Browsing Category

Süßes

Rezepte Süßes Zaubergarten

Eingelegte Kirschen, Amarenakirschen ohne Alkohol – Cocktailkirschen

26. Juni 2018

Eingelegte Kirschen mit und ohne Alkohol. Sommeraroma konservieren.

Die einfachste Variante Kirschen oder auch andere Gartenfrüchte wie Erdbeeren , Himbeeren, Josta- oder Johannisbeeren als Sommeraroma zu konservieren, ist das einlegen in Alkohol.

Ich liebe den Juni  – Zeit für Kirschen

Um auch später im Jahr feinste Kirschkuchen , Tortenfüllungen mit Kirsch Geschmack oder gar zu Weihnachten ein feines Kirsch Dessert servieren  zu können, konserviere ich die Früchte des Sommers. Egal ob Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren aus meinem Zaubergarten  oder wie jetzt grad eben die 

Kirschen aus „Nachbars“ Schwiegerkind ´s Garten. Zu Marmeladen, Kompott oder Konfitüre eingekocht, zu Essig eingelegte und sonstige, verarbeitete Varianten folgen noch später hier.

Amarena Kirschen – Cocktail Kirschen  

aus hellen  Kirschen 

Amarena Kirschen kennt Ihr, oder ? Die dunkle Köstlichkeit aus der italienischen Eisdiele? Hmmm lecker. Leider hatte ich keinen Amaretto im Hause, deswegen ist hier eine alkoholfreie Variante entstanden. Auch  die dunklen Kirschen hatte ich schon vollständig anderweitig verarbeitet, jedoch die  Idee zu einer Weihnachts Kirschmarmelade einer Leserin bei meinem Facebook Post im Hinterkopf. Entstanden ist daraus nun statt 

Amarena Kirschen, die Cocktail Kirschen-  Burgherrin’s Art

oder auch

Weihnachtskirschen mit & ohne  Amaretto 

500 gr helle Kirschen, waschen, entstielen, entkernen. Eine Hälfte der Kirschen beiseite stellen, die anderen

250 gr Kirschen mit

1/2 Sternanis 

1 Rosmarin Zweig

2 Pfefferkörner 

3 Cardamom Kapseln 

etwas  Tonkabohnen Abrieb 

4 Zimtblüten 

1 EL Limetten Sirup (optional 1 EL frischer Limettensaft)

1 EL Amaretto Sirup

200 ml Wasser (statt Wasser und Sirup könnt Ihr auch 250 ml Amaretto nutzen) 

30-40 gr Zucker

aufkochen und bei geringerer Temperatur für 10-15  Minuten köcheln lassen. Herd ausschalten  und  für gut 2 Stunden im Topf mit Deckel ruhen lassen. 

Anschließend kurz erwärmen, alles durch ein Sieb gießen, dabei den Sirup in einem neuem Topf auffangen. Den Sirup noch mal kurz zum Sprudeln bringen, ggf. etwas  Zucker hinzufügen, dann die Temperatur reduzieren. 

Die zweite Hälfte der Kirschen zum Sirup hinzugeben und vorsichtig in dem köchelnden Sirup hin  und her schwenken, so das sie nicht zermatschen. Jedoch lange genug, das sich alle Kirschen gut mit dem heißen Sirup verbinden.

Anschließend in ausgekochte, sterilisierte Gläser füllen, bis oben hin mit der Flüssigkeit auffüllen und gut verschließen. 

