Rezepte Süßes Zaubergarten

Eingelegte Kirschen, Amarenakirschen ohne Alkohol – Cocktailkirschen

26. Juni 2018

Eingelegte Kirschen mit und ohne Alkohol. Sommeraroma konservieren.

Die einfachste Variante Kirschen oder auch andere Gartenfrüchte wie Erdbeeren , Himbeeren, Josta- oder Johannisbeeren als Sommeraroma zu konservieren, ist das einlegen in Alkohol.

Ich liebe den Juni  – Zeit für Kirschen

Um auch später im Jahr feinste Kirschkuchen , Tortenfüllungen mit Kirsch Geschmack oder gar zu Weihnachten ein feines Kirsch Dessert servieren  zu können, konserviere ich die Früchte des Sommers. Egal ob Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren aus meinem Zaubergarten  oder wie jetzt grad eben die 

Kirschen aus „Nachbars“ Schwiegerkind ´s Garten. Zu Marmeladen, Kompott oder Konfitüre eingekocht, zu Essig eingelegte und sonstige, verarbeitete Varianten folgen noch später hier.

Amarena Kirschen – Cocktail Kirschen  

aus hellen  Kirschen 

Amarena Kirschen kennt Ihr, oder ? Die dunkle Köstlichkeit aus der italienischen Eisdiele? Hmmm lecker. Leider hatte ich keinen Amaretto im Hause, deswegen ist hier eine alkoholfreie Variante entstanden. Auch  die dunklen Kirschen hatte ich schon vollständig anderweitig verarbeitet, jedoch die  Idee zu einer Weihnachts Kirschmarmelade einer Leserin bei meinem Facebook Post im Hinterkopf. Entstanden ist daraus nun statt 

Amarena Kirschen, die Cocktail Kirschen-  Burgherrin’s Art

oder auch

Weihnachtskirschen mit & ohne  Amaretto 

500 gr helle Kirschen, waschen, entstielen, entkernen. Eine Hälfte der Kirschen beiseite stellen, die anderen

250 gr Kirschen mit

1/2 Sternanis 

1 Rosmarin Zweig

2 Pfefferkörner 

3 Cardamom Kapseln 

etwas  Tonkabohnen Abrieb 

4 Zimtblüten 

1 EL Limetten Sirup (optional 1 EL frischer Limettensaft)

1 EL Amaretto Sirup

200 ml Wasser (statt Wasser und Sirup könnt Ihr auch 250 ml Amaretto nutzen) 

30-40 gr Zucker

aufkochen und bei geringerer Temperatur für 10-15  Minuten köcheln lassen. Herd ausschalten  und  für gut 2 Stunden im Topf mit Deckel ruhen lassen. 

Anschließend kurz erwärmen, alles durch ein Sieb gießen, dabei den Sirup in einem neuem Topf auffangen. Den Sirup noch mal kurz zum Sprudeln bringen, ggf. etwas  Zucker hinzufügen, dann die Temperatur reduzieren. 

Die zweite Hälfte der Kirschen zum Sirup hinzugeben und vorsichtig in dem köchelnden Sirup hin  und her schwenken, so das sie nicht zermatschen. Jedoch lange genug, das sich alle Kirschen gut mit dem heißen Sirup verbinden.

Anschließend in ausgekochte, sterilisierte Gläser füllen, bis oben hin mit der Flüssigkeit auffüllen und gut verschließen. 

 

Ein feines Rezept  zu „echten“ Amarena Kirschen findet Ihr  hier bei Gabi: https://slowcooker.de/2018/aus-dem-slowcooker-amarena-kirschen/

 

dunkle Rum Kirschen  

Die aller einfachste Art Kirschen zu konservieren, ist auch die Erinnerung an den Rumtopf meiner Eltern. Als Kind durfte ich zwar immer mithelfen, die Früchte zu pflücken, zu putzen und auch den schweren Tontopf aus dem Keller holen, probieren durfte ich nie. Spannend war es damals trotzdem, die Unterschiedlichen Früchte kamen teils separat, teils bunt gemischt Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Kirschen, Johannisbeeren wurden mit hochprozentigem Rum übergossen und dann in der Waschküche versteckt. Zum Ende des Jahres wurde der Topf nach oben geholt und zu Silvester gab es dann Bowle. Für meine Eltern und ihre Freunde, die wilde Partys bei uns feierten, während wir Kinder ins Bett mussten und nicht von den Früchten naschen durften. 

Aber der Geruch ist in meiner Erinnerung geblieben. Noch heute stecke ich meine Nase gern in bzw. an  gute Whisky- oder Rumflaschen . 

Trinken mag ich das gar nicht. Zum trinken ist mir der Alkohol zu stark, aber manche Sorten haben ein so feines Aroma, das ich es gern riechen mag. Und manchmal ist ein Aroma so lecker, das mir dazu sofort eine Torten (-Füllung)s Idee kommt. 

So geschehen bei der Babypinkelparty für den kleinen Max. Während ich das Babytörtchen auf den Tisch stellte, hat der  Papa vom Minimax einen guten 25 Jahre alten Rum für die Nachbar(Männer) auf den Tisch gestellt. Mit so einem wunderbaren Aroma, das ich mehrfach an den Gläsern schnuppern musste. Zum Ende des wundervollen Abends, gehörte mir der restliche Inhalt und die wunderschöne Flasche. Diese werde ich upcyclen, wie das so schön heißt, später für ein feines Likörchen. 

In diesem 25 Jahre altem Rum habe ich nun die Kirschen eingelegt, für das Törtchen im August.

Rum Kirschen

16 der schönsten dunklen Kirschen, waschen, vorsichtig trocken tupfen, dann erst vom Stiel befreien und entkernen. Vorsichtig in ein Glas mit Schraubdeckel legen,

1/2 Vanilleschote dazu und mit dem guten Rum übergießen. Bis zur oberen Kante, so das alle Kirschen gut bedeckt sind. Den Deckel fest verschließen. Mindestens 6 Wochen ruhen lassen, besser sogar 6 Monate…

Was,  wie und für welches Törtchen ich diese Kirschen nutze, erzähle ich im August.

Selbstverständlich könnt Ihr mehr als nur 16 Kirschen einlegen. Dazu einfach nur ein größeres Gefäß, mehr Kirschen und natürlich wesentlich mehr guten Rum (oder Whisky ist auch lecker). Je länger die Kirschen im Rumtopf liegen um so intensiver wird der Geschmack & der Alkohol Gehalt in der Frucht. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply