Browsing Tag

Schokolade

Allgemein Cake Art Rezepte Süßes

Baumkuchen a la Mama mit rosa Ruby Schokolade

6. Oktober 2018

Wir lieben Baumkuchen, deswegen gibt es zum Winter ab und zu Hausfrauen Baumkuchen (wie Bernd Siefert sagen würden), meine Kinder sagen jedoch Baumkuchen a la Mama.

Traditionell wird Baumkuchen auf einer drehenden Rolle gebacken, oder besser gesagt gegrillt. Wer das mal live sehen möchte, auf der Internorga,  der Fachmesse für Konditoren und Bäckereien in Hamburg, zeigen die Azubis das jedes Jahr am Stand der Konditor Innung. { Das weiß ich so genau, weil ich da jedes Jahr hinpilgere, zum zuschauen,  probieren und um meine liebe Betty zu besuchen.}

Da kaum jemand jedoch einen so großen Backofen mit sich drehender Rolle und/oder gar der Teigauffangschale daheim hat, gibt es hier das Rezept für die Hausfrauen Variante…

 

Baumkuchen a la Mama mit rosa Ruby Schokolade: 

 

Rezept:

6 große Eier zunächst sorgfältig trennen.

Eiweiß mit einer Prise Salz anschlagen,

140 gr Zucker einriegeln lassen und sehr steif schlagen. Beiseite stellen.

 

100 gr Marzipan mit

250 gr weicher Butter 

150 gr Puderzucker

etwas Zitronenschalenabrieb 

Mark 1  VanilleSchote cremig verrühren.

1 Gläschen Amaretto (habe meinen selbstgemachten Mirabellenkern Amaretto genutzt)

2-4 EL Sahne dazu  und dann 

einzeln die Eigelbe unterrühren.

 

170 gr Dinkelmehl einrühren und zum Schluß den

Eischnee unterheben.

 

Backofen vorheizen 250 C bei O/U oder 220 C bei Umluft. Und nun braucht es Zeit und Geduld!

 

Jeweils 3-5 EL der Teigmasse in die Backform geben. Ca. 2-4 Minuten backen, wieder 3-5 EL der Teigmasse oben auf verteilen, weiterbacken. Immer wieder wiederholen, bis die Teigmasse aufgebraucht ist. Immer wieder gucken, das die Schichten nicht zu dunkel werden, hier ist nicht die exakte Zeit wichtig, sondern Augenmass. Je nach Backofen muss ggf. die Temperatur auch herunter reguliert werden.

Damit es optisch nachher auch beim Anschnitt schön aussieht, sollten mindestens 7 Schichten gebacken werden

Kleiner Tipp: ich nutze 2 gleich große Backformen und backe  so parallel. Später rolle ich mir etwas Rohmarzipan auf Puderzucker aus, schneide das Marzipan auf Kuchengröße zurecht, belege damit einen der Kuchen und staple den Anderen oben drauf. Spart etwas Zeit und schmeckt (uns) noch besser.

Nach dem Auskühlen kann, optional noch mit etwas Amaretto eingestrichen werden. Alternativ zum Alkohol kann auch Amarettosirup genutzt werden, dann würde ich jedoch etwas Zucker beim Eischnee  reduzieren. Sollte der Rand zu dunkel sein, kann der noch weggeschnitten werden. So kann man auch gleich schauen, ob  die Schichten schön zu sehen sind.

 

Dekoration:

Je nach Geschmack kann der Baumkuchen nun mit einer Marzipan Decke umhüllt werden oder klassisch mit Schokolade übergossen werden.

Am liebsten ist mir persönlich die Variante mit Zartbitter Schokolade, meine Mitbewohner lieben jedoch Vollmilchschokolade.

Für eine Motivtorte ist es auch möglich eine Ganache als Umhüllung zu nutzen um dann den Baumkuchen al la Mama später mit Fondant, Marzipan oder auch Modelierschokolade einzudecken. 

Dieser  Baumkuchen a la  Mama ist nur mit der 67,4 %igen Madagaskar und der neuen rosa Ruby Schokolade von Callebaut kombiniert/dekoriert. (Kleine 500 gr Portionen der rosa Ruby Schokolade gibt es übrigens beim Hobbybäcker zu kaufen.)

Warum ich nun aber Deko Besteck  aus Fondant und Modelierschokolade dazu kombiniere, erzähle ich Euch in ein paar Tagen…..

