Browsing Tag

Cake Art

Allgemein Cake Art Lifestyle Rezepte Rosé Süßes

heimliche Hochzeitstorte mit Rezept

10. Juli 2017

 

Mini Hochzeitstorte

„Um unersetzbar zu sein, muss man immer anders sein.“ Zitat: Coco Chanel

Diese Hochzeit ist anders:

heute um 15 h geben sich zwei Menschen das JA Wort. Ganz allein, ohne Gäste, ohne Trauzeugen, ohne aufwendige Feierei. Einfach ganz allein.

Es ist ihr Tag. Ihrer ganz allein.

Als ich vor ein paar Wochen davon erfuhr, war ich überrascht.

Wie? Keiner weiß davon? Nee, wirklich gar keiner, nur Braut und Bräutigam (und jetzt ich).

Meine zweite heimlich Hochzeit { die erste heimliche Hochzeitstorte hab ich im Dezember 2013 gebastelt, Bilder hier bei Burgherrins Torten und mehr Facebook und wie es zur Zusammenarbeit mit der soulsister zum Glück Ahoi  kam)

tja und ich konnte (natürlich) nicht anders als zu fragen: wer macht Eure Hochzeitstorte? Niemand! Für uns Zwei? Das lohnt sich nicht…….

Oh doch, drängte ich mich auf, ich mach Euch eine. Eine ganz ganz kleine. Eine klitzekleine für Zwei Personen.

Hab ich gemacht. Drei Etagen in 15, 10 und 7,5 cm Durchmesser Schokoladen Lieblingskuchen gebacken. Die kleinste Hochzeitstorte überhaupt. Ein Minimini Törtchen sozusagen.

Gefüllt ist sie unten: Bergpfirsich Mascarpone Creme

Mitte: schwarze Himbeeren in Joghurt

Oben: Schokoladen Buttercreme

 

 


Da ich das Kleid der Braut auch schon sehen durfte, habe ich mich bei der Farbwahl für die Torte an das Kleid gehalten. Nicht das Ihr denkt, ich hätte hier nur wegen meiner Lieblingsfarben alles in zart rose / apricot gehalten oder weil mich meine Gartenrosen dazu inspiriert hätten, nein nein: das heutige Kleid der Braut hat genau diesen Ton.

 

Blütenpasten dazu passend einzufärben, war also überhaupt kein Problem für mich.

Schwieriger wurde es, die richtige Backzeit für die Miniformen auszutesten und die Füllungen in der Mini Menge zu köcheln.

Rezept vom Lieblings Schokoladen Kuchen reicht in der Menge für genau 1x 15er, 1x 10er und 3x 7,5er Form.

Die 7,5er sind etwas größer als Muffinformen und sollten ca. 20 Minuten backen, die 10er Form hat gut 30 Minuten gebraucht und die 15er etwas über 40 Minuten bei 180 C Umluft.

Während die auskühlen hab ich Zartbitter- und helle Vanille Ganache geköchelt.

Im Garten die schwarzen Himbeeren gepflückt, kurz gewaschen und sofort im Froster zwischengelagert und beim Obstmann meines Vertrauens weiße Bergpfirsiche gekauft.

 

Schokoladen Buttercreme

50 gr Zartbitter Ganache
50 gr Vanille Ganache
100 gr gute irische Butter cremig rühren und auf den Schokoboden spritzen.

Schwarze Himbeeren in Joghurt

20 schwarze Himbeeren mit
2 EL Gelierzucker einköcheln. Davon 1 Löffel auf den beiden mittleren Tortenböden verstreichen. Den Rest auskühlen lassen.

Tortenboden mit heller Ganache isolieren (= einen Rand aufspritzen) und gut durch kühlen lassen.

Die Himbeeren Konfitüre nach dem Auskühlen mit
100 gr Joghurt vermischen. Die Himbeer Joghurt Masse vorsichtig auf den Tortenboden, in den Ganache Ring einfüllen. Zweiten Tortenboden auflegen. Kühlen. Anschließend mit heller Ganache sehr dünn einstreichen.

 

Pfirsich Mascarpone Creme

200 gr weiße Pfirsiche waschen, entkernen und die Haut entfernen. In kleine Stücke schneiden und mit
80 gr Gelierzucker 3:1 und dem Saft von
1/2 Zitrone aufkochen. Für ca. 4-5 Minuten köcheln lassen und sofort in heiß ausgespültes Glas umfüllen.