 

Ein feines Rezept  zu „echten“ Amarena Kirschen findet Ihr  hier bei Gabi: https://slowcooker.de/2018/aus-dem-slowcooker-amarena-kirschen/

 

dunkle Rum Kirschen  

Die aller einfachste Art Kirschen zu konservieren, ist auch die Erinnerung an den Rumtopf meiner Eltern. Als Kind durfte ich zwar immer mithelfen, die Früchte zu pflücken, zu putzen und auch den schweren Tontopf aus dem Keller holen, probieren durfte ich nie. Spannend war es damals trotzdem, die Unterschiedlichen Früchte kamen teils separat, teils bunt gemischt Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Kirschen, Johannisbeeren wurden mit hochprozentigem Rum übergossen und dann in der Waschküche versteckt. Zum Ende des Jahres wurde der Topf nach oben geholt und zu Silvester gab es dann Bowle. Für meine Eltern und ihre Freunde, die wilde Partys bei uns feierten, während wir Kinder ins Bett mussten und nicht von den Früchten naschen durften. 

Aber der Geruch ist in meiner Erinnerung geblieben. Noch heute stecke ich meine Nase gern in bzw. an  gute Whisky- oder Rumflaschen . 

Trinken mag ich das gar nicht. Zum trinken ist mir der Alkohol zu stark, aber manche Sorten haben ein so feines Aroma, das ich es gern riechen mag. Und manchmal ist ein Aroma so lecker, das mir dazu sofort eine Torten (-Füllung)s Idee kommt. 

So geschehen bei der Babypinkelparty für den kleinen Max. Während ich das Babytörtchen auf den Tisch stellte, hat der  Papa vom Minimax einen guten 25 Jahre alten Rum für die Nachbar(Männer) auf den Tisch gestellt. Mit so einem wunderbaren Aroma, das ich mehrfach an den Gläsern schnuppern musste. Zum Ende des wundervollen Abends, gehörte mir der restliche Inhalt und die wunderschöne Flasche. Diese werde ich upcyclen, wie das so schön heißt, später für ein feines Likörchen. 

In diesem 25 Jahre altem Rum habe ich nun die Kirschen eingelegt, für das Törtchen im August.

Rum Kirschen

16 der schönsten dunklen Kirschen, waschen, vorsichtig trocken tupfen, dann erst vom Stiel befreien und entkernen. Vorsichtig in ein Glas mit Schraubdeckel legen,

1/2 Vanilleschote dazu und mit dem guten Rum übergießen. Bis zur oberen Kante, so das alle Kirschen gut bedeckt sind. Den Deckel fest verschließen. Mindestens 6 Wochen ruhen lassen, besser sogar 6 Monate…

Was,  wie und für welches Törtchen ich diese Kirschen nutze, erzähle ich im August.

Selbstverständlich könnt Ihr mehr als nur 16 Kirschen einlegen. Dazu einfach nur ein größeres Gefäß, mehr Kirschen und natürlich wesentlich mehr guten Rum (oder Whisky ist auch lecker). Je länger die Kirschen im Rumtopf liegen um so intensiver wird der Geschmack & der Alkohol Gehalt in der Frucht. 

Do It Yourself Rezepte Süßes Zaubergarten

Kirschsaft zuckerfrei

24. Juni 2018

Kirschsaft zuckerfrei – Sommeraromen konservieren

Die einfachste Art Kirschen und andere Sommeraromen zuckerfrei zu konservieren ist das einfrieren. Die intensivste Art Sommeraromen zuckerfrei zu konservieren ist das entsaften. Kirschsaft für Gelee und mehr  aus dem Dampfentsafter.

Kirschen aus dem Wendland

Tagelang hab ich den Kirschen aus Nachbarns Garten beim wachsen zugeschaut. Kurz bevor die Versuchung zu groß und ich zum Kirschdieb mutieren konnte, wurde ich gerettet…. Der Erstgeborene und das  Schwiegerkind kamen aus dem Wendland, mit kiloweise feinsten Kirschen.

Pur zum Naschen, einfach köstlich. Zwei verschieden Sorten,  helle rotgelbe und tief dunkle, fast schwarze Kirschen. Aber 8 Kilo einfach nur pur aufessen? Oh nein, schließlich hab ich ja eine Torten Idee für August im Kopf.

