Browsing Tag

Workshop

Kurse / Workshops

Es ist kompliziert – meine erste Bloggerkonferenz Teilnahme

13. Juni 2017


 

Es ist kompliziert – wie eine Bloggerkonferenz alles (noch mehr) ändert …

Ja, bloggen ist aufwendig. Nicht mal eben bei Facebook ein paar Bilder in ein Album laden, im Liegen auf dem Sofa, das iPad auf dem Bauch, schnell meine Gedanken aus dem Bauch dazu schreiben, hochladen fertig. Nein. Es ist kompliziert(er)!

Den Blog zu füllen ist wesentlich zeitaufwendiger. Texte lassen sich ja noch im Liegen vorbereiten….. und ich liege ja nun viel rum, insbesondere nach Ausflügen, Events manchmal Tage-Wochenlang. Bis zum nächsten Ausflug.

Aber der Blogartikel soll (möglichst) ohne Schreubfehler 😉, mehrfach gelesen werden, die Bilder müssen optimiert werden. Und an passender Stelle eingearbeitet werden. SEO gibt’s es zu beachten, Links müssen eingefügt werden usw.
auch wenn viele Instagram Bilder so aussehen, als würden die Influenza gemütlich mit Mac im Bett ihre Artikel bearbeiten …., laßt Euch nicht täuschen, das geht nicht. Also bei mir nicht.

im Liegen arbeiten? So geht’s nicht …. nicht wirklich

All das geht nur am Computer, dazu muss ich sitzen, am Tisch.
Das geht nicht immer, schon gar nicht direkt nach einem Event.

So viel mehr im Hintergrund gilt es zu beachten….. Aber will, kann und muss ich das alles genau so machen, wie erfahrene, erfolgreiche Blogger es vorleben, erklären, beschreiben, wie Profis es uns Newbies ans Herz legen, wie und was wir wann machen “müssen”? Alles genau so???

Nein, denn dann würde mein Blog nicht mehr mein Blog sein (abgesehen davon, das ich das körperlich nicht schaffen würde, regelmäßig 3-7 Beiträge/Rezepte die Woche zu bearbeiten, veröffentlichen in den sozialen Netzwerken zu teilen).

Sicher wäre das Vorplanen von Beiträgen (für schlechte Zeiten) eine Möglichkeit. Aber  das bin nicht ich. Am liebsten (und besten) schreib ich spontan, wenn mir etwas einfällt, ich grad was leckere gebacken, was lustiges, spannendes erlebt hab oder die Erinnerungen mich überwältigen. Und genau dann muss das auch raus. Spontan, sofort. Manchmal auch erst Wochen später….

Sicher nehme ich den einen oder anderen Ratschlag dankend an, probiere dies und jenes aus, aber ich will nicht wirklich vorausplanen, (kurz nach Ostern, die Weihnachtskekse backen “müssen”) , will nicht Artikel auseinanderreißen , in mehrere Teile zerschneiden nur damit es SEO und Google besser passt. Denn damit wäre der Zusammenhang meiner Geschichte nicht mehr da. Trotzdem will ich lernen und mich verbessern. Deswegen nehme ich auch an Workshops und Konferenzen teil.

März 2017

Zu meiner ersten Bloggerkonferenz fuhr ich bereits im März, gemeinsam mit Betty, die allerdings schon seit 10 Jahren ihren Blog betreibt.

Die wunderbare Diana von Sketchnotes hat die gesamte Konferenz durch gemalt, also ge- oder ver-sketcht? (Nennt man das so??) und alle Teilnehmer haben neulich ein Paket mit einem köstlichen Ludwig Wein und diesem Sketchnotes Buch bekommen.

Was für eine wundervolle Erinnerung und endlich Grund genug, all meine Notizen durchzuarbeiten um Euch von der Konferenz zu erzählen:

Gemeinsam statt gegeneinander

war das Motto der ersten Bloggerkonferenz im Hamburger Mindspace. Organisiert von Jenni Blogger at Work und unter dem #gemeinsamstattgegeneinander startete auch die erste Speakerin:

Jessi von Feiersun. Das ist ihre Idee, ihr Thema und mit viel Leidenschaft hat sie darüber gesprochen. Das sie vergessen hat, sich selber zu Beginn ihres Vortrages vorzustellen, ist mir gar nicht aufgefallen, denn ich hatte sie ja bereits im August letzten Jahres bei einem Workshop in Bremen kennengelernt. Anderen Teilnehmern ist es aber aufgefallen und wir lachen noch heute #gemeinsam darüber.


