und dann passierte es wirklich!

Steffi´s  Heinrich und meine Pummelelfe  standen nebeneinander, bei über 1.300 gemeldeten Exponaten, stehen unsere Beiden zusammen. DAS ist Karma! Und es wurde noch besser: Beide gewannen:

Certificate of Merit

Mein Highlight, viel, viel besser als Gold, Silber, Bronze. Mein Platin! Danke Karma.

Mein vorletzter Wettbewerb und so ein Erfolg

Vorletzter? Hatte ich nicht vom aufhören, vom letzten Wettbewerb gesprochen? Ja, stimmt. Aber im September hatte Katja (die Urmutter aller Tortenmessen im deutschsprachigen Raum) von DIE TORTENSHOW verkündet, das (nach 2 Jahren Pause ) in Hamburg wieder eine Tortenmesse stattfindet. Aus Loyalität meldet ich mich an.

Mit Die Tortenshow hat es angefangen mit die Tortenshow sollte es aufhören!

Hamburg 2017 und nun die letzte Wettbewerbstorte

Das ich neben meiner (wirklich allerletzten Wettbewerbs-) Hochzeitstorte noch die Kategorie Candytable gemeldet habe, hab ich HIER  schon erzählt.

Tortenmesse Hamburg, Candytable 2017

Dieses mein, wirklich, letztes Exponat, hat mir so viel Freude bereitet. Keinen Stress, wie die Male zuvor. Neue Techniken hab ich ausprobiert, Zuckerblumen auf Draht gebunden, Waferpaper , Glaze und Piping Gel genutzt und vieles Neues, bis dahin unbekanntes, genutzt.

Wie alles im Leben, hat auch meine Torte ZWEI Seiten.

Irish Wedding Cake – die letzte Wettbewerbstorte

Wünsche eines Brautpaares sind manchmal sehr unterschiedlich, der Eine möchte es schlicht, die Andere romantisch 😉.

Das habe ich gedacht als ich an der Planung saß. Zwei Seiten, klassisch schlicht die Eine und ganz anderes die Andere! Und auf keinen Fall rose oder Kupfer nutzen, damit niemand sagen kann, ach da erkennt man die Burgherrins’s ! Das war echt schwierig…… das Grün! Jede Etage mit diesem Grün……. Inzwischen mag ich es.

Die Andere Seite war Vergnügen pur. Nachdem die viele grün Färberei und Eindeckerei endlich fertig war, hatte ich nur noch Spaß.

Meine Homage an Irland und an Jana. Seit ich (dank dieser Facebook Freundin) in Irland mit dem Pferd stundenlang durch die magischen Zauberwälder spazieren durfte, Elfentüren entdeckte, spukte die Idee in mir rum. Dieses Land ist so wunderbar, wild, rauh und gleichzeitig zauberhaft, verwunschen. Magisch! { Wenn Ihr wollt schreib ich mal einen Reisebericht dazu? }

Mein Irish Wedding Cake, ist eins meiner Lieblingstörtchen und gewann auf DER Tortenmesse Hamburg auch eine lobende Anerkennung. Der Candytable bekam Bronze (für mich Roségold ) und wurde auch noch 2. Beste der Kategorie.

Damit kann ich nun sehr zufrieden aufhören und in Zukunft ganz entspannt zu allen Wettbewerben & Messen fahren, mir weiterhin alle Eure tollen Exponate anschauen, Euch auch weiterhin die Daumen drücken und mich mit Euch über Eure Erfolge freuen.

Denn das allerschönste an solchen Messen und Wettbewerben, ist doch das Wiedersehen mit alten Tortenfreunden, das Kennenlernen von neuen Tortenfreunden, das Erstaunen was wieder neues gezaubert wurde und das Mitfreuen, mit Euren tollen Exponaten!

Nur weil ich aufgehört habe, heißt das ja nicht das Ihr mich los werdet!  Und natürlich heißt das auch nicht, das Ihr Euch nicht mal trauen solltet!!!! Bin schon sehr gespannt auf alle alten und neuen Wettbewerbsteilnehmer.

Wollt Ihr auch mal (ganz entspannt) über eine Messe schlendern? Euch all die tollen Wettbewerbs- Torten in Ruhe anschauen? Verrückte, also Zuckerverrückte, live sehen? Na, da hab ich einen Ausflugstip für Euch:

Cake and Bake in Dortmund vom 27.-28. Mai 2017 !