 

Bei der Menge an Kirschen, kann ich noch spät im Jahr ganz viele Tortenideen verwirklichen. Ich liebe es diese Sommer Aromen zu konservieren.

 

angefangen habe ich mit Kirschsaft – zuckerfrei

 

Kirsch Saft  – zuckerfrei, aus dem Dampfentsafter

 

Die einfachste Art Kirscharomen zuckerfrei zu konservieren ist das Einfrieren. Ob mit Kern & Stiel zur Dekoration auf Cupcakes, Kuchen & Eis,  oder geputzt, entkernt  zur späteren Verarbeitung als Kirschgelee, Konfitüren oder zum Kirscheis.

 

Ein kleines bisschen aufwendiger, aber wesentlich effektvoller ist es,  Kirschsaft für Gelee und mehr  zu produzieren, durch  reines Entsaften im Dampfentsafter. Hier können Kirschen mit oder ohne Kerne entsaftet werden.

Bereits seit einigen Jahren hab ich so einen Topf, der aus 3 Etagen besteht. Leider finde ich keine Markenbezeichnung und erinnere mich auch nicht mehr wann oder wo ich den gekauft habe, deswegen nur ein kleines Foto von dem Teil:

 

Ganz unten wird Wasser eingefüllt, darüber kommt der Auffangbehälter mit Ausguss, Schlauch und Klemme, darauf das Sieb mit den Früchten. Deckel drauf und ab auf den Herd damit. Je nach Fruchtmenge dauert es seine Zeit.

 

Kirschsaft aus dunklen Kirschen

1.500 gr   frische   Kirschen, waschen, entstielen und in den Siebteil des Dampfentsafters geben.  Schlauch und unbedingt die Klemme anbringen!!!! Den unteren Topf mit ausreichend Wasser füllen und alles köcheln lassen, bis sich ausreichend Saft im Auffangbehälter sammelt (hat bei dieser Menge gut 50 Minuten gebraucht). Diesen  via des Schlauches direkt in sterilisierte Flaschen abfüllen. Aus den ersten 1.500 gr Kirschen hab ich gut 1 Liter Saft gewonnen. {die entsafteten Kirschen  (ohne Kern) im Kühlschrank aufbewahren bzw. besser einfrieren, es folgt noch ein Reste Verwertungsrezept}

 

Der pure Kirschsaft,  in  Flaschen abgefüllt, sollte aber im Kühlschrank aufbewahrt und relativ schnell verbraucht werden, da hier kein Zucker und auch keine anderen Konservierungsmittel zugesetzt wurden. 

In gefriergeeigneten Gefäßen läßt sich der Kirschsaft auch gut in kleinen Portionen einfrieren. In Eiswürfel Form ist es ein leckerer, erfrischender  Farbklecks in Mineralwasser- oder Proseccoglas.

Zum weiterverarbeiten zum Kirschgelee, kann der Kirschsaft entweder frisch oder später aus den eingefroren Portionen genutzt werden. Die eingefrorene Variante hat den Vorteil, das ich immer  kleine Portionen in unterschiedlichen Geschmacksvarianten ausprobieren kann.

Verschiedene Kirsch Gelee Varianten werde ich hier für Euch hier notieren …. folgt schnellstmöglich   …       …ist schon fertig: Hier gehts zu den 3 Kirschgelee Rezepten

 

Solltet Ihr noch weitere spannende Kirsch Ideen haben, immer her damit. Ein paar Kirschen  & etwas Saft warten noch im Eisschrank…

 

herzliche Grüße

 

Eure Burgherrin

 

Allgemein Rezepte Rosé Süßes

Rhabarber Wildkirsch Rezepte

19. Juni 2018

 

Rhabarber Wildkirsch Rezepte 

Nachdem ich meine Rhabarber Curd Rezepte zum Blogevent von Lecker&Co veröffentlicht und bei Facebook geteilt hatte, bekam ich viele sehr liebe Reaktionen. 