 

Bis dahin wünsche ich Euch ein sonniges Herbstwochenende 

Eure Burgherrin 

Allgemein Cake Art Rezepte Süßes

Meertorte zum Geburtstag von zwei Krebsen

21. Juli 2018

 

Manchmal muss es etwas mehr vom Meer sein oder auch (eine)  Meertorte.

Wenn man allerdings zum (Kinder-) Geburtstag ausgeladen wird, muss man auch keinen Geburtstagskuchen backen, oder ? Warum ich dennoch eine Geburtstagstorte mache,  obwohl ich nicht nur gar nicht eingeladen, sondern expliziert AUSgeladen worden bin…..? Weil die liebe Andrea von den  Backschwestern zu einer Blogparade geladen hatte. Lust auf eine Meerestorte  hatte ich schon länger.

Eine Meertorte, da stellte mir was chices, elegantes im maritimen Stil vor. Zartes hellblau, sanfte  creme oder grau Töne, vielleicht ein Schiffstau und einen Anker …. so ungefähr sollte die Torte aussehen. 

Oder kleine Nixen in Pastellfarben mit viel Glitzer. Da hier aber gar kein kleines Mädchen mehr wohnt, sondern pubertierende Zwillinge Geburtstag haben, passte das nicht so ganz. Wenn die Zwei sich einen Kuchen wünschen, dann meist den Lieblingsschokokuchen oder was schlichtes mit Früchten. Nur bitte bloß nichts mit Fondant….

 

Tja, und dann wurde ich zum Geburtstag ausgeladen.

Ich solle mal ein paar Tage in den Urlaub fahren, eine Freundin besuchen oder so….. 

Mein geschocktes: „aber, aber es ist Euer Geburtstag! Wer soll denn Euren Geburtstagstisch richten? Wer stellt Euch Blümchen, Kerzen & Geschenke hin?“ Und die wichtigste aller Fragen: 

Wer backt Euch Euren Geburtstagskuchen? 

wurde einfach abgewunken. Backen, das könne man(n) inzwischen selbst ganz gut und überhaupt seien sie viel zu groß für Geburtstags Tüddelkram. 🙁

 

Mein Mutterherz bekam einen Knacks……

…die Geburtstagskinder jedoch sehr  viel Unterstützung. Von den großen Geschwistern: „Mama, die sind doch keine Babys mehr. Laß sie mit ihren Freunden feiern!“ und von meiner besten Freundin: „ ja, kenn ich von Meinen auch, laß sie feiern . Du kommst zu mir und wir machen Mädelswochenende.“ 

Mit schweren Herzen bin ich nun weg.  Meine Beiden , kleinen Krebse, die eigentlich irgendetwas zischen  Jungfrau & Waage hätten werden sollen, sind nun wirklich nicht mehr klein. Meine kleinen Großen Jungs…

happy Birthday, feiert schön und wild. Ich liebe Euch. Sehr.

 

Auch wenn ich das erste Mal nicht beim Geburtstag dabei bin…..  den Geburtstagskuchen hab ich trotzdem gebacken, gut  versteckt und den großen Bruder der Beiden instruiert.

Meine Meer Torte stelle ich nun nebst Rezept  bei den Backschwestern und Ihrer  Blogparade zum Thema: Nixen und Meer auf den Tisch.

Zitronen Biskuit mit VanillePudding und Gartenfrüchte Füllung

dekoriert mit Krebsen und Algen ( kurz hatte ich überlegt Algen, Sand oder Senf einzubacken…) mich dann aber für eine Meeres-…ähm FruchtFüllung entschieden. Statt Algen hab ich einfach  etwas Grün an den Früchten gelassen. Und zumindest innen ist die Torte nun blau,weiß & sand, also Meerfarben.

 

 

Rezept zum Zitronenbiskuit mit Gartenfrüchten:

Zitronen Biskuit

1 große Zitrone auspressen und die Schale in feinsten Zesten abreiben.

6 große Eier (L) mit

180 gr Zucker für gut 10 Minuten schaumig aufschlagen, bis eine sehr helle Masse entsteht und das Volumen sich vervielfacht. Den Zitronensaft vorsichtig hinzugeben.

300 gr Mehl mit 1 gehäuften TL Weinstein Backpulver, dem Mark von 1/2 Vanilleschote und den Zitronenzesten ordentlich vermischen und schnell unter die Eimasse heben.

Teig in zwei  ungefettete 15er Backformen geben und im Backofen (vorgeheizt auf 180 C) auf 150 C reduziert, für 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen und erst dann aus der Form stürzen.