Unter allen die gern mal hin möchten, einfach hier kommentieren!
Je eine Dauerkarte für beide Tage, {Gern auch mit persönlicher Übergabe direkt an der Messe} schenke ich 2 von Euch.

            Cake & Bake 2017, Dauerkarten zu verschenken

Unter allen Kommentaren hier , lose ich am 02. Mai 2017 zwei Gewinner unter Euch aus. Viel Glück.

Für alle, die es nicht zur nach Dortmund schaffen, oder einfach noch etwas üben wollen, hab ich auch noch etwas:
ein paar Goodie Bags. Nämlich noch ein paar wenige von den tollen Bags, die auf der Tortenmesse Hamburg über blieben (und noch etwas mehr / Überraschung). Dazu wird es es eine Spendenaktion zugunsten von subvenio Unfallopferhilfe geben. Mehr Infos ab Mitte Mai.

Freue mich sehr auf Eure Kommentare, und hoffe Einige von Euch in Dortmund persönlich zu treffen.

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

Allgemein Cake Art

Herzlich Willkommen auf Burgherrin’s Blog

13. Januar 2017

Freitag der 13. – Ihr habt es so gewollt…

Freitag, der 13.  – schon immer ein guter Tag in meinem Leben. Die Zahl 13 sowieso.  An einem Freitag den 13., vor mehr als 30 Jahren,  hab ich meinen Füherschein gemacht (und hab ihn noch).  In 2 Monaten wird meine Facebookseite 4 Jahre alt.  Am 13.03., leider kein Freitag der 13. und deswegen starte ich heute mit:

Burgherrin’s Blog.

Noch ein Blog? Werden Einige von Euch aufstöhnen….
Endlich, werden Andere sagen, zumindest diejenigen von Euch die die letzen Jahre immer wieder meine Geschichten und Bilder bei fb kommentiert haben und sich ein Buch oder zumindest einen Blog von mir gewünscht haben.

Ja, ich hab mich lange schwer getan damit *sorry* und mal im Ernst, noch ein Back-, Food-, Torten-, Lebens- oder was-weiß-ich-Blog??? Ist das nötig? Ich dachte, nein! Allerdings gehen immer mehr Beiträge auf den fb Seiten verloren. Das war mit der Hauptgrund, das ich mich jetzt doch entschieden hab, diesen Blog zu veröffentlichen. Damit meine Rezepte, Geschichten und Eure wunderbaren Kommentare nicht einfach (von wem der ZuckerbergManschaft auch immer) gelöscht werden können.

Im letztem Jahr war ich viel unterwegs auf Bloggerworkshops, -events, habe viel gelernt. Unzählige Bücher und Blogs zum Thema Fotografie, Seo, WordPress, RedaktionsPlanung, Mediakit, monetarisiersen, Plugins, Optimierung, Datenschutz, Ranking,  Cookies, Recht u.v.m. gelesen (und graue Haare darüber bekommen).

Also ich hab das mal probiert. Einer meiner Burgbuben hat mir einen (kostenfreien) Blog gebaut, sogar in rosa roseeeee (kariert) 😄.
Der sah allerdings aus wie eine (sehr simple, schlechte) Kopie von meinem #rosaSeele Lieblingsblog Lisbeths.de. Das ging ja gar nicht! Mein rosa bzw. rose, Roségold sollte mit rein , aber eben anders. Burgherrin anders eben ….

Trotzdem hab ich 2 Beiträge gekocht, fotografiert und….. nicht gepostet. Sondern vorgeplant für den Blog….. und das ganze dann NICHT veröffentlicht!

Will ich das wirklich ????? Im Sommer schon die Weihnachtsbeiträge planen (und backen!) ?
Nö. So bin ich nicht. In meine BurgKüche hüpfe ich zur Entspannung, spontan, wenn mir der Sinn danach steht, (oder zur täglichen Burgbuben Versorgung 😉) oder weil grad was leckeres im Garten wächst, oder weil es einen Anlaß für ein Törtchen gibt oder ich beim einkaufen auf dem Markt, auf Reisen etwas leckeres, frisches, ungewöhnliches entdeckt hab . Aber dann will ich Euch das auch spontan zeigen. Aus dem Bauch heraus. Und nicht 5 Monate im voraus planen.

Allerdings soll es hier schon schön aussehen, in meiner spontanen rose Burgwelt. Deswegen habe ich mir die Domains gekauft, mich an einen Profi gewandt und Frau Zauberstift  beauftragt, mir zu helfen.