Eine davon war von Franziska aka wenn Giraffen backen:

„ *sabber* ich liebe Rhabarber, ich möchte das alles jetzt SOFORT essen, sofort 😍“ 

Tja und da sie auch ihren Besuch für den kommenden Freitag angekündigt hatte, bin ich dann mal schnell zum Lieblingshofladen und habe nach Rhabarber gefragt. Am nächsten Morgen hatte ich die wunderschönsten Rhabarber Stangen mit Blättern („für Deine Fotos…“)  und eine handvoll Wildkirschen, ganz frisch vom Baum.

Der  Rhabarber war schnell klein geschnitten,  als plötzlich 3 Stücke dieses rotstieligen Gemüses mich in Herzform anlächelten. Die „mussten“ dann nicht mit in den Topf, sie wurden gerettet.

In den Topf kam alles für ein Mus

Rhabarber Wildkirsch Mus:

300 gr klein geschnittener Rhabarber und gut

150 gr Wildkirschen (mit Kern), der ausgepresste Saft von

1/2 Zitrone mit

250 ml Wasser

 50 ml Gin.

Alles aufkochen und bei geringerer Temperatur so lange köcheln lassen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Alles erst durch ein grobes Sieb gießen, so das die Kirschkerne hängen bleiben. Anschließend durch ein feineres Sieb oder Passiertuch geben, bis sich Saft und Mus trennen. Saft beiseite stellen. Bei mir  ergab es ziemlich genau

200 gr Rhabarber Wildkirsch Mus und 

200 ml Saft. 

Diese dunkelrote Farbe ist ein Traum, oder ?  

 

 

Aus einem Teil des  ungesüßten Rhabarber Wildkirsch (Mus & Saft) habe zunächst ein Curd gekocht:

Rhabarber Wildkirsch Curd

2 Eigelb

2 Volleier

100 gr Butter

1/2 Zitrone (nur den ausgepressten Saft)

1/2 Vanilleschote (Mark ausgekratzt) bei 80 C für 25 Minuten im Thermomix  auf Stufe 3 köcheln lassen. 

100 gr Rhabarber Wildkirsch Mus

150 ml Rhabarber Wildkirsch Saft,

vorsichtig hinzu und nochmal 1-2 Minuten bei Stufe 3-4 Rühren lassen. Für mehr Farbeffekte nach und nach etwas vom Rhabarber Wildkirsch Saft und ein paar cl Gin im Wechsel einträufeln lassen. Anschließend sofort in heiß gespülte Gläser füllen. Gut verschließen. Ergab bei mir 3 kleine, wundervolle Gläser mit herrlich rosa-rot marmoriertem Curd.

 

Den Rest von Rhabarber Wildkirsch Saft (50 ml) und dem Mus (100 gr) separat in einem kleinem Topf noch mal sehr kurz aufkochen und ebenfalls in einem kleinem Glas gut verschlossen aufbewahren. { Achtung: da bis hier noch kein Zucker zu Gemüse und Obst hinzugefügt wurde, ist die Haltbarkeit sehr kurz}.

Am Vortag des angekündigten Besuch habe ich ganz schlicht Biskuit gebacken. In Cupcakes Förmchen. Am Morgen des Freitags habe ich diese ausgehöhlt. Dazu nutze ich einen praktischen  Cupcake Entkerner, es sollte aber auch mit einem Apfelentkerner oder einem Teelöffel möglich sein.

In das so entstandene Loch habe ich unten eine kleine Mischung aus Kokosblütenzucker und feinem Gin gegeben , quasi den Biskuit getränkt.

Darauf ein Löffelchen des (ungesüssten) Rhabarber Wildkirsch Mus. Etwas kühlen und dann einen Löffel vom Rhabarber Curd oben auf setzen. Wieder kühlen. In der Zwischenzeit eine

rosé Buttercreme

aus ca. 100 gr Butter, gut 80-100 gr Puderzucker, etwas Zitronenabrieb aufschlagen lassen. Wenn die Masse (sehr hell) hell genug ist, löffelweise etwas vom Rhabarber Wildkirsch Curd hinzugeben, bis eine farblich wunderschöne Creme entsteht.