 

Den Biskuit in mehrere Böden schneiden, jeden Boden mit Heidelbeersirup tränken, einen Rand aus Schokoladen Ganache spritzen. Einen sehr festen Vanillepudding kochen und auf die Böden geben. Nach dem auskühlen mit gefrosteten Gartenfrüchten belegen und kurz im Gefrierschrank kühlen. Etwas Kirschgelee leicht erwärmen und über die Früchte geben. Kühlen. Alle Böden stapeln und mit einer Schokoladen Buttercreme ( sandfarben) einstreichen. Wieder kühlen. Am besten über Nacht.

 

Am Folgetag die Dekoration aus Algen , Muschel usw. anbringen.

Ganz zum Schluß die Krebse mit der Spieleconsole aufsetzen. Fertig.

 

Krebse, Algen, Korallen, Muscheln sind aus Saracino Fondant modelliert. 

Anleitung zu den Krebsen und allen anderen Sternzeichen  findet Ihr auf Bettys Sugar Dreams unter Tierkreiszeichen Krebs bei YouTube.  Die PS4 Konsole  und Controller hat die zauberhafte Anita von Fancy Cakery, den Beiden schon im letztem Jahr zum Geburtstag modelliert. Gut aufbewahrt kommen Sie nun dieses Jahr wieder zum Einsatz. 

Der Meeresgrund  besteht aus  weißem Massa Fondant mit dem ich das Cakeboard in  Wellenoptik eingedeckt habe. In der Mitte gut Platz lassen (Backform nutzen), damit das Törtchen später  auch hineinpasst und gut trocknen lassen.

Wenn der Fondant gut getrocknet ist mit unterschiedlichen, gelb, grün, braun und beige Farben von Magic Colours  anmalen.

Über die mit Alkohol gemischte , noch feuchte Lebensmittelfarbe  kann noch etwas getrockneter,  fein gemahlener Biskuit oder Nüsse als Sand gestreut werden. Hierbei wieder die Mitte (für die Torte)  aussparen.

 

Ein Cakeboard läßt sich gut ein paar Tage vorher vorbereiten, wenn es dann trocken und staubsicher aufbewahrt wird. Das gilt natürlich auch für Modelierungen, Figuren, Zuckerblumen usw.

 

Ob sich meine beiden Geburtstagskinder wohl trotzdem freuen werden?

 

 

Herzliche Grüße von unterwegs

 

Eure  Burgherrins

 

Update: nach einem wundervollen Sonnenuntergang, einer superschönem Sonnenaufgang, einem lustigen Tag am Meer durfte ich spät Abends wieder nach Hause. Und die Geburtstagskinder beglückwünschen. Die beiden großen Krabben haben sich nicht getraut ihre Geburtstagstorte anzuschneiden. Das haben wir als perfektes #sonntagsglück (ich mag dieses Aktion von der soulsister so sehr), gestern dann gemeinsam getan.

 

Allgemein Lifestyle Rosé

Rosa Schokolade – eine Neue Kakaobohne

15. Juni 2018

Rosa Schokolade 

Ganz neu auf dem Markt – eine rosa Schokolade. Nicht etwa eingefärbt, sondern eine eigene Kakaosorte, die Callebaut da entdeckt hat. Ja, richtig gehört, neben Dunkler, Vollmilch und weißer,  gibt’s nun eine vierte Schokolade — in rosa!!!! Ruby ! Burgherrin Schokolade, sozusagen…

Zitat von Callebaut

Nach dunkler, Milch- und weißer Schokolade, ist Ruby die größte Innovation seit über 80 Jahren. Dieses Geschenk von Mutter Natur überrascht und verwirrt zu gleich. Die Schokolade vereint einen komplett neuen Schokoladengeschmack mit einer ungewöhnlichen Farbe – ganz natürlich ohne Zugabe von Farbstoffen oder Fruchtaromen.

Quelle: https://www.callebaut.com/de-DE/products/CHR-R35RB1   

 

“Ganz natürlich ohne Zugabe von Farbstoffen oder Fruchtaromen”

also das ist so , wie ganz speziell nur für mich gemacht….

Leider bislang nur für Profis zu erwerben im 25 kg Gebinde… Also für Patisserie, Konditorei oder eben Großkonzerne. . . 

Das ich rosé liebe, muss ich nicht nochmal erwähnen, oder? Das weiß nun wirklich (fast) jeder. Und führt dazu, dass es immer wieder Menschen gibt, die etwas in rosa entdecken und an mich denken. Meist bekomme ich dann Fotos von unterwegs und dem rosa/rosé Gegenstand via Mail, Facebook und einem lieben Gruß dazu. 