Annett Bergk von einfachannett – mit geschickter PR zum Erfolg

eigentlich für beruflich orientierte Bogger gedacht, hat aber auch einige inspirierende Ideen bei mir hinterlassen!

Auf die nächste Speakerin hab ich mich richtig gefreut: – endlich! Nach vielen Jahren der Facebook Kommunikation, der Päckchen hin-und herschickerei, sehen wir uns das erste mal Persönlich

Katrin Rembold  – soulsister – Storytelling 
und es fühlte sich nicht neu, sondern nach einem Wiedersehen an.

Ihr Vortrag zum Thema Storrytelling war klasse und einiges davon hab ich bereits für mich umsetzen können.

Leena Höpcke – happyworkstories versuchte uns das Thema Struktur und Planung näher zu bringen. Der kreative Redaktionsplan … ich gebe mir Mühe , es zu versuchen, liebe Leena.

Mittagspause

Köstliches von… Tim Mälzer´s  Speisewerft , eathball, Back Delight Coffee, Soda Stream

 

Finn Hillebrand von Blogmojo  – hatte einen SEO Point eingerichtet , da kam ich zwar nicht dran, aber ich hatte ein paar Wochen später beim #bawVideo Workshop die Gelegenheit ihn näher kennen zu lernen und mir wertvolle Tipps abzuholen.

Das beste an den Pausen: neben den Köstlichkeiten, ist das Wiedersehen von Menschen,.wie zB Franzi von Dynamit Cakes oder das Kennenlernen von Menschen deren Blogs man schon lange folgt wie z.B Claudia aus Österreich von  – geschmeidiger Köstlichkeiten , es war toll Dich persönlich zu sprechen.

Nach der Pause ging es weiter mit:

Journalistisches Texten von Paula Slomian – Achtung.de , es ergänzte die beiden Vorträge der Vorspeakerin in meinen Augen und zeigte nochmal ganz andere Schreibrichtungen auf.

Leserbindung und Reichweite von Daniela Sprung  – bloggerabc.de, fand ich vom Titel her , anfangs für mich nicht spannend, war dann überrascht, das vom Inhalt doch ganz vieles mich ansprach.

Kaffeepause mit BlackDelight Cafe und leckeren Mini Törtchen

 

 süsses, salzige, saueres von Hiltcher

Danach ging hart es weiter…

Google Analytics mit Lisa Mittmann – kleinstadtloft 
Seitentiefe, Traffic, Onlineverhalten der Leser, Doppeltes Tracking, Statistik: alles böhmische Dörfer für mich, will ich mich eigentlich gar nicht mit beschäftigen (versteh ich eh nicht) ……. und dann kommt Lisa, ein Nerd, ein Computerfreak.

Zuckersüß wie sie humorvoll diesen ganzen technischen Hintergrund zu googleanalytic erklärte. Hab das alles zwar noch nie wirklich verstanden/verstehen wollen, aber kurz überlegt, ob ich sie nicht einfach adoptieren soll, damit sie das für mich erledigt…

 

Dr. Schwenke – Recht für Blogger mit Anspruch – Dr. Schwenke – Rechtsanwalt
Wichtiges Thema, sehr spannend gestaltet! Wie Herr Dr. das trockene Thema mit viel Humor vorgetragen hat, erinnerte mich an meinen ehemaligen Berufschullehrer , der (als einziger damals) auch die Gabe hatte, alles extrem langweilige zum Thema Jura & Gesetze, nicht trocken sondern mit Spannung & Spaß uns näher zu bringen. (Ich weiß nicht wie viele von uns damals mit dem Gesetzbuch unterm Kopfkissen eingeschlafen sind, nur damit er nicht mit uns Schweine im Weltall spielt).

Dr. Schwenke hat es geschafft uns alle zu später Stunde noch mal wach zu rütteln: Datenschutz, Impressum, Abmahnungen und Influenza Schleichwerbung waren nur ein Teil seines wichtigen Vortrages.

Nach all diesen vielen, vielen neuen Informationen, Eindrücken, der Flut von Wissenswertem waren alle Teilnehmer etwas “müde”, um ehrlich zu sein, ich war mehr als “platt”. Der Kopf war übervoll…. und offensichtlich ging das nicht nur mir so. Das war sehr schade, denn dadurch litt die abschließende , offene

Posiumsdiskusion zum Thema Kooperation auf Augenhöhe mit Dajana Eder von impulse und den Mädels der Agenturen rabach und  BlumePR leider sehr.