Diese als Topping aufspritzen, mit den Rhabarber Herzen und einer Kirsche dekorieren. Im Kühlschrank aufbewahren,  bis der Besuch kommt. 

 

Rhabarber Wildkirsch Cupcakes

Sollte der Besuch absagen, bzw. die Verabredung um 3 Tage verschieben, dann läßt sich der komplette Cupcake prima einfrieren. 

 

 

Auch das Glas Curd übersteht die Wartezeit im Eis,  drei Tagelang.  besser…..

Mein lieber Besuch, Franziska von wenn Giraffen backen, sagte gestern: auch halbgefroren schmecken die Dinger „Köstlich“ 😋, wenn nicht sogar am besten…

Anschnittbild — Fotocredit: Franziska Sommer @ http://www.wenn-giraffen-backen.de/

 

So sehr mir die perfekte rosé Farbe dieser Cupcakes in  ihren rosé goldenen Förmchen gefällt (jaja, ich gebe zu  ich bin etwas stolz auf die Kombination und meine rosé Seele hüpft vor Freude), hatte  ich kurzfristig Bedenken….. Rosé ist ja sogar NICHT die Farbe von Franzi. Eher so überhaupt gar nicht , als Hamburger Deern kam sie dann auch glatt mit einer dunkelblauen HSV Tupperdose hier an.

 

Diese blaue HSV Dose  holte sie direkt zur Begrüßung aus ihrer (neuen) rosé farbenden Handtasche {!!!}, passend zu ihren rosé farbenden  Schuhen {!!!} und überreichte mir aus der blauen Dose – rosefarbene Macarons 💗

Ob meine rosé Liebe evtl. doch ansteckend ist????? Kann Euch nur die Giraffe beantworten…

 

herzliche Grüße

 

eure Burgherrins

 

PS: Die Macaroons zeige ich Euch später…. bei Instagram

Lifestyle Rezepte Süßes Zaubergarten

schwarze Walnüsse, ein gesundes, köstliches Weihnachtsgeschenk

17. Juni 2018

Schwarze Walnüsse

In 6 Monaten ist Weihnachten, also Zeit für die Geschenkeplanung. Wer freut sich nicht über Geschenke aus der Küche? Da ich einige Walnuss Liebhaber in meinem Umfeld habe, gibt es dieses Jahr neben Walnuss Likör auch  schwarze Walnüsse oder auch  Johanni Nüsse genannt.

 

Das Walnüsse gesund sind ist hinlänglich bekannt. Sehr gern nutze ich gemahlene Walnüsse auch als Mehlersatz für einige Kuchenböden ( z.B. beim Kürbiskuchen, oder Franz Törtchen oder auch als Walnuss Cookies).

Laut Wikipedia  haben echte Walnüsse je nachdem, ob frisch oder getrocknet,  einen Fettanteil von 42 bis 62,5 Prozent und 11 bis 16 Prozent Eiweiß.  Walnüsse haben von allen Nussfrüchten mit 7490 mg/100 g den höchsten Gehalt an Linolsäure (einer für das Herz wichtigen, gesunden Omega 3 Fettsäure ). Darüber hinaus sind sie reich anTocopherolen, einer Gruppe von vier verschiedenen Vitamin-E-Formen.

Weiterhin  enthält  die Walnuss Zink, Kalium, Magnesium, Eisen, Calcium und viele wichtige Vitamine.

Heutzutage sind Walnüsse fast das ganze Jahr über zu kaufen, meist als kalifornische Walnüsse oder aus Frankreich. Wer das Glück hat einen eigenen Walnuss Baum zu besitzen, oder (wie ich) nette Nachbarn hat, kann

zum Johannis Tag, grüne Walnüsse ernten.