Darüber freue ich mich jedesmal so sehr, das ich meist den ganzen Tag mit einem Lächeln verbringe

 ( Vermutlich hat man bei Carma Callebaut auch an die Burgherrin gedacht, als die neue Kakaobohne entdeckt wurde, oder ? Warum die nun aber Ruby und nicht etwa Burgherrins rosé Schokolade heißt, versteh ich gar nicht ;-))

Manchmal verschicken solch besondere Menschen, dann auch direkt, die rosa Entdeckung. So erreichten mich die letzen Tage gleich ZWEI Päckchen.

Aus Belgien von der lieben Effi kamen hier die ersten  rosa  Schokoladen Riegel {von einem Hersteller, dessen Produkte ich NIE kaufen, oder nennen würde….} mit soooo lieben Worten, das ich die zartpinken Riegel zumindest auspacken und fotografieren musste 💗.

Wohin die geöffneten Packungen später verschwunden sind , ließ sich hier  nicht klären….. ICH habe sie jedenfalls nicht aufgegessen, nicht mal probieren konnte ich…..

 

 

Gleich drei Varianten rosa Schokolade 

hat mir Volker von Volker kocht aus Düsseldorf via Postkutsche auf die Burg geschickt. Die hab ich gut versteckt, vor den Schokodieben des Hauses…

Feinste Trüffel und Täfelchen von einem Berliner.  Die Patisserie Blunck hat da echt hübsches aus der Callebaut Ruby Kuvertüre gezaubert. Das hübsche rosé Schleifchen, von dem Trüffel Schächtelchen mit Siegel, hab ich sehr vorsichtig geöffnet. . . . Champagner Trüffel in rosé — da kann ich gar nicht widerstehen 😍😍😍😍  . Das ich ein Verpackungsopfer  bin, ist auch bekannt, oder ? Also, dieser hübschen Verpackung würde  ich sofort verfallen, wenn es die hier im Umkreis zu kaufen gäbe. 

 

Irritiert hat mich nur bei der Zutatenliste, das da noch Erdbeerpulver zugefügt wurde. Nun weiß ich immer noch nicht wie die Callebaut Ruby im Original schmeckt (und aussieht).

 

Ja, ja sorry, ist Jammern auf höchstem Niveau. Aber ich würde es zu gern pur probieren (oder eine rosé Ganache für ein Törtchen draus köcheln) , deswegen meine Bitte an Euch:

wenn Ihr irgendwo, irgendwann die original Callebaut Callets in kleinen Gebinden seht (400 gr oder 1 kg Päckchen),  bitte sagt mir Bescheid!

Falls eine Konditorei oder ein Patisserie hier mitliest, der das Glück hatte einen der 25 kg Säcke zu „erbeuten“ uuund vielleicht bereit wäre mir eine kleine Menge zu verkaufen: bitte eine kurze Mail und mein rosé Herz würde hüpfen vor Freude. 

 

herzliche Grüße

Eure Burgherrin

 

Dickes Dankeschön nochmal an Effi und Volker für Eure rosé Gedanken an mich 💗💗💗

 

 

Burg Bibliothek Süßes

Das Marmeladenkochbuch

7. April 2018

Die Jungs kennt jeder, oder? Also ich meine nicht meine Jungs, sondern DIE Jungs von die Jungs kochen und backen,

Sascha und Torsten Wett. Neben ihrem erfolgreichem Blog, sind sie auch gemeinsam mit gernekochen die Veranstalter der sehr beliebten Foodblogger Events von Food.Blog.Meet  (siehe dazu auch meine Erlebnisse beim FBM Ruhrpott ) uuuuund seit neustem auch Buchautoren.

Als ich im November letzten Jahres von der Vorankündigung hörte, hab ich sofort vorbestellt und im Februar war es dann endlich lieferbar.

Das Marmeladenkochbuch

Herrlich durchzublättern, wunderschöne Bilder und kleine Anekdoten aus Torsten & Saschas Kindheitserinnerungen und klar: ganz viele tolle Rezepte.

Ich liebe es Marmeladen zu köcheln und es ist mir ebenso egal (wie den Jungs), das man (rechtlich) gar nicht zu eingekochten Früchten Marmelade sagen darf. Diese Bezeichnung gilt nämlich nur für englische Orangenmarmelade. Alles andere heißt Konfitüre oder Fruchtaufstrich.

Früchte aus dem eigenem Garten zu „Marmelade“ zu verarbeiten, um auch im Winter nicht auf den Erdbeergeschmack zu verzichten, oder auf dem Markt gekauftes Obst für Tortenfüllung zu konservieren, ich liebe das. Mich entspannt es, fast so, wie das stille rumbasteln mit Modelierschokolade, Blütenpaste oder Fondant. Und gern gehe ich auch mal mutige Kombination ein, ich experimentiere halt gern. Mango mit Rosmarin z.B. habe ich schon vor Jahren ausprobiert und finde es ist eine großartige Kombi.

Die Jungs gehen aber noch weiter….. völlig spannende Zutaten finden sich in ihrem Buch,

gern hätte ich natürlich etwas Burgherrins — farblich passendes köcheln wollen – wie z.B. diese Feigenkonfitüre

nach einem Blick an meinen Feigenbaum, mich dann aber um entschieden….

kleine Feige vom letztem Jahr

 

Zu Ostern hab ich das erste Curd aus dem Marmeladenkochbuch nachgekocht . Also ich wollte nachkochen….. Entstanden ist jedoch etwas völlig anderes…..

 

Ich lese keine Bedienungsanleitung, ich drücke Knöpfe bis es funktioniert…

Ehrlich, mich nerven Bedienungsanleitungen. Die lese ich nie wirklich. Und so geht es mir auch mit Koch- und Backbüchern. Davon habe ich ganz viele, meist nur wegen der schönen Bilder. Und zur Inspiration. Üblicherweise überfliege ich dann ein Rezept, merke mir kurz die Zutaten (und die Backzeit oder Temperaturen) und fange dann einfach an. So auch mit dem ersten Rezept aus dem Marmeladenkochbuch der Jungs:

 

Pfirsich CURD mit weißer Schokolade

Da ich keine Pfirsiche vorrätig hatte, hier aber noch 2 Mangos auf dringenden Verzehr warteten, dachte ich kurz, da ersetze ich nur die Früchte und alles andere mache ich wie die Jungs.

Hatte ich erwähnt, das ich viel zu ungeduldig bin, um Rezepte ordentlich zu lesen????? Das Curd Rezept der Jungs ist für 1 Liter ausgerichtet. Zum testen, wollte ich jedoch eine kleine Menge ausprobieren und so habe ich die Zutaten minimiert.

Also, ich hab fast alles so gemacht wie im Rezept und wollte Euch voller Freude erzählen, das es ein zuckerfreies Rezept im Buch gibt…… bis ich beim schreiben der Rezeptidee nochmal genauer ins Buch geguckt habe…….

Meine Rezeptvariante: bitte hier klicken , nach dem klassischem Lemoncurd kommt das Mangocurd.

Original Zutaten für ca. 1 Liter — Pfirsichcurd mit weißer Schokolade

aus dem Marmeladenkochbuch der Jungs:
400 gr Pfirsich
100 ml naturtrüber Apfelsaft
3 EL Zitronensaft
130 gr Zucker
4 Eigelbe
3 ganze Eier
125 gr weiße Schokolade
100 gr Butter

Ähm , ja also ich hab den Zucker vergessen!!! Aber kann sagen: es hat funktioniert. Das Curd ist perfekt von der Konsistenz und durch die Schokolade auch süß genug.

 

Ob das jetzt nur ein Zufall war?????

Nein. Denn ich habe es gestern nochmal probiert und eine zusätzliche Zutat aus einem anderem Rezept der Jungs hinzugefügt.

Entstanden ist eine Mischung aus dem Pfirsich Schokoladen — und dem Grapefruit Curd Rezept mit Kardamom. Da ich sogar den originalen Pfeffersack & Söhne Kardamon im Hause hatte ist zumindest diese (eine) Zutat genau wie im Original Rezept.

 

Meine Variante Mango Schoko Cardamon Curd

für den Thermomix:

300 gr frische Mango (je nach Größe braucht Ihr 1—2 Stück) , diese schälen und entkernen oder 300 gr TK Mango mit dem Saft
1 großen (oder 2 normalgrossen) Zitrone(n) und dem Abrieb der Schale sowie
3—4 Kardamom Kapseln in einem Topf aufkochen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen und danach 1 Stunde ruhen lassen. Kardamom entfernen. Die Mangomasse mit

2 ganze Eier (Größe L)
2 Eigelbe
150 gr weiße Schokolade (klein gehackt oder in kleinen Pellets z.B. von Callebaut)
100 gr Butter in Stücken

alles in dem Mixtopf 25 Minuten / 90 C / Stufe 2 . Danach kurz durchpürieren, Stufe 8 / 10-15 Sek.

Anschließend sofort in heiße Gläser füllen und verschließen.