Unzählige Gedanken hab ich mir zum allerersten Blogpost gemacht. Was soll ich Euch schreiben? Wie soll ich Euch begrüßen, soll ich Euch Blümchen hinstellen? Mit einem Schlückchen Champagner anstoßen? Ein Frühstück oder Mittagessen hinstellen?

Kurzfristig (und auch weil mir das, alte Rezepte technisch für den neuen Blog umbauen, auf die Nerven ging) hab ich Euch ein Törtchen gebacken.

Lieblingsschokokuchen ({altes} Rezept Hier )gefüllt mit Himbeer Champagner Gelee und Himbeerbuttercreme ({Neues} Rezept hier )

 

Da ist er nun also, der erste Blogpost und das erste Blogeigene Rezept 😍

 

Und nun seit ganz herzlich Willkommen in Burgherrin’s rosé Welt. Die bisherigen Rezepte, werde ich versuchen, nach und nach umzuwandeln und hier her rüber zu ziehen. Oder einfach nochmal neu und schön machen?

Habt etwas Nachsehen, bitte, ich bin ein Newbie und und lerne noch!
Ohne die tolle Frau Zauberstift hätte ich weder so ein wundervolles Logo noch ein Theme oder irgendwelche Kategorien (die ich jetzt füllen muss 😬)…. Dickes Dankeschön dafür, liebe Conny 😘.

Dickes Dankeschön auch an meine wundervollen Kinder, die das hier mittragen und mich in jeder Hinsicht immer wieder unterstützen 💗💗💗💗!

Herzliche Grüße
Eure Burgherrin’s (die jetzt ganz schön aufgeregt ist, ob es Euch hier gefällt)

Allgemein Cake Art Rezepte Süßes

Champagner Himbeer Törtchen

13. Januar 2017

Burgherrin’s Törtchen zum Blogstart

🎶🎶🎶🎶Himbeer Eis zum Frühstück 🎶🎶oder 🎶🎶Champagner am Morgen vertreibt alle Sorgen 🎶🎶

Lieblingsschokokuchen gefüllt mit Champagner Himbeeren

Den Lieblingsschokokuchen (Rezept  hier) gut auskühlen lassen, am besten über Nacht und in 3 möglichst gleich starke Böden aufteilen.

Lieblingsschokokuchen mit Himbeer Champagner Füllung

Champagner Himbeer Gelee

200 gr TK Himbeeren mit
100 ml Champagner (Lieblings Prosecco geht sicher auch) und
100 gr Gelier Xucker (oder Eurem bevorzugtem Gelierzucker nach Angabe)
aufkochen und durch ein feines Sieb passieren.

Jeweils den unteren und den mittleren Boden mit gut 1-2 EL des Himbeeren – Champagner Gelee’s bestreichen.


Himbeer Buttercreme

200 gr feine irische Butter
80 gr Puder Xucker sehr lange weich und weiß aufschlagen.
1 EL HimbeerChampagner Gelee unterrühren und in Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

In beide unteren Böden einen kleinen Kreis und einen Aussenrand spritzen. Darin ein paar TK Himbeeren verteilen und die Böden separat für 1-2 Stunden in den Gefrierschrank stellen.

Das Himbeer Gelee kurz erwärmen (nicht zu heiß!) , bis es etwas flüssiger ist und löffelweise in die angefrorenen Hohlräume und über die Himbeeren geben. Beide Böden sofort wieder in den Gefrierschrank! Für ca. 30 Minuten, länger geht auch (über Nacht 😴 oder wie es grad in Euren Zeitkram passt).

Die 3 Böden stapeln und mit einer Zartbitter Chilli Ganache umhüllen, im Kühlschrank kühlen. Sobald die Ganache fest (und möglichst glatt gestrichen) ist, kann mit Fondant eingedeckt werden.

Für mein perfektes rose hab ich auf 500 gr Bride Withe Massa 25 gr Pretty Pink Massa unterkneten lassen.
Natürlich brauchte ich keine 525 gr Fondant für dieses Mini Törtchen, es sind gut 360 gr über, mit denen ich jetzt rum basteln kann 😌, wenn mein neuer Fondant vor-knete – Praktikant nicht alles weg nascht…..

…aber besser er nascht nur meinen rosa Fondant, als rosa Champagner, oder?

  

Mit dem stoße ich jetzt auf Euch an, Prosit und herzlich Willkommen Ihr Lieben