Diese halbreifen, grünen Nüsse lassen sich zu Walnuss Likör (Rezept folgt hier) oder auch als Johanninüsse (schwarze Nüsse) einmachen. Selbst diese kandierten, schwarzen Walnüsse  sollen noch ein hohes Gehalt an Vitamin C haben.

Unabhängig vom Vitamingehalt, sind schwarze Walnüsse eine absolute Delikatesse und eigenen sich ebenso als wunderbares Weihnachtsgeschenk.

Bislang habe ich mir manchmal auf Reisen ein, zwei Gläschen gekauft. Dieses Jahr starte ich den ersten Versuch, die Walnüsse selbst einzulegen. Wollt Ihr mich dabei begleiten? 

Hier die ersten Schritte:

Tag 1:

bis spätestens zum Johannistag (24.06.) die grünen Walnüsse ernten.

Die meisten Rezepte gehen von einer 2 kg Menge aus, bei mir sind es 1.700 gr geworden.

Bitte tragt unbedingt einmal Handschuhe, eine dunkle (alte) Schürze und irgend ein altes, langärmeliges Hemd!!!!! So angezogen, vermeiden sich Spritzer der Gerbstoffe auf Eurer Haut.

Walnüsse ggf. einmal waschen und dann wird

jede grüne Walnuss ungefähr  10-20 mal mit einem scharfen Messer eingestochen. Hier habe ich ein Käsemesser mit zwei Spitzen genutzt, um mir etwas Arbeit zu ersparen. 

Alle angepiecksten Walnüsse kommen nun in einen Eimer mit gut 5 Liter Wasser.

 

 

Tag 2 – Dieses Wasser wird zweimal täglich gewechselt. Und zwar:  mindestens 14 Tage lang! 

Seit Ihr bereit? Dann zieht Euch um, pflückt die Walnüsse, und wässert 2x täglich. In zwei Wochen zeige ich Euch gern wie es weitergeht (und auch, ob bis dahin die grüngelben Punkten von meinem Unterarm wieder verschwunden sind)…..

 

UPDATE: die Verfärbung auf der Haut ist weg. Nach 17 Tagen des Wässerns sind meine grünen Walnüsse schön dunkel und bereit für  die nächsten Badetage. Wie und worin die grünen Walnüsse baden um dann bald schwarze Walnüsse zu werden, könnt Ihr hier verfolgen: Teil 2 schwarze Walnüsse als köstliches Weihnachtsgeschenk

UPDATE II: der 3. Teil schwarze Walnüsse ist fertig (klick/hier)

Ob daraus bei mir  nun schwarze Trüffel, kandierte Walnüsse werden oder ich  eine Walnuss Marmelade köcheln werde, weiß ich noch nicht. Wer aber jetzt schon sehen will, wie es aussehen kann und ein vollständiges  Rezept möchte:

 

 

Bei Tina von Lecker&Co könnt Ihr schon mal wundervolle Bilder angucken.

klickt auf das Bild – hier gehts zu dem Rezept von ©Lecker&co

 

 

Herzliche Grüße

Eure Burgherrin 

 

weiteres Wissenswertes und Rezepte  auch hier: schwarze Nüsse, eine köstliche Delikatesse

 

von mir hier noch einmal mal der Hinweis:

Bitte tragt unbedingt einmal Handschuhe, eine dunkle (alte) Schürze und irgend ein altes, langärmeliges Hemd!!!!!

das sind KEINE Sommersprossen……

 

….sondern Spritzer der grünen Walnüsse….

 

Rezepte Süßes

Rhabarber Granatapfel Gelee

8. Juni 2018

 

Nach dem Rhabarber Curd , waren noch ein paar Stängel Rhabarber und ein Granatapfel über. Zumindest genug für 2 kleine Gläser Rhabarber Granatapfel Gelee. Und weil das so hübsch aussah und soooo lecker ist, notiere ich hier mal schnell für Euch das Rezept und schicke es auch gleich an Tina von Lecker&Co für ihre Blogparade LaberRhabarber.