 

Zutaten Original Rezept:

Original Zutaten für 1 Liter Grapefruit Curd mit Kardamom aus dem Marmeladenkochbuch:

2 Grapefruits (400 ml Saft)
5 Kardamom Kapseln
200 gr Zucker
2 Eigelbe
5 Eier
350 gr Butter.

Zubereitung nach dem Marmeladenkochbuch der Jungs:

  1. Früchte entsaften, Saft mit Kardamonkapsel und dem Zucker aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Topf 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Saft erneut aufkochen, Kardamom entfernen, Eier und Eigelbe in zweitem Topf verrühren und gut 5-6 EL des heißen Saftes hinzufügen.
  3. in dünnem Strahl den restlichen Saft unter ständigem Rühren zur Eimasse hinzugeben und bei niedriger Temperatur so lange erhitzen bis es dickflüssig wird. (dauert ca. 30 Min.).
  4. Butter in kleinen Stücken unter die Masse rühren, bis sie aufgelöst ist. Card in Gläser füllen und verschließen.

 

Das Buch ist eine echte Inspiration

Egal ob Konfitüre, Gelees oder Curds, jedes Rezept ist wunderschön bebildert, die Zutaten sind separat zusammengefasst und die „Bedienungsanleitung“ ist in einzelnen/ einfachen Schritten auf geführt (wenn „frau“ sie denn liest). Meist sind es nur 1—4 Arbeitsschritte. Wenige Rezepte brauchen 5 oder 6 Arbeitsschritte und nur für EIN einziges Rezept sind 7 Arbeitsschritte notwendig.

Allerdings empfehle ich hier ausdrücklich, lest es gründlich und folgt den Arbeitsschritten, so viele sind es ja nicht…

 

Zu erhalten in jedem Buchgeschäft unter:

Autoren: Sascha und Torsten Wett
Titel: das Marmeladenkochbuch
ISBN: 978-3-7724-8050-8 Best.-Nr. 8050
Verlag: frechverlag GmbH
Preis: 13,99 €

Wer es lieber online kaufen möchte, dem empfehle ich Elkes Seite Herzstück. Sie ist nicht nur ebenfalls Foodbloggerin (und eine ganz liebe herzliche Person), sondern hat inzwischen auf ihrem Blog ein kleinen, aber feinen Shop eingerichtet. Dort könnt Ihr z.B. Bücher von anderen Foodbloggern beziehen und auch ein paar Werkzeuge und Zutaten, die von ihr persönlich ausprobiert und für sehr gut empfohlen werden.

Was mir an dem Buch fehlt?

Einzig und allein eine persönliche Widmung von Euch, lieber Torsten, lieber Sascha!
Hoffe wir sehen uns dieses Jahr irgendwann, irgendwo, irgendwie , damit Ihr die leeren ersten Seiten noch füllen könnt ?.

Herzliche Grüße

Eure Burgherrin

Rezepte Süßes

Nusstorte Burgherrins Art – das Rezept

16. März 2018

 

Nusstorte Burgherrins Art

Danke lieber Michael salzigsüsslecker für die Titelidee.

Für Euch,  nun mein Rezept zum Burgruinen Nusstörtchen, wieso, warum weshalb, wofür ich die gebacken hab? Na für die zukünftige Burg eines meiner Lieblingsmenschen. Habe ich bereits unter:

Die seltsamen Wege zur Rezeptidee erzählt.

 

Herstellung der Baumaterialien für das Ruinen Törtchen:

Böden:
Schokoladen Nuss Kuchen:

4 Eier mit
150 gr Kokosblütenzucker schaumig aufschlagen

100 gr Mehl,
100 gr Haselnüsse fein gemahlen,
50 gr Backkakao,
1/2 Mark einer Vanilleschote,
Prise Salz und
1—2 TL Weinsteinbackpulver vermischen und unter die Eimasse heben.

Teigmasse auf zwei 15er Formen aufteilen und bei 160-170 C/Umluft für ca. 20-30 Minuten backen. Bitte macht einfach eine Stäbchenprobe , weil jeder Ofen etwas anderes backt.
Natürlich kann mal auch alles in einer Form backen, dann verlängert sich aber a) die Backzeit und b) muss man später auch noch Böden schneiden.

Während die Böden backen oder auskühlen, kann schon Buttercreme und dreierlei Ganache vorbereitet werden.