125 gr Mascarpone
2 EL Sahne mit
2 TL Pfirsich Likör glatt verrühren.

150 gr des Pfirsich Kompotts vorsichtig unterrühren.
Die 15er Böden zuerst mit einem Löffel des Pfirsich Kompotts einstreichen, mit dunkler Ganache isolieren. Ein paar schöne Pfirsich Stücke aus dem Kompott auf den Tortenboden legen und mit der Pfirsich Mascarpone Creme vorsichtig auffüllen. Oberen Boden auflegen, gut kühlen.

Alle 3 Törtchen mit dunkler Ganache ordentlich und glatt einstreichen und kühlen. Möglichst über Nacht.

Fondant einfärben , ausrollen und jedes Törtchen einzeln eindecken. Die untere Etage habe ich noch mit der Ombré Technik verziert. Mehr dazu demnächst beim Blick in die Burg Bibliothek.

Alle Törtchen übereinander stapeln. Bei der Größe braucht es keine Stabilisationen, die 3 klitzekleinen Minis hab ich einfach mit etwas Ganache übereinander geklebt.

Da die Zuckerblumen auf Draht gebunden sind, habe ich ein Flowerpic in die untere Etage gesteckt, drumherum ein paar Zuckerblätter ohne Draht und das Blütengesteck in den Flowerpic gestellt. So können die Blumen, vor oder auch erst nach dem Anschnitt entfernt werden. Die oberste Blüte ist ohne Draht nur aufgelegt.

Geheime Übergabe auf dem Parkplatz

Heut früh hab ich die entspannteste Braut der Welt getroffen. Geplant hatten wir, uns gestern zu treffen. Zur Tortenübergabe und das mit einem anschließenden kleinen Ausflug an die Ostsee zu verbinden. Aber es war sooooo heiß hier im Norden, dass ich trotz Klimaanlage im Auto echte Sorgen hatte die 180 km zu fahren. So haben wir kurzerhand entschieden, es auf heute früh zu verschieben. Ohne Kinder, ohne Bräutigam, nur wir Beide. Allein, ganz allein.

Bei perfekten (nur) 12 C trafen wir uns auf einem Parkplatz.

Nach einem Blick der Braut und die gut gekühlte Tortenbox, und meinem Blick in ihr Gesicht luden wir die kleine blaue Box in Ihr vorgekühltes Auto und gingen noch entspannt in ein Café.

Ein gutes Stündchen bei leckerem Latte Macciato, entspanntem Klönschnack saßen wir beisammen, bis ich sie zurück zu ihrem Bräutigam schicken musste, damit sie nicht ihre eigen Hochzeit verpasst.

Wünsche Euch Beiden, von ganzem Herzen, eine wundervolle Trauung, so wie Ihr sie Euch wünscht. Gestaltet EUREN Tag so wie Ihr wollt. Nur so. Genau so.

Happy Weddingday

Allgemein Kurse / Workshops Messen Reisen

Cake & Bake Dortmund 2017

3. Juni 2017

Dortmund im Mai… jedes Jahr wieder, ein Freudenfest, Cake Art Klassentreffen, Spaß, Spannung, Staunen, mitfiebern, mitfreuen….

…bislang zumindest.

Zu gern hätte ich Euch von den 3 Tagen erzählt. Aber ich habe eine Schreibblockade . Oder wie ein guter Freund es gestern nannte: ein KreaTIEF .

Zu gern hätte ich Euch wieder einen Blick in mein Tagebuch gegönnt. Von den fröhlichen Momenten dieser tollen Messe erzählt. Aber dieses bösartige Gehacke der letzten Tage, das vorn herum Gratulieren und hintenrum schimpfen, hat mir das verdorben.

Zu gern hätte ich Euch von den 3 Tagen erzählt. Von den witzigsten Momenten hinter den Kulissen:
von Seifenblasen, Tortentanz OrgasmusSäckchen ohne Leckmuschel und ohne Liebesperlen, von rasierten Beinen, arschwacklenden Enten, Zuckerkünstler-Schwertransportern, vielen leeren rosa Blubberwasser- und Champagnerflaschen.