Rhabarber Granatapfel Gelee

3—4 Stangen Rhabarber kleinschneiden

1 Granatapfel entkernen, ein paar hübsche Kerne beiseite stellen)

1/2 Zitrone, Abrieb und Saft

Granatapfelkerne, Zitrone und Rhabarber Stücke in einem Topf geben und mit soviel Wasser (ca. 1/2 – 1 Liter)  aufgießen, das die Früchte / das Gemüse gut bedeckt ist. Langsam aufkochen und dann unter (häufigem) Rühren gut 15 Minuten, auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Alles durch ein Sieb passieren, Flüssigkeit auffangen. Die restliche Fruchtmasse nochmal durch ein Mulltuch pressen oder durch die Flotte Lotte quetschen. Jeder Tropfen zählt 😉

Den  so gewonnenen Saft abmessen (bei mir waren  es gut 900 ml)  und mit  der entsprechenden Menge Eures bevorzugten Gelierzuckers ( am besten 3:1) vermischen und erneut aufkochen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Gelierprobe machen. Da ich GelierXucker  aus Birkenzucker  nutze, habe ich hier etwas mehr gebraucht und noch 2 EL nach geben müssen, bis eine festere Konsistenz entstand.

Heiß ausgekochte / sterilisierte Gläser vorbereiten. In jedes Glas ein paar frische Granatapfel Kerne legen und sofort mit dem heißen Gelee übergießen. Gut verschließen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Eignet sich hervorragend als Brotaufstrich ( Marmelade), für Tortenfüllungen, unter Quark gerührt als Dessert oder auch als:

Rhabarber Granatapfel Gelee als Tortenguss

über dem klassischen Erdbeerkuchen. Biskuit Böden mit Vanillepudding, frische Erdbeeren und darüber Granatapfel Rhabarber Gelee ! Köstlich, Köstlich !

liebe Tina,

danke für Deine wunderbare Blogparade #laberrhabarber zu Deinem Bloggeburtstag. Dadurch fühlte ich mich inspiriert, dem Rhabarber noch eine weitere Chance zu geben… und bin selbst überrascht, wie gut mir plötzlich dieses Gemüse schmeckt.

 

herzliche Grüße

 

Burgherrin

Allgemein Rezepte Süßes

Rharbarber Curd und Rhabarberkuchen

7. Juni 2018

 


Lange konnte  ich mit dem Gemüse nichts anfangen, optisch fand ich die Pflanze zwar schön, wie sie hier beim Nachbarn unterm Kirschbaum wuchs. Die roten  Stiele mit den dunkelgrünen riesigen Blättern gefallen mir schon sehr. Geschmacklich war da nur eine vage Kindheitserinnerung, die mich jahrelang von Rhabarber fern hielt….

 

 

Zum vierten Blog Geburtstag ruft Frau Lecker&Co zur Blogparade auf: Laber Rhabarber

Happy Bloggeburtstag liebe Tina Lecker&Co und danke für Deine Inspiration, mich nochmal mit dem Gemüse zu beschäftigen.

Erst im letztem Jahr habe ich mich mit Rhabarber beschäftigen „müssen“ ebenfalls im Rahmen einer Blogparade . Seinerzeit habe ich Sirup draus gekocht und später aus den Resten sogar eine Grillsauce. Und soll ich Euch was verraten? Lecker war es! Sehr lecker. Grund genug, dieses Jahr dem Gemüse eine weitere Chance zu geben und für Tinas Blog Geburtstagsparade mir was neues einfallen zu lassen.