 

 

Den meisten Teilnehmen ging es wohl ähnlich wie mir, müde, voller neuer wichtiger Informationen freuten wir uns auf ein entspanntes

Get Together mit Black Kaffee, Soda Stream und Ludwigs van Kapf Weinen. Jelly Beans esse ich zwar nicht, aber meinen Burgbuben hab ich die fiese Mischung (Babywindel & Melone) mitgenommen. Natürlich gab es ein wundervoll gefülltes Goodiebag das freundlicher weise von den Sponsoren

reich gefüllt wurde . Herzlichen Dank dafür.

 

Cheesecake zum Frühstück

geht immer! Am nächsten Morgen trafen sich einige von uns zum Frühstück im Black Delight Café in Eppendorf. Zauberhaft sag ich Euch. Ein absoluter Insider Tip für alle HH Fans, klein, urig, persönlich und sehr , sehr nett dort.

In lustiger kleiner Runde mit
Die Jungs, GabelArtist, genießerspecht , schnin`s schnabulierten wir uns quer durch die Auswahl von Käsekuchen, Bircher Müsli , Stulle und tranken hervorragende Kaffeespezialitäten.  Auf die nächsten Events mit Euch freue ich mich schon ganz besonders.

 

Die Bloggerkonferenz ist inzwischen knapp 2,5 Monate her und ich hab einiges ausprobiert/ verändert / optimiert. Bin gespannt ob es jemanden auffällt, was und wo ich ausprobiert habe oder ob es doch so minimalistisch ist, das es nur in den Statistiken sichtbar wird. Wenn überhaupt.
Es war ein rundum gelungener, gut organisierter und inspirierender Tag mit vielen sympathischen, offenen Menschen. Schön, dass wir uns alle gemeinsam getroffen und gemeinsam miteinander gelacht und gelernt haben. 💗💗💗

 

herzlichen Dank an Jenni für die Organisation dieses tollen Tages , herzlichen Dank auch an die Sponsoren,  die durch die leckere Verköstigung  unseren Geist immer wieder erfrischen  ließen. Herzlichen Dank an all die Speaker für Wissenswertes, wichtiges und die Inspiartion. Herzlichen Dank an die Teilnehmer, der Austausch mit Euch hat das Ganze  erst rund gemacht.

 

Herzlichen Dank an Diana für die wundervollen Zeichnungen, Erinnerungen, die mich jetzt zum nachdenken & schreiben  anregten. Ganz herzlichen Dank an Christoph Mannhardt 

für die wunderschönen Fotos, die wir teilen dürfen.

Danke auch Diana Huth für die tollen Videos , Interwies mit den Speakern.

Nach der Konferenz ist vor dem Workshop mit Dir smizing.

Allgemein Kurse / Workshops Süßes

Patisserie Workshop Berlin – backen mit Trockenpflaumen

13. Mai 2017

Eclairs und mehr mit Trockenpflaumen ,
Patisserie Workshop Berlin

Eine Einladung nach Berlin. Ob ich wohl Lust hätte zu einem Backworkshop? In Berlin? Mit dem Patisserie Matthias Ludwigs? Backen mit Trockenpflaumen, ob mich das interessiert?
Ja. Ja. Ja. Ja und wie! Über Backen mit Datteln, statt mit Zucker hatte ich schon mal gelesen. Aber mit Trockenpflaumen???? Die kannte ich nur aus Erinnerung an meine Oma, die hat die aber nur so genascht (aus Gründen der Verdauungsförderung im Alter, mehr als 12 Stück pro Tag sollte man davon nicht verzehren).

Spannendes Thema, wer kann dazu schon nein sagen! Backworkshop mit Matthias Ludwigs, dem Koch & Konditor, Patisserie des Jahres 2009, in Berlin- na klar.

Wer schon mal in Köln im Törtchen Törtchen war, weiß was er dort für leckere, kleine, zauberhaft & verführerische  Törtchen zaubert. Augen- und Gaumenschmaus pur, setzt Euch da mal in den kleinen Hinterhof und Ihr vergesst den Alltag!

Also gar keine Frage, ich wollte, sagte zu und sattelte also Ende April, Samstags früh, das Einhorn und düste von Lüneburg nach Berlin.

Schneller als geplant, kurz bevor mein Navi mir sagte: Ziel erreicht, fand ich einen Parkplatz und fühlte mich direkt “zuhause” 😄.


Einmal um die Ecke und ich stand {1Stunde zu früh} vor der Kochbar Berlin, die sich im ersten OG der Joachim Karnatz Allee befindet. Mist, hatte ich schlecht recherchiert, dachte ich als ich das Treppenhaus, mit der riesen Treppe, durch die Fenster sah.