 

Fliegende Käse, Herzrhythmusstörung und dann Gold

Zu gern hätte ich auch erzählt, vom Herzstillstand, als Mrs Dorie am Freitag auf dem Weg vom Hotel zu meinem Auto in ein Loch tritt. {Ich höre heut noch das knackende Geräusch ihrer Bänder und des Sprungelenkes.} Sehe die Zeitraffer Situation, als sich die Tortenbox öffnet, die gut gesicherte Käsetorte , laaaangsam aus der Box Richtung Parkplatzboden fliegt. Sehe ihre Tochter Hannah, die mit einem Hechtsprung sich entgegen stürzt, den Käse mit beiden Händen fest packt und rettet. Zumindest vorm Aufprall, dabei die Waferpaper Banderole reißen.

Zeitgleich fällt von oben, die Polstertüte mit dem Kartönchen runter. Murphy Law – auf den Kopf. Das Wappen 😞, das schöne KönigsWappen….., die gebrochenen Händchen der, mühsam aus Schokolade geschnitzten, Mäuse…. von der anschließenden, stillschweigenden Fahrt zur Messehalle (hab , glaub ich, nicht mal zu atmen gewagt, weil ich befürchtet, das ich anfange zu heulen und damit dann auch Ruth heult) . . .

Von der unsagbaren Freude, als am Sonntag dann trotzdem ein GOLD Schildchen da stand!

 

live 3D Wettbewerb, Cake Art Battle, wundervolle Begegnungen

Zu gern hätte ich auch von dem spannendem Livewettbewerb der 4 Teams erzählen wollen. Oder von den vielen Workshops, der Cakefaktory. Von den vielen Wiedersehen mit internationalen Zuckerkünstlern, die ich sonst nur in Birmingham treffe und die hier auf der Cake & Bake alle Live etwas vorgeführt haben. Ebenso von den tollen Ausstellern, die großartige neue Produkte dabei hatten.

Valentinas Sugarland – Buchvorstellung

neues Outfit und feinste Modelierschokolade beim HobbyBäcker

 

Cake Factory

Live Wettbewerb: 4 Teams, 2 Tage Zeit für eine 3D Kuchen Skulptur

Auch von dem wunderbaren Ganache Workshop mit Daniel Dieguez  hätte ich Euch gern erzählt…..

 

Oder dem zu lustigen Battle von Theresa und Nicola (und den geheimen , ähm, gemeinem Absprachen im Publikum) . . .

o-Ton Theresa: “ ich hab eine Kugel gemacht“

 

Begegnungen…..

Zu gern hätte ich auch, voller Freude von den unfassbar, gänsehaut- Momenten erzählt. Von den vielen herzlichen Begegnungen mit alten Tortenfreunden, mit neuen Tortenmenschen, mit internationalen Künstlern, Foodbloggern die von weit her kamen – was für eine Freude Euch zu sehen.

 

 

    Oder von so unglaublichen Begegnungen, in denen mich Menschen ansprachen , die ich noch nie gesehen oder gar gelesen hatte. Die dann aber erzählen wie lange sie bei der Burgherrin mitlesen, nur um mir dann ein rosa Geschenk zu machen 😍!! Habt ihr schon mal rosa Alufolie gesehen???? Ich kannte das nicht – jetzt besitze ich welche 💗💗💗💗💗

    Es war so ein wundervolles, sonniges, lustiges Wochenende. Eine unendliche 3 Tages Party mit so viel Spaß und Freude.

     

    Großes Danke schön an die Organisatoren der  Cake & Bake

    Eine mega organisierte Messe. Dafür das die Westfalen Halle eine Großbaustelle ist, das Team um Mike Iffert das „Ding“ erst zum 3. Mal veranstaltete- war es großartig organisiert! Die Gänge waren breiter als je zuvor, es gab so viel Platz, selbst in den Stoßzeiten am Samstag Vormittag. Der beste Troubleshooter aller Zeiten, Dom Hölzer, war ständig am rennen, um jedes noch so klitzekleine Mini- Problemchen mit einem freundlichem Lächeln und netten Worten aus der Welt zu schaffen.

    Klar, es gab an dem Einlass Schlangen: frühmorgens – wie immer und auf JEDER Messe. Aber das wurde schon vorher kommuniziert. Auf den Seiten der Cake & Bake und wer dann all die Hinweise seitens der Messe und auch der erfahrenen Messebesucher ignoriert und sich trotzdem ab 09:00 h anstellen „muss“ , der muss auch damit rechnen, das es von 10-12 h noch mehr solche Earlybirds gibt. Klar ist es dann voller. Normal. Auf jeder Messe. Immer.