Rhabarber Curd:

Eingekochter Rhabarber kann schnell eine unschöne, bräunlich undefinierbare Farbe erhalten. Das (also diese Kindheitserinnerung) wollte ich vermeiden, jedoch auch keine Lebensmittel Farbe nutzen. Zwei einsame Granatäpfel lieferten die Idee zur Farbe…

250 gr Rhabarber, möglichst mit rotem Stiel  , kleingeschnitten

1/2 großer Granatapfel (entkernt)

Saft 1 große Zitrone mit

90 gr Zucker in einem Topf unter Rühren einkochen. Anschließend durch ein Sieb passieren oder die Flotte Lotte nutzen. Nebenbei

2 Eigelb

2 Volleier

100 gr Butter

1/2 Vanilleschote (Mark ausgekratzt) bei 80 C für 25 Minuten im TM auf Stufe 3 köcheln lassen. Die Rhabarber Granatapfel Masse hinzu und nochmal 1-2 Minuten bei Stufe 3-4 Rühren lassen. Anschließend sofort in heiß gespülte Gläser füllen. Gut verschließen.

Schmeckt (selbst mir) hervorragend pur vom Löffel, auf Brot und eignet sich phantastisch zur Weiterverarbeitung für Torten, Tarts und Kuchenfüllungen.

Die Farbe ist ein Traum, oder ? Zumindest für alle pink Liebhaber…

 

Rhabarber Kuchen

aus den Resten vom Curd:

200 gr Rhabarber fein würfeln

1/2 Granatapfel entkernen. Beides mit ca. 

2—3 EL Zucker wälzen  und kurz in den Froster.  Zwischenzeitlich den Teig vorbereiten:

4 Eier

2 Eiweiß (übrig vom Curd siehe oben) mit einer

Prise Salz aufschlagen.

200 gr Zucker mit

150 gr Butter gut aufschlagen. Mit der Eimasse verrühren.

380 gr Mehl,

Abrieb einer großen Zitrone,

1/2 Vanille Mark und gut

1 EL Weinsteinbackpulver vermischen und unter  die Eimasse rühren. Zum Schluß

200 gr  Yoghurt und einen kleinen Schuß Sahne unterrühren lassen.

1/2 Teigmenge in die  Backform füllen, etwas der angefrosteten Rhabarber/Granatapfel Mischung auflegen, restliche Fruchtmischung unter die zweite Teigmenge  heben und Backformen damit auffüllen.

Backofen vorgeheizt auf 200 C, runter auf 180 Umluft, kleine Förmchen ca. 35 Minuten , große Backförmchen bis zu 60Minuten ( Stäbchenprobe). Hierbei bitte  nach ca. der  Hälfte der Backzeit mit Alufolie von oben abdecken. 

Vollständig auskühlen lassen . Dann entweder (wie bei den kleinen Testtörtchen) mit weißer Schokolade überziehen

oder komplett mit einer Rhabarber Buttercreme bestreichen. 

Dazu eine klassische Vanille Buttercreme zubereiten: 

250 gr guter Butter mit

180—200 gr feinem Puderzucker, etwas 

Zitronenabrieb und dem Mark 

1/2 Vanilleschote so lange aufschlagen, bis eine sehr helle, homogene Masse entsteht. 

Löffelweise etwas vom Rhabarber Curd unterheben. Törtchen damit wild bestreichen. Fertig. 

ist das nicht eine wunderbare rosé Buttercreme? Burgherrins rosé Buttercreme 😉

 

und weil mir diese Blogparaden immer so viel Spaß machen, hab ich für #Laberrhabarber von lecker&co gleich noch ein weiteres Rezept gebastelt…..

…Rhabarber Granatapfel Gelee – folgt später  Rezept jetzt hier...

 

Wer nun auch Lust hat, Rhabarber zu verarbeiten, schaut mal bei Tina , egal ob auf dem Blog, ihrer facbookseite oder bei Instagram, sie sammelt grad die tollsten Rhabarberideen.

Klick auf`s Bild – hier gehts zum Blogevent

herzliche Grüße

Eure Burgherrin