Heimlich wollte ich mal eben schauen, ob es vielleicht einen Fahrstuhl gibt, als die 2 freundlich lächelnden,  Mädels mich ansprachen. Nathalie und Marion von mk2 . Natürlich gibt es einen Fahrstuhl und ich könne schon gern mit raufkommen.

Unpünktlichkeit finde ich furchtbar. Zu spät kommen ist mir sehr unangenehm, weswegen ich mir immer ein Sicherheitszeitpolster in meine Streckenplanung einbaue. Aber zu früh ist auch doof. Normalerweise. Hier war es nur nett und lustig.

So hatte ich nicht nur genügend Zeit diese wundervolle Küche der Kochbar Berlin zu bewundern, die freundlichste Kaffeemaschine der Welt zu nutzen, sondern auch schon den Inhaber Alo nebst Mitarbeiterin Petra, sowie die Damen der Trockenpflaumen und natürlich auch Matthias Ludwigs kennen zu lernen.

 

höfliche Espresso Maschine

In so einer kleinen Runde, vor dem offiziellen Beginn, plaudert es sich herrlich und unbeschwert. Man richtet Grüße von befreundeten Konditormeisterinnen aus, nimmt Gegengrüße zurück und plappert unbedacht auch mal eigenes Nichtkönnen heraus ….”Kekse, kann ich nicht!”

Das sich solche, im Nebensatz gefallenen Unzulänglichkeiten, dann später in der Widmung des Buches von Matthias Ludwigs wiederfinden, kann frau ja nicht ahnen.

Nach und nach trudelten die anderen Blogger ein. Zuerst Sarah von Sarahscake , dann auch Franzi von Dynamite Cake, auf die ich mich richtig gefreut hab. Auch 2 Herren waren dabei, Marc von Bake to the roots  und Jörg von https://glatzkoch.blogspot.de/., Ines von hauptstadtpuppi, Sonja von cookieundco, Katarina von   http://www.dassüsseleben.com *hoffentlich hab ich niemanden vergessen*……

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erläuterte Matthias dann was wir zu tun hätten, er würde nur zu schauen. Schließlich hätte er ja die Rezepte alle entwickelt, die wir nun zu backen hätten. DIE Rezepte???? Oh, ja!

Es sollte geben:
Trockenpflaumen Whoppies mit Avocado- Ziegenkäsecreme
– Schoko Erdbeertörtchen
– Vanille Pflaumen Eclairs
– Orangen Pflaumen Mini Cupcakes
– Pflaumen Blaubeer Tartlettes

und zwar in ausreichender Menge, so das jeder Teilnehmer zum Feierabend von allem etwas mitnehmen könne. Der Plan erinnerte mich irgendwie an den Ablauf in der Küche meines Erstgeborenen!

Zack, zack, erhöhte Schlagzahl, für Matthias kein Problem, schließlich entstehen bei ihm in Köln wöchtlich nicht nur unzählige unterschiedliche Törtchen sondern auch jeweils 5.000 (i.W. fünftausend) Macarons 😳.

Es wurden 3 Gruppen gebildet und jede Gruppe hatte alles zu backen. Alles. Sarah und ich taten uns Zusammen. Beide sonst (als Einzelkämpfer) allein in der eigenen Küche an ganz unterschiedlichen Arbeitsabläufe gewöhnt, brauchten aber nur ein paar Minuten um uns an einander zu gewöhnen. Dann klappte die Teamarbeit. Eine arbeitete, die Andere machte faxen 😂.

geheime Arbeitsweisen einer einarmigen Backditin 😉
FOTOCREDIT: sarahscake.de

Nein ! Natürlich nicht. Aber dieser eine Moment, von Sarah so schön  witzig eingefangen, erklärt vielleicht die vielen, Eurer Fragen, wie ich denn “einarmig” backen würde. . . . u.a. in dem ich die Schüsseln mit den Beinen halte ….. ein Geheimnis gelüftet.

Im Ernst, Sarah hat schon mehr arbeiten müssen als ich! Die ganzen hübschen Spritzarbeiten, insbesondere von den Eclairs.

Und diese Eclairs, haben es mir so angetan. Brandteig *uuuuui, immer wieder so ein Angstteig*, Brandteig gibt es gar nicht! Das heißt nämlich BrandMASSE! So.

Und der ist uns richtig gut gelungen. Die Füllung aus Trockenpflaumen Pudding ein Genuss. Das Highlight: Guss aus Fondant ( also der flüssige vom Konditor , nicht der zum ausrollen oder modellieren) mit Petersilie. Eine tolle Kombi, die süße des Zuckers mit dem Hauch der Würze. Wunderbar, ich mag solche Widersprüche.