Burgherrins Buttercreme

250 gr gute Butter, (ich schwöre ja auf die Irische!) lange aufschlagen bis sie sehr hell wird. Unter Rühren erst das Mark
1 Vanilleschote, sowie den Abrieb 1 Zitrone, dann
1-2 Gläschen Burgen Drinks Nussler und
180-220 gr feinen Puderzucker hinzufügen, bis eine feste Masse entsteht. Je fester desto besser. Zum Schluß löffelweise ca. 100 — 120 gr Quark mit einrühren lassen.

Ganache:

200 gr Zartbitter in 200 ml heißer, nicht kochender Sahne unter Rühren schmelzen lassen. Jeweils noch

350 gr Karamell Schoki (oder auch Vollmilch) und

450 gr weiße Schokolade , ebenso in heißer Sahne zur Ganache verrühren.

Buttercreme und Ganache gut kühlen. Am besten über Nacht.

Am nächsten Tag die drei Ganache(s) [weiß bitte irgendwer, wie die Mehrzahl von Ganache heißt ????] aufschlagen. Wenn Ihr, wie ich, eine Küchenmaschine nutzt, dann beginnt mit der Weißen Ganache, füllt diese anschließend in einen Spritzbeutel.

Tipp:
nutzt die gleiche Rührschüssel dann für Vollmilch oder Karamell Ganache. Sobald diese im Spritzbeutel ist, dann wieder die Schüssel für die Zartbitter Variante nutzen. Das spart in diesem Fall etwas Abwasch. Aber nur in diesem Fall!
Mir ist die Idee erst jetzt, im Nachhinein gekommen, nachdem ich alle 3 Kitchenaid Schüsseln im Gebrauch hatte. Und mir eine Vierte für die Buttercreme fehlte. ?

 

 

Wenn all Euer „Baumaterial“ fertig und gut gekühlt ist geht’s ans architektonische….

Aus dem einem (versehentlich zu hoch gebackenen) Boden einfach Zwei machen. Den untersten Boden als Grundplatte nutzen, darauf Kreise aus alkoholisierter Buttercreme spritzen, die Zwischenräume mit TK Himbeeren und entweder Zuckerperlen (oder wie ich mit den Callebaut Crunchy Caramell Kugeln) füllen.

Zwischendecke einziehen (also mittleren Boden auflegen) und wiederum erst Nussler Buttercreme Kreise, Himbeeren und Crunchy füllen. Dachgeschoss aufsetzen (letzten Böden auflegen). Und eine klassische Bauarbeiter Pause einlegen. Also wieder gut KÜHLEN (geht sehr gut für 30 Minuten im Gefrierer)

Zwischenzeitlich die Ganache bei Zimmertemperatur liegen lassen. Bauarbeiter Pause nutzen.

 

Verputzen der Wände:

nach Beendigung der Pausen-, also Kühlphase bitte rundherum „bunten“ Fassadenputz anbringen. Nehmt die Ganache Spritzbeutel und kleckst oben, unten, abwechselnd dunkle, helle und weiße Schokoladen wild auf und an die Seiten. Zieht dann mit einem großen Spachtel die Wände Eures Törtchen gleichmäßig ab. Dadurch entstehenden die unterschiedlichen Mischfarben der Wände wie aus Erde, Lehm und Kalk.

Wenn alles ordentlich sauber verputzt ist, darf es wieder eine Bauarbeiter Pause geben. Kühlen! Zwischenzeitlich könntet Ihr aber auch ein paar Haselnüsse knacken. Ruhig ein paar mehr, denn nur die aller Schönsten dürfen nachher als Burgzinnen mit aufs Törtchen.

Kurz vor der Lieferung an Euren Kaffeetisch oder wie bei mir, vor der Abfahrt zur Baustelle, werden noch schnell ein paar Burgzinnen aus der Nussler Buttercreme gespritzt und mit Haselnüssen und/oder Himbeeren garniert.

Guten Appetit

wünscht Euch Eure

Burgherrin

Cake Art Rezepte Süßes

FRANZ iska Törtchen

17. Oktober 2017

Franzbrötchen kennt jeder Hamburger oder Hamburg Besucher, oder? Die schmecken hier einfach am aller besten. Aber kennt Ihr schon Franz Törtchen?

 

wenn die liebste Freundin nunmal  Orange lieber mag als rosa…..

Kürbis Mango Sanddorn Törtchen für Franziska, also ein FRANZiska Törtchen

Bei einem Besuch meiner süddeutschen Freundin in Hamburg, durfte ein Marktbummel nicht fehlen. Neben vielen frischen, grünen Kräutern, Käse, Fisch usw. hüpfte bei unserem Einkauf auf dem Isemarkt ganz viel in ORANGE in die Taschen. Einen Tag später fanden wir noch ein Fläschen Sanddorn Likör (natürlich in orange)  auf der Insel Pöhl.