    Kein Grund zu meckern, zu schimpfen. Macht ne Pause,

    Nach vielen Jahren treffen sich der Initiator von „küss doch wen Du willst“ Tobi Kuchenbäcker und Steffi Tortentanz

    (der Foodhof bot sich dafür an, da finden auch immer die nettesten Begegnungen statt, man lernt andere Gleichgesinnte kennen) , oder kommt etwas später – ab mittags ist immer mehr Platz. Und das genug Platz vorhanden war, sieht mal schon an der Quadratmeter Zahl: waren es im Vorjahr ca. 4.000 qm, hat der Veranstalter jetzt 12.000 angemietet. Der 3 fache Platz und genau das hat man/frau gemerkt. Also ich auf jeden Fall.

     

    Fehler? Ja auch die passieren…

    Ja, es gab einen Vopa bei der Preisverleihung- schlimm für die zuerst genannte Gewinnerin Corinna. Unangenehm sicher auch anschließend (nach der Wartezeit) für die Gewinnern Christina, die mit den Zuckerblumen 100 Punkte gewann. Ja, sowas ist peinlich und darf eigentlich nicht passieren ! Aber momentmal : diese Jury arbeitet hart, lange und ehrenamtlich. Es sind Menschen, die auch mal Fehler machen (auch wenn das ein echt gemeiner war) , also kein Grund so verbal, virtuell drauf zu hauen. Zumindest nicht hinterrücks, anonym öffentlich!

     

    Diese gemeine „gezicke“ im Hintergrund, via PNs, in Gruppen ist nicht fair! Es ist respektlos!

    Und macht mir ein schlechtes Gefühl, hat mich am Montag, Dienstag & Mittwoch davon abgehalten, all diese wundervollen Erinnerungen, lustigen Momente dieser Messe aufzuschreiben. Für Euch zu verbloggen, damit die daheim gebliebenen sich mit erfreuen können…..

    Großartige Schaustücke waren abgegeben worden, die live ganz anderes aussehen als auf Fotos bei Facebook. Details die ein virtueller Besucher nicht sehen kann, wurden bewertet. Nach einem festen System, einem Punktesystem. Dabei wird jedes Stück einzeln bewertet. Jedes Stück, egal ob Hochzeitstorte, dekoratives Element, Festtorte, Zuckerblumen, Candytable. Dabei kann jedes Stück 100 Punkte erreichen. Jedes. Und somit hat jedes Stück die Chance auf Best of Show.

    Nachzulesen übrigens hier: Hinweise & Tipps zur Teilnahme am Wettbewerb cake&Bake 2017

    Das kann also dazu führen, dass Pralinen (wie auf der Tortenmesse HH) oder jetzt Zuckerblumen den Best of Show gewinnen. Weil eben die Jury nach diesem System bewertet und nicht nach dem was uns am besten gefällt.

    Jeder hat seinen Geschmack, wir können auch sagen, WAS uns am besten gefallen hat. Die Jury kann das nicht. Die müssen neutral und sachlich bewerten. Wir können jederzeit die Wettbewerbsstücke zeigen und teilen, die uns am besten gefallen haben. Egal ob ausgezeichnet oder nicht. Was mir jedoch die Freude genommen hat, Euch von all den phantastischen Momenten zu erzählen, ist der Klüngel, dieses hintenrum Gemeckere & Geschimpfe. Auf die Jury, auf den Veranstalter, auf die besseren Torten. Wie bösartig muss jemand sein, der ein bereits mit Silber gekennzeichnetes Schaustück , bei der Jury schlechtmacht, so das es im Nachhinein disqualifiziert werden musste? Nur um selbst besser dazu stehen?

     

    Gönnen können, mitfreuen, Respekt zeigen…..

    mein persönliches Heldenstück – von Antje Michaelis

     

     

    Statt zu zeigen/teilen WAS uns persönlich gut gefallen hat, wird vieles schlecht gemacht? Gibt es nicht schon genug negative Meldungen jeden Tag aus aller Welt? Kann man nach so einem Wochenende nicht einfach die schönen Momente zeigen/teilen? Mir hat das Gezicke echt die Laune am fröhlichen schreiben verdorben.

    Und deswegen kann ich Euch diesmal nicht fröhlich mit auf die Reise nehmen, Euch nicht teilnehmen lassen, an all den wunderbaren, einzigartigen Momenten , dieser tollen Messe.

    Es war grandios und ich freue mich auf nächstes Jahr, dann werde ich erst meinen Reisebericht für Euch schreiben und solange jeden Blick auf fb vermeiden.

    Herzliche Grüße einer nachdenklichen