Eclairs mit Vanille – Pflaumenfüllung und Petersilien Fondant

Da ich privat versuche auf Zucker und Weizen zu verzichten, habe ich das Rezept von Matthias nun abgewandelt:

Eclairs aus Buchweizen

Klappt genau wie mit klassischem Weizenmehl, nur werden sie etwas kleiner. Zum direkten Vergleich habe ich das Rezept 1:1 von Matthias übernommen und mit beiden Mehlsorten gebacken.

Eclairs links mit Buchweizen-, rechts mit Weizenmehl

Da ich auf zwar auf den Zucker der Fondantglasur verzichten wollte, aber nicht auf die Petersilie, habe ich die Trockenpflaumen Pudding Füllung auch abgewandelt. Somit ist ein zuckerfreies, dennoch süßes, köstliches kleines Ding entstanden. Auch Mini Windbeutel lassen sich so herstellen.

Rezept:

Brandteig BRANDMASSE:
50 gr Wasser
50 gr Milch
40 gr Butter
1 Prise Salz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und
65 gr gesiebtes Mehl dazu geben. Schnell und kräftig unterrühren. Topf wieder auf den Herd und unter rühren weiter erhitzen, bis sich ein Kloß bildet und auf dem Topfboden der sogenannte ” abgebrannte” Belag zeigt.

Den “Kloß” in eine Schüssel geben und einzeln (möglichst vorher aufgeschlagene)
2-3 kleine Eier nach und nach unterarbeiten. Die richtige Eimenge ergibt sich aus der Konsistenz der Masse (die nicht zu flüssig sein sollte) . BrandMASSE in einen Spritzbeutel füllen.

Auf ein gefettetes , bemehltes (oder mit Backpapier aus gelegtes!) Backblech Streifen von ca. 6-8 cm spritzen. Anfang und Ende jeweils etwas dicker aufdressieren. Backblech nun auf mittlerer Schiene in den

Backofen O/U 220 C vorgeheizt, für 5 Minuten. Danach weitere 20 Min. bei 180 C backen und vollständig auskühlen lassen.

Pudding:
200 ml Milch mit
1/2 Vanille (Mark auskratzen)
60 gr Trockenpflaumen Püree (am besten über Nacht einweichen und dann fein Pürieren)
50 ml Pflaumensaft aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.

1 Ei mit
15 gr Speisestärke kräftig verrühren und in die heiße Flüssigkeit einrühren. Bei mittlerer Hitze erneut aufkochen. Unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen, dann Umfüllen und

2-3 fein gehackte Petersilien Zweige unterrühren. Die Oberfläche direkt mit Folie bedecken, damit sich keine “Haut” bildet. Im Kühlschrank auskühlen lassen.

Die Eclairs längs aufschneiden (oder jeweils an den Enden ein Loch einstechen), die ausgekühlte Pflaumenfüllung nochmal ordentlich aufschlagen und via Spritzbeutel in die Eclairs geben.

Bei Matthias Rezept käme jetzt das Tunken der Eclairs in die flüssige, mit Petersilie gemischte, Fondantglasur dazu. Bei mir ist die Petersiele schon in der Puddingmasse und -zu Dekozwecken- etwas über die Eclairs verstreut.

 

Buchweizen Eclairs und Windbeutel´chen  mit Pflaumen-,Vanille-, Petersilien Füllung

 

Ein ganz herzliches Dankeschön für diese Einladung, diesen wunderbaren Tag, diese tollen Inspirationen und den Spaß an Matthias und das supernette Team von mk2.

Weiterhin ganz herzlichen Dank an Alo & Petra von der wunderschönen Kochbar Berlin mit der höflichsten Kaffeemaschine der Welt.

Mit den Trockenpflaumen werde ich jetzt wohl häufiger mal experimentieren und die eine oder andere Torte damit süßen.
Wollt Ihr noch ein paar Impressionen zu diesem wirklich gelungenem Workshop mit kalifornischen Trockenpflaumen? Dann werd ich später hier ein paar Bilder,  die sich selbst erklären…, einfügen lassen…

 

 

Liebe Grüße Eure

 

Weitere Rezepte, gesunde Hinweise und Informationen wie gut Trockenpflaumen auch für die Knochen sein sollen, findet Ihr übrigens hier:
kalifornische Trockenpflaumen

#healtyprunes #kalifonischetrockenpflaumen #amazinprunes #Pflaumen-Patisserie #Berlin