Kürbis, Süßkartoffel, Orangen, Mango, Sanddorn — alles in Orange, nicht rosé!

Das ich aus all den orangefarbenen Lieblingen, später das Törtchen für diesen Herzensmenschen kreierte, war da unvermeidlich.

Rezept für ein oranges Törtchen

Böden

200 gr Süßkartoffel schälen und 10 Minuten in leichtem Salzwasser aufkochen. Anschließend mit
1 EL Zitronensaft beträufeln, pürieren und abkühlen lassen.

4 Eier trennen, Eiweiß steifschlagen, beiseite stellen.

4 Eigelb mit 70 gr Kokosblütenzucker aufschlagen.

250 gr gemahlene Mandeln,
50 gr fein geraspelte Walnüsse mit
1 Vanille Schote (Mark),
1 TL Weinsteinbackpulver,
etwas Muskat, etwas Zimt und
1 Prise Orangensalz vermischen. Anschließend kurz mit der Eimasse verrühren.

Abgekühlte, pürierte Süßkartoffel unterrühren und zum Schluß das Eiweiß unterheben. In 2 kleine 15er Backform füllen.

Backofen (vorgeheizt) 180 C für 15 Min. weitere 15-25 Min. bei 150 C . Stäbchenprobe !

Auskühlen lassen. Nach Wunsch für mehrere Böden ggf. mehrfach aufteilen.

Füllungen:

Buttercreme (zur Isolation)

100 gr gute Butter mit
80—120 gr Puderzucker und etwas
Vanille Mark,
Spritzer Zitronensaft aufschlagen lassen bis die Buttercreme schön weich und weiß ist. Tröpfchenweise etwas Sanddorn Likör hinzugeben.

Damit einen (oder mehrere Kreise auf den/die Böden spritzen. Anschließend für gut 30 Min. in den Froster.

Zwischenzeitlich Mango Kürbis Sanddorn einkochen:

Marmelade

250 gr Mango
100 gr Hokaidokürbis (in kleinen Stücken)
1 Orange filetieren,
1 Orange auspressen mit
1 kleinen Zweig Orangenthymian (und pssssst: heimlich etwas rosa Pfeffer) gemeinsam kurz aufkochen. Zweig (und rosa Pfeffer) entfernen alles pürieren.
2 —4 Schnapsgläschen Sanddorn Likör hinzu und mit
200 gr Gelierzucker 3:1 nochmal aufkochen (Gelierprobe ).

Auskühlen lassen.

Sobald abgekühlt, die noch nicht ganz feste Marmelade in die Zwischenräume der angefroren Buttercreme Ringe füllen. Die nächste Etage ebenso und dann wieder: Kühlen.

Den Rest der Buttercreme mit Frischkäse kurz aufschlagen und den gestapelten „Naked Cake“ damit einstreichen (eignet sich auch perfekt als Toppings für kleine Cupcakes).

Wenn alles glatt gestrichen ist, das Törtchen wieder in den Froster (30 Minuten).

Währenddessen Schokolade über Wasserbad schmelzen, kurz abkühlen lassen und damit Drip`s über den gefrorenen Kuchen gießen.

Einen Hauch von Zimt drüber, ein paar Nonperialles, Zuckerperlen, etwas Roségold Edible Powder . Ein paar Lakrids Kugeln und einen Sanddorn Lollipop  — fertig ist:

Franziska‘s Törtchen.

Kleiner Tip:

Wenn Ihr so ein frisches Törtchen über längere Strecken transportieren wollt/müsst, frostet es über Nacht! Macht den Schokodrip erst kurz vor der Abfahrt auf das tiefgefrorene Törtchen und stellt es sofort in eine Styropur Box (z.B. von Ohlro) mit Kühlakkus. Damit ist dieses Törtchen 8 Stunden unterwegs gewesen.

Und kam perfekt gekühlt, jedoch sofort essbar beim Geburtstagskind an.

warum die Orange liebende Freundin, dann plötzlich doch ihre Vorliebe für roseeeee entdeckte, erzähle ich noch…..

 

Update: alles zur neuen Rosé  Vorliebe des Geburtstagskindes nun hier und hier nachzulesen….

 

PS: bin ja nur froh, das im norddeutschen Heringssalat nicht auch orange vorkommt, sonst hätte ich den auch noch ins Franz Törtchen einbauen müssen….

 

herzliche grüße

 

Eure Burgherrin